62  

Karlsruhe Muss ich danach weiterhin Maske tragen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Seit vergangenen Sonntag, den 27. Dezember, haben die Zentralen Impfzentren (ZIZ) nun geöffnet - darunter auch das Impfzentrum in Karlsruhe. Doch wie läuft der Prozess überhaupt ab? Darf mich Jemand begleiten? Darf ich vorher essen? ka-news.de hat das Wichtigste für euch nochmal zusammengefasst.

Der Testlauf ist geglückt: Am Sonntag hat das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in Karlsruhe die ersten 20 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft - mehrere Tausend sollen in den nächsten Wochen folgen.

Doch wer genau darf sich nun zuerst impfen lassen? Wie erfahre ich, wann ich an der Reihe bin? Und was ist dann zu beachten? Zum Start der ZIZ hat ka-news.de alle wichtigen Infos noch einmal zusammengefasst.

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

  • Wo befindet sich das Karlsruher Impfzentrum an der Messe und wie komme ich dorthin?
    Das ZIZ befindet sich in der Halle 2 der Messe Karlsruhe, in der Messeallee 1, 76287 Rheinstetten. Zutritt wird durch den Eingang an der Rückseite, dem Eingang Ost, gewährt. Parkplätze sind direkt am Eingang Ost zu finden. Hierfür der Ausschilderung Messe Karlsruhe- und vor Ort "P3 Impfzentrum“ folgen.
    Dateiname : Impfzentrum Karlsruhe Anfahrt
    Dateigröße : 383.31 KBytes.
    Datum : 28.12.2020 13:33
    Download : Download Now!
  • Warum wurde die Halle 2 gewählt?
    Das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg hat eine durchgängig bis zum 30. April 2021 belegbare Halle angefordert. Die anderen Hallen der Messe Karlsruhe sind in diesem Zeitraum nicht durchgängig verfügbar, da sie anderweitig genutzt werden.
  • Wer wird zuerst geimpft? Wie sind die Gruppen definiert?
    Die Impfungen müssen schrittweise erfolgen, sodass die zu impfenden Personen in drei Priorisierungsgruppen aufgeteilt werden. Gestartet wird mit der ersten Gruppe, die im nächsten Punkt genauer definiert wird. Erst danach folgen die anderen zwei Gruppen.
    Zu Gruppe 2 gehören:
    1. Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben.

    2. Trisomie 21, Demenz oder eine geistige Behinderung aufweisen.

    3. Patienten mit Organtransplantationen.

    4. Kontaktpersonen von pflegebedürftigen oder von schwangeren Personen.

    5. Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege geistig behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen.

    6. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind.

    7. Polizei- und Ordnungskräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung öffentlicher Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

    8. Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst oder in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind.

    Zur dritten Gruppe
    gehören Menschen, die
    1. Das 60. Lebensjahr vollendet haben.

    2. Personen mit Adipositas, chronischer Nieren- oder Lebererkrankung, Immundefizienz, HIV, Diabetes, Herzleiden, Krebserkrankungen, COPD/Asthma, Autoimmunerkrankungen, Rheuma.

    3. in besonders relevanten Positionen in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der kritischen Infrastruktur tätig sind - wie in der Pharmaindustrie, Apothekerwesen, Ernährungswissenschaft, Wasser- und Energieversorgung, Abwasserentsorgung, Abfallwirtschaft, Transport- und Verkehrswesen, Informationstechnik und Telekommunikationswesen.

    4. als medizinisches Personal ohne größeres Covid-19 Risiko (Labore, Personal, das keine Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten betreut) arbeiten.

    5. in relevanter Position in staatlichen Einrichtungen, wie Verfassungsorganen, arbeiten.

    6. in Regierungen, Verwaltungen, Streitkräfte, Polizei, Zoll, Feuerwehr, Katastrophenschutz, technisches Hilfswerk und Justiz tätig sind.

    7. als Lehrer, Erzieher, oder im Lebensmitteleinzelhandel arbeiten. Auch Personen aus prekären Arbeits- und Lebensbedingungen gehören zur Gruppe 3.
  • Wer kann jetzt Termine vereinbaren?
    Termine darf aktuell nur die erste Priorisierungsgruppe vereinbaren. Dazu gehören:
    1. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben.

    2. Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder darin tätig sind.

    3. Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen betreuen.

