6  

Karlsruhe Neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg ab 11. Mai: Weitere Lockerungen

Das Land Baden-Württemberg hat am Samstag eine neue Verordnung erlassen. Ab dem 11. Mai gelten in Baden-Württemberg weitere Lockerungen der Corona-Verordnung. Die neuen Anordnungen in der Übersicht.

Breiten- und Leistungssport im Freien

Der Betrieb von Freiluftsportanlagen zu Trainings- und Übungszwecken ist ab 11. Mai 2020 unter Auflagen wieder gestattet. Insofern können alle Sportarten Trainings- und Übungsangebote machen, die an der frischen Luft diese Auflagen umsetzen können. Daher können grundsätzlich alle Sportvereine durch entsprechende Angebote ab 11. Mai 2020 ihre Mitglieder wieder ansprechen.

  • Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.
  • Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen wie etwa Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1000 Quadratmetern zulässig.
  • Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden.
  • Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei ist die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens eineinhalb Metern zu gewährleisten; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.
  • Die Sportlerinnen und Sportler müssen sich bereits außerhalb der Sportanlage umziehen; Umkleiden und Sanitätsräume, insbesondere Duschräume, bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen.
  • In den Toiletten ist ein Hinweis auf gründliches Händewaschen anzubringen; es ist darauf zu achten, dass ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zu Verfügung stehen; sofern diese nicht gewährleistet sind, müssen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden.

Für jede Trainings- und Übungsmaßnahme ist eine verantwortliche Person zu benennen, die für die Einhaltung der genannten Auflagen verantwortlich ist. Die Namen aller Trainings- bzw. Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person sind in jedem Einzelfall zu dokumentieren. 

Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

Treffen und Versammlungen im privaten und öffentlichen Raum

Ab dem 11. Mai gibt es eine leichte Lockerung der Kontaktbeschränkung. Statt nur mit einer nicht zum eigenen Hausstand gehörenden Person darf man mit den Angehörigen eines weiteren Hausstands im öffentlichen Raum aufhalten. Bei Treffen außerhalb des öffentlichen Raums gibt es jetzt auch Ausnahmen für Geschwister.

Öffentlicher Raum

  • Im öffentlichen Raum dürfen Personen aus zwei verschiedenen Haushalten zusammenkommen. Es darf sich also eine Familie mit einer weiteren Familie treffen oder Bewohnerinnen und Bewohner einer Wohngemeinschaft.
  • Die Personenzahl bei Mitgliedern eines Haushalts bzw. Familien spielt keine Rolle, wenn es sich um die Mitglieder eines weiteren Hausstands handelt. Familien, die in zwei verschiedenen Haushalten leben, gelten als Personen aus verschiedenen Haushalten.

Privater Raum

  • Familien (Oma, Opa, Schwester, Bruder, deren Partner und Kinder oder andere Haushaltsangehörige) dürfen unabhängig von der Personenanzahl zusammenkommen und sich zudem mit Mitgliedern von maximal einem anderen Hausstand, ansonsten fünf Personen treffen.
  • Geschwister dürfen sich, genauso wie die Verwandten in gerader Linie (also Eltern, Kinder und Großeltern) grundsätzlich treffen, auch wenn sie zusammen mehr als fünf Personen sind.
  • Personen aus drei Haushalten dürfen nur im Garten – oder anderen privaten Räumen – zusammen kommen, wenn es nicht mehr als fünf Personen sind oder sie entsprechend miteinander verwandt sind.
  • Grundsätzlich sind Besuche der Enkel bei den Großeltern – oder andersherum – aber erlaubt. Der Schutz von besonders gefährdeten Personen steht nach wie vor im Mittelpunkt. Deshalb sollten nach wie vor solche Besuche eingeschränkt werden. 

Feiern

  • In Baden-Württemberg gilt wie in den meisten Bundesländern bis zum 5. Juni weiterhin die Kontaktbeschränkung. Kleine und große Feiern werden daher bis zum 5. Juni nicht möglich sein. Wie es nach dem 5. Juni weitergeht, kann Ihnen heute leider niemand seriös sagen. Denn wir wissen noch nicht, wie sich die bisherigen Lockerungen auf die Infektionszahlen auswirken. Dafür wissen wir einfach zu wenig über das Virus. Was wir aber aus der Vergangenheit wissen, ist dass Feiern stark zur Verbreitung des Virus beigetragen haben.
  • Im privaten Umfeld ist es möglich mit Eltern, Geschwistern, deren Partner*innen, Großeltern sowie Tanten und Onkel zu feiern.

