20  

Stuttgart Impftermine in Baden-Württemberg: Gruppe drei ist ab Montag dran

Vom kommenden Montag an (3. Mai) öffnet Baden-Württemberg die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen mit Vorerkrankungen aus der dritten Prioritätsgruppe. Dazu gehören nach Auskunft des Sozialministeriums vom Dienstag in Stuttgart Menschen mit Vorerkrankungen, etwa behandlungsfreien Krebserkrankungen, HIV, Rheumaerkrankungen und Autoimmunerkrankungen, Herzerkrankungen, Asthma oder Adipositas.

Impfberechtigt sind ab Montag der Mitteilung zufolge auch jeweils bis zu zwei Kontaktpersonen von Menschen, die wegen einer dieser Erkrankungen oder aufgrund des Alters von über 60 Jahren pflegebedürftig sind.

"Noch etwas gedulden müssen sich die Beschäftigten von Berufsgruppen aus der dritten Priorität. Mit der Öffnung dieser Stufe wird, abhängig von den Impfstofflieferungen, etwa Mitte Mai gerechnet", sagte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) einer Pressemitteilung zufolge. Mit dem weiteren Öffnungsschritt würden rund 1,5 Millionen weitere Menschen impfberechtigt.

Attest vom Arzt gilt als Nachweis

Als Nachweis für die Impfberechtigung diene ein Attest des behandelnden Arztes, sagte Lucha. Für die Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen werde es wie bisher eine Vorlage für eine entsprechende Selbstbescheinigung auf der Homepage des Sozialministeriums geben. Diese werde bis Montag online gestellt.

Manne Lucha (Grüne), Sozialminister des Landes Baden-Württemberg, spricht.
Manne Lucha (Grüne), Sozialminister des Landes Baden-Württemberg, spricht. | Bild: Felix Kästle/dpa/Archivbild

Sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehe, werde die Priorisierung nicht mehr gebraucht, sagte Lucha. "Wenn andere Bundesländer die Priorisierung aufheben, heißt das nicht, dass alle Berechtigten schnell einen Termin bekommen. Es bewerben sich schlicht und einfach noch viel mehr Menschen um dieselbe Anzahl an Impfterminen."

Das nächste Dialogtreffen mit Sozial- und Wohlfahrtsverbänden, dem Landesseniorenrat, der Landesbehindertenbeauftragten, Selbsthilfeinitiativen und Betroffenenverbänden sei am 3. Mai, kündigte Lucha an.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (959 Beiträge)

    29.04.2021 13:25 Uhr
    Da ich immer noch nicht „dran bin“
    mache ich ab Montag erst mal drei Wochen Urlaub im Tessin.
    Die Aussengastronomie hat dort bis 23 Uhr geöffnet.
    Auch beim Wandern kann man einkehren.
    Einfach traumhaft !!!
    Apropos „Haft“ - nach gefühlt zwei Jahren Lockdown habe ich inzwischen einen kleinen Eindruck davon, wie sich die Ossis damals hinter Ihrem antifaschistischen Schutzwall gefühlt haben müssen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   GravelAndSand
    (104 Beiträge)

    29.04.2021 18:55 Uhr
    So einen
    Bullshit, den du schreibst.
    Ersten gab es Reisebeschränkungen in der damaligen DDR nur "Richtung Westen"; und zweitens war das größere "Problem " fehlende Meinungsfreiheit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (308 Beiträge)

    29.04.2021 13:58 Uhr
    Und
    ich dachte immer, die konnten damals gar nicht ins Tessin zum Urlaub machen.
    Echte Opfer des DDR-Regimes sind übrigens von solchen "Vergleichen" eher überhaupt nicht begeistert.
    Aber hier kannst Du ja beruhigt alles behaupten - zum Glück!
    Ich fühle mich übrigens bei Ansichten wie Deiner leicht an die "Prinzessin auf der Erbse" erinnert... Jammern auf höchstem NIveau.
    Oder am Beispiel Tessin: Preisniveau, Schenkel klopf zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   michelino
    (10 Beiträge)

    29.04.2021 10:50 Uhr
    so ein schmarrn
    Ich bin seit 10.04. bereits volkständig geimpft auf Grund von Vorerkrankung und bin weit unter 60 Jahre alt.
    Wegen Vorerkrankungen kann man sich in BaWü schon seit etwa Mitte März impfen lassen. Seit Beginn dieses Monats ist auch eine Impfung für 2 Kontaktpersonen möglich.
    Ich weiss nicht genau was dieser Lucha wirklich in der Landesregierung macht, aber Ahnung vom Vorgehen in BaWü hat er jedenfalls nicht!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElAnduri
    (320 Beiträge)

    28.04.2021 23:45 Uhr
    @Redaktion
    Woher sollen Ihre Leser wissen, ob es eine richtige Entscheidung ist, die Impfgruppe drei zu öffnen? In Ihrem Artikel dazu bieten Sie keine Informationen, die die Leser bräuchten, um informiert abstimmen zu können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Micha
    (143 Beiträge)

    28.04.2021 12:42 Uhr
    Unsinn..
    ...mit Vorerkrankungen und Rezept vom HA hat man schon seit Wochen einen Termin bekommen. Bei mir war es nämlich so.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   froschi
    (104 Beiträge)

    28.04.2021 11:06 Uhr
    Die Gruppe 3 (Ü60)
    ist doch in Ba-Wü schon seit über einer Woche impfberechtigt (seit 19.04.). Und zwar ohne weitere Zusatzbedingungen, Ü60 reicht. Ich habe deshalb meine erste Impfung auch schon bekommen. Was im Artikel steht, ist ja wohl verkehrt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10788 Beiträge)

    28.04.2021 11:20 Uhr
    Zu Gruppe 3
    gehören aber aus jüngeren Altersgruppen auch Polizei und Feuerwehr, Personal im Lebensmitteleinzelhandel, ...
    siehe: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940
    In Gruppe 2 galt für Polizei auch nur: Polizei- und Einsatzkräfte, die im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Erfasst sind auch Soldatinnen und Soldaten, die bei Einsätzen im Ausland einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.
    Es gibt also durchaus noch einen Personenkreis aus Gruppe 3, der noch nicht geimpft wird (z.B. jüngeres Personal im Lebensmitteleinzelhandel an der Kasse).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10788 Beiträge)

    28.04.2021 11:30 Uhr
    bis zu zwei Kontaktpersonen
    wird der Punkt sein, der nicht gut rüber kam. Das heißt nämlich, dass ab 3.Mai zusätzlich auch jüngere Kontaktpersonen, also unter 60 Jahre, von Personen mit Vorerkrankungen (etwa behandlungsfreien Krebserkrankungen, HIV, Rheumaerkrankungen und Autoimmunerkrankungen, Herzerkrankungen, Asthma oder Adipositas) geimpft werden können.
    Das ist so ähnlich wie die Ausnahme bei Kontaktpersonen von Schwangeren.
    So habe ich das Geschwurbel jedenfalls verstanden. Aber ich habe bereits Übung mit Amtsgeschwurbel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (374 Beiträge)

    29.04.2021 08:45 Uhr
    Nicht ganz richtig verstanden
    pflegebedürftige Personen ohne Vorerkrankung über 70 können auch 2 Kontaktpersonen angeben. Die Beschreibung widerspricht sich aber an manchen Stellen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.