    4. Personen, die in medizinischen Einrichtungen mit einem sehr hohen Covid-19 Risiko tätig sind. Darunter: Onkologie, Transplantationsmedizin, Notaufnahmen, Intensivstationen, Rettungsdienste, Bereiche, in denen relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden (beispielsweise In- und Extubation, Bronchoskopie, Laryngoskopie).
  • Wie kann ich einen Termin für die Impfung vereinbaren?
    Bürger können ab jetzt über die Hotline 116117 oder Online ihre eigenen Impftermine vereinbaren. Letzteres funktioniert nur, sofern man E-Mails oder SMS empfangen kann.
  • Wie oft muss geimpft werden? Wo bekomme ich den Folgetermin?
    Der Impfstoff wird in zwei Dosen innerhalb von drei Wochen verimpft, um sicherzugehen, dass eine vollständige Immunität gegen das Virus erreicht wird. Bei der Terminvereinbarung bekommen Sie gleichzeitig die Termine für die Erst- und Zweitimpfung. So wird sichergestellt, dass die Zeiträume bis zur zweiten Impfung eingehalten werden.
  • Können meine Kinder auch geimpft werden?
    Zunächst stehen die Impfstoffe nur für Erwachsene (Zulassung ab 16 Jahren) zur Verfügung, da sie bei Kindern und Jugendlichen noch nicht genügend auf Wirksamkeit und Sicherheit untersucht werden konnten.
  • Wie erfahre ich, ob und wann ich mich/meine Gruppe sich impfen lassen kann?
    Es wird keine personalisierte Einladung geben. Wer sich über die eigene Gruppe unklar ist, sollte mit seinem Hausarzt darüber sprechen. Bewohner eines Alten- oder Pflegeheims werden durch ein mobiles Impfteam erreicht. Der Rest findet sich zum vereinbarten Termin in dem jeweils regional zuständigen Impfzentrum ein.
  • Wie weise ich nach, dass ich zur berechtigten Gruppe gehöre?
    Hierfür braucht man eine Impfberechtigung des Hausarztes. Da in der ersten Phase vor allem Menschen über 80 Jahre, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und besonderes Gesundheitspersonal geimpft werden, entfällt für diese erste Phase die Notwendigkeit eines Impfnachweises, da es entweder nur eines Altersnachweises oder Arbeitgebernachweises bedarf.
  • Was muss ich zur Impfung mitbringen?
    Bringen Sie Ihren Impfpass, Ihre Elektronische Gesundheitskarte und ein Ausweisdokument (beispielsweise Personalausweis) mit. Eine Impfberechtigung (Bescheinigung vom Arzt oder Arbeitgeber) beziehungsweise ärztliche Bescheinigungen etwaiger Vorerkrankungen sind in der ersten Phase nicht notwendig.
  • Sollte ich mich impfen lassen, wenn ich bereits an SARS-CoV-2 erkrankt war?
    "Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass man nach einer Covid-19 Erkrankung immun ist", schreibt das Land Baden-Württemberg auf seiner Website. Wie lange die Schutzwirkung anhält, sei jedoch noch nicht abschließend geklärt. "Wenn Sie bereits erkrankt waren, ist eine Impfung deshalb erst einmal nicht notwendig. Bei unbemerkt durchgemachter Infektion ist eine Impfung jedoch nicht schädlich."
  • Wie lange dauert die Impfung?
    Mit Vor- und Nachbereitung dauert der Impfprozess zirka eine Stunde. Es kann aber zu Verzögerungen kommen.
  • Wie läuft eine Impfung ab?
    Sie gelangen am Eingang Ost der Messe Karlsruhe zunächst in den Bereich Eingangskontrolle. Dort werden alle Personen auf die Einhaltung der AHA-Regeln kontrolliert sowie der Gesundheitszustand per Befragung und - falls nötig - auch über das berührungslose Fiebermessen festgestellt.

    Sodann gelangt man zum Bereich Registrierung. Hier werden die notwendigen formalen Dinge geprüft und die Identität der zu impfenden Person festgestellt. Ein Aufklärungsbogen wird ausgehändigt. Der folgende Bereich dient der zu impfenden Person zur Information über die Impfung.

    Ein Videofilm steht dazu ebenso zur Verfügung wie auch die Möglichkeit, den Aufklärungsbogen zu lesen und auszufüllen. Wenn man beides erledigt hat, setzt man sich auf einen freien Stuhl direkt vor einer der Arztpraxen.

    Dateiname : Impfzentrum Karlsruhe Orientierungsplan
    Dateigröße : 462.86 KBytes.
    Datum : 28.12.2020 13:29
    Download : Download Now!

