4  

Stuttgart Neue Auflagen für Feiern und Kneipengäste - doch wer kontrolliert sie?

Mickey Maus und James Bond treffen sich in der Kneipe - könnte man denken, wenn man auf die eine oder andere Corona-Adressliste in der Gastronomie schaut. Das soll sich ändern, es droht ein Bußgeld. Aber wer soll die jüngste Auflage des Landes kontrollieren?

Nach den von Bund und Ländern beschlossenen Verschärfungen der Corona-Regeln vor allem für Feiern und für die Besucher von Gaststätten sollen die Auflagen bald auch in Baden-Württemberg greifen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gesundheitsminister Manne Lucha (beide Grüne) wollen die jüngsten Änderungen für den Südwesten heute in Stuttgart vorstellen.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r) neben Sozialminister Manfred Lucha (beide Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Silas Stein/Archiv
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r) neben Sozialminister Manfred Lucha (beide Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Silas Stein/Archiv | Bild: dpa

Aus Angst vor stärker steigenden Infektionszahlen in den Herbstferien waren die Corona-Maßnahmen Ende September in Absprache zwischen Bund und Ländern wieder verschärft worden. Unter anderem sollen private Feiern eingeschränkt werden. Außerdem droht künftig ein Bußgeld, wenn falsche persönliche Angaben beim Restaurantbesuch gemacht werden.

"Wir sind Gastgeber und keine Hilfspolizisten"

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband lehnt allerdings eine Verantwortung der Wirte für diese Kontaktlisten strikt ab. "Wir sind Gastgeber und keine Hilfspolizisten", sagte ein Sprecher des Landesverbandes. Es gebe keine Rechtsgrundlage, die die Gastronomen verpflichte, ihre Gäste zu kontrollieren.

"Unsere Betriebe können das auch gar nicht leisten", sagte der Dehoga-Sprecher. Er appellierte an die Besucher von Restaurants und Kneipen, die Listen richtig auszufüllen. "Das ist eine wichtige Sache", sagte er. "Da gibt's keinen Raum für Späße."

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   M.S.
    (359 Beiträge)

    06.10.2020 12:48 Uhr
    ganz einfach
    es werden einfach Vollstrecker eingearbeitet die sofort abkassieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1168 Beiträge)

    06.10.2020 14:40 Uhr
    Da fällt mir spontan
    Chuck Norris ein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10546 Beiträge)

    06.10.2020 11:36 Uhr
    Kojak und Emma Peel
    mit drei Fragezeichen kontrollieren das. Wer sonst?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (474 Beiträge)

    06.10.2020 15:03 Uhr
    Kojak
    muss Verbrecher jagen. Die machen nämlich trotz Virus keine Pause. Für Coronalisten in den Kneipen bleibt da keine Zeit. Als ob wir keine anderen Sorgen hätten als diese Kontaktzettel. Das Thema wird ja neuerdings aufgebauscht bis zum Gehtnichtmehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.