    Hinter der Lockerung steht das Vertrauen, ja die Zuversicht, dass wir alle mit den neuen Möglichkeiten verantwortungsvoll und behutsam umgehen. Es liegt nun bei jedem einzelnen von uns, ob wir den Pfad der Lockerung weiter beschreiten werden können, oder ob durch unser eigenes Verhalten das Virus wieder stärker um sich greifen kann und wir die Maßnahmen wieder verschärfen müssen. Wenn alle jetzt und ab sofort alle ausreizen was geht, wenn die Disziplin nachlässt, ja sogar die weiter bestehenden Abstands- und Hygieneregeln vielleicht nicht mehr ganz so strikt befolgt werden, werden wir in wenigen Wochen vieles von dem zurückdrehen müssen, was wir jetzt lockern. Es liegt bei uns, bei jedem einzelnen, bei Ihnen!

 

Weitere Informationen und die vollständige Verordnung finden Sie hier.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Reger
    (271 Beiträge)

    10.05.2020 17:38 Uhr
    Verworren.
    Ich finde diese Lockerungsbestimmungen reichlich verworren. Findet sich da jedermann zu recht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2380 Beiträge)

    10.05.2020 09:44 Uhr
    "In den Toiletten ist ein Hinweis auf gründliches Händewaschen anzubringen"
    Und darüber am besten noch ein Foto des Ministerpräsidenten...

    Leute, was soll denn dieser Unsinn? Es hat sich längst herumgesprochen, dass man die Hände regelmäßig waschen soll. Übrigens war das auch schon vor Corona sinnvoll. Und wer es trotzdem nicht tut, der wird sich auch von so einem Schildchen nicht beeindrucken lassen. Als erwachsener Mensch empfinde ich es jedenfalls als Provokation, vom Staat ständig solche Hinweise mit erhobenem Zeigefinger zu bekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malaika
    (253 Beiträge)

    10.05.2020 07:51 Uhr
    Muss ich mir jetzt
    einen Stammbaum aufzeichnen, damit ich weiss, ob ich die Schwiegerkinder väterlicherseits, die Töchter der Tanten mütterlicherseits... OMG, da muss jemand sehr viel Zeit und Muse haben, sich diese ganzen Ge- und Verbote auszudenken. Gibt es jetzt Einlasskontrollen in Toilettenräume? Wie weiss mein Trainingspartner, ob er Kontakt mit Infizierten hatte, wenn der Kontakt es selbst nicht weiss?
    Darüber zu entscheiden, freut sicher jede Beamtenseele. Lächerlich, wenn das Thema nicht so traurig wäre.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbiene
    (77 Beiträge)

    10.05.2020 00:00 Uhr
    Sind die grammatikalischen und die Rechtschreibfehler
    Bestandteil der Verordnung, oder wurden die von ka-news.de beigesteuert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rudolfo
    (15 Beiträge)

    09.05.2020 22:25 Uhr
    Habt ihr noch alle?
    Ich frage mich welche inkompetenten Beamten sich diese absurden Vorschriften ausdenken. Keine Umkleiden. Klobenutzung nur nach Absprache. Fünf Personen auf 1000 m2! Da hat jeder einen Sicherheitsabstand von 15 m um sich! Jeder vernünftige Bürger weiß, daß er sich die Hände waschen und seine Kollegen nicht anspucken soll. Der Gewinn an Sicherheit ist minimal der Verlust an Lebensfreude aber maximal. Kein Wunder daß die Verschwörungstheoretiker und Denunzianten da Hochkonjunktur haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rudolfo
    (15 Beiträge)

    09.05.2020 22:24 Uhr
    Habt ihr noch alle?
    Ich frage mich welche inkompetenten Beamten sich diese absurden Vorschriften ausdenken. Keine Umkleiden. Klobenutzung nur nach Absprache. Fünf Personen auf 1000 m2! Da hat jeder einen Sicherheitsabstand von 15 m um sich! Jeder vernünftige Bürger weiß, daß er sich die Hände waschen und seine Kollegen nicht anspucken soll. Der Gewinn an Sicherheit ist minimal der Verlust an Lebensfreude aber maximal. Kein Wunder daß die Verschwörungstheoretiker und Denunzianten da Hochkonjunktur haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.