    Von hier aus wird man vom Praxis-Team in eines der drei vorhandenen Sprechzimmer A, B oder C gebeten. Ein Arzt nimmt das Aufklärungsgespräch vor und dann erfolgt die eigentliche Impfung. Im Anschluss verlässt man die Arztpraxis über einen rückwärtigen Ausgang und gelangt in den Bereich Nachbeobachtung.

    Diesen kann man nach 30 Minuten verlassen. Über den Ausgang verlässt man dann das Impfzentrum.

  • Muss ich vor der Impfung einen Corona-Test machen lassen?
    Nein, solange Sie keine Symptome aufweisen ist das nicht notwendig.
  • Wie viel Impfstoff steht zur Verfügung?
    Ab Ende Dezember sollen zunächst 87.750 Dosen des Corona-Impfstoffs pro Woche in den Südwesten geliefert werden. Die Liefermenge richtet sich nach der Zahl der Einwohner des Bundeslandes. Am ersten Wochenende sollte eine erste Tranche von 9.750 Dosen im Südwesten eintreffen. Am 28. Dezember ist dann die nächste Lieferung für das Land geplant – 78.000 Dosen. Am 30. Dezember sollen weitere 87.750 folgen – diese Menge soll dann jede Woche bis auf Weiteres nach Baden-Württemberg geliefert werden.
  • Was kostet die Impfung?
    Für die Bürger ist die Impfung unabhängig von ihrem Versicherungsstatus kostenlos. Die Kosten für den Impfstoff übernimmt der Bund. Das Land Baden-Württemberg trägt gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenversicherungen und den privaten Krankenversicherungen die Kosten für den Betrieb der Impfzentren.
  • Muss ich nach der Impfung weiter Maske tragen und Abstand halten?
    "Der Impfschutz greift zirka zwei bis drei Wochen nach der zweiten Impfung - und auch danach sind Sie weiterhin aufgefordert, die AHA+L-Regelungen einzuhalten", erklärt das Land auf seiner Website. "Trotz Immunität können Sie das Virus möglicherweise noch übertragen - die Regelungen gelten vorerst also weiterhin, zum Schutz aller. Die Impfung befreit daher auch nicht vor möglichen Quarantäneanordnungen."
  • Darf ich vor der Impfung etwas essen und/oder trinken? Darf ich Lebensmittel mit ins ZIZ nehmen?
    Sie dürfen vorher Speisen und Getränke zu sich nehmen. Vor Ort ist das nicht möglich, da der Mund-Nasen-Schutz konsequent getragen werden muss. Deshalb wird auch nichts zur Verköstigung angeboten.
  • Darf ein Freund oder mein Hund zur Impfung mitkommen?
    Ja, eine Begleitperson ist zulässig. Allerdings gelten für alle Begleitpersonen ebenso die Abstands-, Hygiene- und Zutrittsregeln. Mit Fieber oder Corona-Symptomen beziehungsweise als infizierte Person hat die Begleitperson ein Betretungsverbot. Sie müssen sich als Begleitperson dem gleichen Einlass-Prozess unterziehen wie die zu impfende Person.

    Die Begleitperson darf auch beim Aufklärungsgespräch dabei sein, sofern die zu impfende Person das möchte. In der Arztpraxis gibt es keine weitere Sitzgelegenheit, die Begleitperson muss in dieser Zeit stehen. An anderen Stellen befinden sich separate Sitzgelegenheiten in beschränkter Anzahl für die Begleitperson. Hunde sind generell im Impfzentrum verboten.
  • Sind Toiletten vorhanden?
    Vor dem Registrierungsbereich und im Bereich der Nachbeobachtung gibt es Toiletten. Diese verfügen auch über ein Behinderten-WC. Auf dem Gelände der Messe Karlsruhe steht eine weitere Toilette zur Verfügung. Möchten Sie Letztere benutzen, muss die Organisationsleitung am Eingang Ost darüber informiert werden.
  • Darf auf dem Gelände geraucht werden?
    Auf dem gesamten Messegelände herrscht Rauchverbot.
  • Gibt es eine Kinderbetreuung?
    Im Impfzentrum ist keine Kinderbetreuung vorgesehen.
  • Wenn ich kein oder nur wenig Deutsch verstehe, wie kann ich mir behelfen?
    Die gesamte örtliche Beschilderung ist in den wesentlichen Bereichen in deutscher, englischer und türkischer Sprache gehalten. Auch die Aufklärungsvideos sind mehrsprachig.
  • Was passiert, wenn ich meine Maske vergesse?
    Das Impfzentrum stellt für diesen Fall Einwegmasken im Eingangsbereich bereit.
  • Sind Rollatoren erlaubt? Gibt es Rollstühle?
    Rollatoren sind erlaubt. Es wird auch eine begrenzte Anzahl von Rollstühlen geben die kostenlos ausgeliehen werden können.
Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (62)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Sherlock
    (346 Beiträge)

