Karlsruhe Karlsruher Polizei rechnet am Freitag mit illegaler Corona-Party in der Günther-Klotz-Anlage

Das Polizeipräsidium Karlsruhe hat eine für Freitagabend in der Günther-Klotz-Anlage angekündigte Techno-Party im Blick. Zwei Jugendliche hatte die Veranstaltung auf sozialen Netzwerken organisiert und wieder abgesagt. Die Polizei rechne aber trotzdem mit einer Zusammenkunft, welche mit der aktuellen Corona-Verordnung nicht vereinbar sei.

"Zwei Jugendliche konnten bei ersten polizeilichen Ermittlungen als Urheber der Einladung über die Sozialen Medien identifiziert werden und räumten das Unterfangen ein. In der Folge löschten sie zwar die Ankündigung, allerdings stellt sich die Polizei dennoch auf eine verbotene Zusammenkunft ein und wird mit aller Entschlossenheit dagegen einschreiten", erklärt die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Darüber hinaus prüft das Polizeipräsidium, inwiefern die Kosten eines möglichen Polizeieinsatzes den Verursachern beziehungsweise ihren Erziehungsberechtigten auferlegt werden können.

Wie berichtet, war es bereits am vergangenen Wochenende zu mehreren verbotenen Ansammlungenauf öffentlichen Anlagen - unter anderem auch in der Günther-Klotz-Anlage - gekommen, weshalb die Polizei angesichts der sich stetig verschärfenden Corona-Lage solchen Zusammenkünften sehr restriktiv Einhalt gebieten möchte.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen