43  

Karlsruhe Mundschutz beim Einkaufen: Sinnvoll, aber vorerst keine Pflicht

Österreich hat am Montag eine Mundschutz-Pflicht beim Einkaufen angekündigt: Die Verbreitung des Corona-Virus soll damit eingeschränkt werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält das Tragen eines Mundschutzes zwar für sinnvoll, will es aber nicht zur Pflicht machen.

In Österreich soll voraussichtlich ab Mittwoch ein Mundschutz bei Einkäufen zur Pflicht werden. Ähnliche Pläne für Deutschland gebe es nicht, gab Regierungssprecher Steffen Seibert am Montagabend zu verstehen. Ein Mundschutz könne sinnvoll sein, um andere Menschen nicht anzustecken. Er könne aber auch leicht ein falsches Gefühl der eigenen Sicherheit vermitteln, warnte der Regierungssprecher.

Jena und Nordhausen wollen Maskenpflicht

Unabhängig vom Bundeskurs will Jena als erste deutsche Stadt eine Mundschutz-Pflicht erlassen. Die Universitätsstadt Jena mit ihren rund 110.000 Einwohnern gilt in Thüringen als ein Brennpunkt bei der Ausbreitung der Lungenkrankheit und hat inzwischen mehr als 100 bestätigte Infektionen.

In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden.
In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden. | Bild: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Maskenpflicht solle schrittweise umgesetzt werden. Es gehe nicht um den Eigenschutz, sondern den Schutz anderer wie Verkäufer, Busfahrer und Pfleger. Nach Jena kündigte auch der thüringische Landkreis Nordhausen eine entsprechende Verfügung an.

Schutzmasken-Knappheit nicht verstärken

Die Landesregierung bestätigt am Dienstag die Bundeslinie: Es sei keine Lockerung von Maßnahmen, aber auch keine Verschärfung wie das Tragen eines Mundschutz geplant.

Die Schutzmasken sollen derzeit vor allem dem medizinischen Bereich vorgehalten werden. Man will keine zusätzliche Knappheit der hochwertigen Schutzmittel erzeugen, heißt es am Dienstag von Seiten der Landesregierung.

Selbstgenähte Schutzmasken sind sinnvoll

Das Tragen von einfachen Schutzmasken aus Stoff sei allerdings sinnvoll und empfehlenswert. "Wenn Sie selbst genähte Masken oder ähnliches haben, ist dies kein Schaden, sich diese auch umzubinden", so Gesundheitsminister Manfred Lucha. 

Man geht derzeit davon aus, dass die Corona-Viren durch Tröpfcheninfektion übertragen werden - ein Spuckschutz ist daher durchaus sinnvoll. "Er schützt sie nicht von einer eigenen Infektion, aber sie stoßen bis zu 30 Prozent weniger Tröpfchen aus", so Lucha. Damit schütze man sein Umfeld vor eine Infektion, sollte man selbst infiziert sein.

Abstand halten weiterhin wichtig(er)

Wichtig(er) ist weiterhin, die geltenden Maßnahmen einzuhalten, also höchstens zu zweit oder in der Familie unterwegs zu sein und mindestens 1,5 Meter Abstand von seinen Mitmenschen zu wahren. 

Eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz will die Regierung "auf absehbare Zeit" nicht erlassen, heißt es am Dienstag. Zu diesem Punkt und zu aktuellen Sachlage will man sich am Mittwoch in einer gemeinsamen Bund-Länder-Konferenz mit der Bundeskanzlerin besprechen.

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (43)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Avatar
    (816 Beiträge)

    31.03.2020 16:43 Uhr
    @Vika
    Nein gibt es derzeit nicht. Alles was auf dem Markt verfügbar ist geht in die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, die alles bitter nötig haben. Im Internet bieten Betrüger Mundschutz zu Wucherpreisen an, meistens zahlt man Vorkasse und es kommt nie was an. Man kann sich aber selbst einen Mundschutz nähen. Auf die Schnelle hier eine Anleitung:

    Mundschutz
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vika
    (233 Beiträge)

    31.03.2020 16:45 Uhr
    Ok
    Danke dir für die Info
    Mfg
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10381 Beiträge)

    31.03.2020 15:42 Uhr
    Na ja
    Wie schon im Artikel steht, ein Mundschutz schützt einen nicht davor, von einem anderen angesteckt zu werden.
    Der nutzt nur etwas, wenn man selber infiziert ist und niemand anderes anstecken will.
    Aber wer selber infiziert ist, sollte auch nicht draussen rumlaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11575 Beiträge)

    31.03.2020 16:59 Uhr
    !
    Zitat von "Er schützt sie nicht von einer eigenen Infektion, aber sie stoßen bis zu 30 Prozent weniger Tröpfchen aus", so Lucha.
    Nun ja, 30% ist auch nicht gerade vom Hocker reißend ...
    (Und vermutlich dürfte es auch beim Einatmen ähnlich hohe Effekte geben ...)
    Im Falle einer Begegnung (Gegenverkehr oder Überholen) mal kurz die Luft anhalten dürfte einen ähnlich großen Effekt haben (oder womöglich sogar einen höheren ...)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (179 Beiträge)

    01.04.2020 08:09 Uhr
    30% weniger Infizierte d.h. jeder Infizierte
    steckt statt 3 nur 2 Leute an würde die Kurve extrem abflachen. Das würde extrem viel bringen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11575 Beiträge)

    01.04.2020 09:10 Uhr
    !
    "30% weniger Tröpfchen" wird versprochen, nicht 30% weniger Infizierte ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vika
    (233 Beiträge)

    31.03.2020 16:22 Uhr
    Wie Avatar schon sagt,
    jeder könnte es schon haben aber bis es ausbricht kann paar Tage dauern,deshalb finde ich es sinnvoll mundschutz für jeden und Handschuhe dann kann schon nichts mehr passieren und ausbreiten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (816 Beiträge)

    31.03.2020 15:53 Uhr
    Woher
    weisst Du dass Du infiziert bist? Du kannst infiziert sein und 14 Tage ohne Symptome sein und während dieser Zeit fröhlich alle anderen anstecken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10381 Beiträge)

    31.03.2020 16:03 Uhr
    Wenn man keine Symptome hat
    dann niest oder hustet man auch nicht, nur davor schützt die Maske.
    Durch das blosse Ausatmen kann man niemanden anstecken, bzw. würden die Viren auch durch den Mundschutz einfach durchgehen.
    Selbst das RKI und die WHO sagen, dass ein Mundschutz nichts bringt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sidamos
    (28 Beiträge)

    01.04.2020 07:55 Uhr
    Sprechen
    Auch beim Sprechen wird das Virus übertragen. Jeder hat eine "feuchte" Aussprache, auch wenn man es nicht sieht. Und eine Maske hält die gröberen Speichelfetzen davon ab, dem Gegenüber ins Gesicht zu fliegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.