    31.12.2020 08:46 Uhr
    Fakten
    Ein guter Faktencheck aus der Schweiz..da es sich um eine Pandemie mit dem gleichen Virus handelt, treffen die Fakten natürlich auch bei uns zu:

    Fakten zur Coronaimpfung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Convenant
    (18 Beiträge)

    30.12.2020 16:47 Uhr
    Im Lewe ned! Ufgakonfalls!
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Convenant
    (18 Beiträge)

    30.12.2020 16:49 Uhr
    lol
    hart gekürzt, weil too much type.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Convenant
    (18 Beiträge)

    31.12.2020 16:12 Uhr
    Doppel-LOL
    Ich find das ja gut, dass ihr fröhlich rum zensiert, ohne konkrete Begründung, außer dass auf irgend eine Art (vielleicht Foto mit „ph“ geschrieben?) gegen irgend einen Absatz der Nutzungsregeln verstoßen wurde. Genau so ist es richtig. Wie doof wäre es, wenn ihr euch jedes mal eine echte Begründung aus den Fingern saugen müsstet. Das ist nämlich kein Beitrag wert. Zudem den Nutzern hier schon immer mal wieder klar gemacht werden muss, dass hier kein Recht auf Meinungsäußerung greift. Ist schließlich kein öffentlicher Raum. Wer was zu sagen hat, kann sich ja einfach ´ne eigene Website bauen.
    ABER, bekomme ich wenigstens einen Tipp, was ich verkackt nochmal falsch gemacht habe, dass mein Beitrag gesperrt wurde? Womöglich die Fäkalsprache? Ist hier nur Kot zulässig?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   TillEulenspiegel
    (75 Beiträge)

    30.12.2020 13:55 Uhr
    Bestätigter Todesfall nach Covid-Impfung in der Schweiz
    https://www.n-tv.de/ticker/Todesfall-nach-Covid-Impfung-in-der-Schweiz-article22262796.html

    Natürlich wird der "gute" Sherlock Holmes jetzt gleich entgegnen, dass dieser Tod nichts mit der Impfung zu tun habe, dass die Person sowieso gestorben wäre, und wir alle irgendwann sterben müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runner
    (544 Beiträge)

    30.12.2020 21:24 Uhr
    "In der Schweiz ...
    ... ist eine Person nach einer Impfung gegen das Coronavirus gestorben."
    Kann auch sein, dass diese Person vom Bus überfahren wurde. Die Schlagzeile wäre jedenfalls zutreffend und jeder könnte bzw. kann alles hineininterpretieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (354 Beiträge)

    30.12.2020 23:29 Uhr
    Und in Israel...
    Israel Todesfall nach Impfung
    Ja sicher ich weiß, der war schon krank und das hat bestimmt nichts mit der Impfung zu tun. Stirbt ein schwer-kranker Mensch im Pflegeheim mit positivem PCR-Test, war es aber ganz eindeutig Corona. Das macht Sinn!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1824 Beiträge)

    30.12.2020 17:01 Uhr
    Das kommt weder überraschend noch unerwartet
    Zu den erste Gruppen gehört so ziemlich in jedem Land die besonders Gefährdeten. Also alten und/oder vorerkrankte Menschen. Und bei denen ist das Risiko ungleich höher als bei den Gesunden. Schon hier zeigt sich die Problematik des Ansatz mit der Impfung als Allheilmittel. Die Jungen, die sie problemlos(?) vertragen, brauchen sie nicht und die Gefährdeten, die sie brauchen, vertragen sie mglw. nicht. Ich wüsste nur zu gerne wo bei der Impfung das sgg. Nash-Gleichgewicht (Spieletheorie) für die verschiedenen Gruppen liegt. Ob dieses wohl überhaupt für eine Gruppe in den zweistelligen Prozentbereich kommt? Wird die Impfung auch so eine Erfolgsgeschichte wie die Wahn-Äpp?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Queri
    (191 Beiträge)

    30.12.2020 15:44 Uhr
    '
    Der Artikel lässt alles offen. Aber Du weißt das "bestimmt" besser...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1343 Beiträge)

    30.12.2020 12:04 Uhr
    Fehler ohne Ende hier
    Drei Gruppen, gestartet wird mit Gruppe eins ,weiter gehts mit : Zur Gruppe zwei gehören ...
    Zu Gruppe eins findet sich nix. Korrekturlesen ist ein Fremdwort wie es scheint.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.