56  

Berlin Niedrige Inzidenz: Kommt das Ende der Maskenpflicht?

Die Coronavirus-Infektionszahlen sinken seit geraumer Zeit. Justizministerin Lambrecht fordert angesichts dieser Entwicklung, die Pflicht zum Tragen von Masken zu überprüfen.

Angesichts der abflauenden Coronavirus-Pandemie fordert Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Länder auf, die weitere Fortdauer der Maskenpflicht zu überprüfen.

Die Länder müssten klären, "ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken", sagte die SPD-Politikerin der "Bild am Sonntag". "Das gilt auch für die Schulen, denn Schülerinnen und Schüler sind von der Maskenpflicht besonders betroffen."

Justizministerin Lambrecht fordert von den Ländern, die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht zu prüfen.
Justizministerin Lambrecht fordert von den Ländern, die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht zu prüfen. | Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Kubicki fordert komplettes Ende der Maskenpflicht

Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) forderte ein komplettes Ende der Maskenpflicht. "Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken. Die allgemeine Maskenpflicht müsste daher bei strenger Auslegung des Infektionsschutzgesetzes aufgehoben werden, erst recht draußen", sagt Kubicki dem Blatt. Die Landesregierungen müssten jetzt zügig ihre Verordnungen ändern, sonst werden sie bald von den Verwaltungsgerichten gezwungen. Der Staat solle lieber eine Informationskampagne aufsetzen, die erklärt, wie sich Menschen in U-Bahnen und Menschenansammlungen mit Masken schützen können. "Die Eigenverantwortung der Menschen muss wieder zentraler Bestandteil unseres Zusammenlebens werden - nicht die ständige Vorgabe von Verhaltensregeln durch den Staat."

Seit gut einem Jahr tragen Menschen in Deutschland in vielen Alltagssituationen Mundschutz.
Seit gut einem Jahr tragen Menschen in Deutschland in vielen Alltagssituationen Mundschutz. | Bild: Oliver Berg/dpa

Dänemark schafft Maskenpflicht nahzu ab

In Dänemark wird ab diesem Montag die Pflicht zum Tragen einer Maske für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens aufgehoben. Einzige Ausnahme davon bleibt der öffentliche Nahverkehr - dort aber auch nur, wenn man nicht sitzt.

Nach dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom Januar sollen in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen sogenannte OP-Masken oder auch FFP2-Masken getragen werden. Die Umsetzung der Regel liegt bei den Bundesländern; regional können weitere Vorschriften gelten.

© dpa-infocom, dpa:210613-99-971276/3

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (56)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   froschi
    (124 Beiträge)

    13.06.2021 19:52 Uhr
    Ich bezog mich auf 'Hollandkaese', der hatte behauptet,
    durch Maskentragen würde man sich das Immunsystem ruinieren. Weil es nicht mehr durch Krankheitserreger trainiert wird, was im Prinzip auch stimmt. Jedoch sind bei kritischen Krankheiten wie Corona (oder Influenza) Maske + Impfung die bessere Methode als eine echte Infektion.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (674 Beiträge)

    14.06.2021 07:08 Uhr
    @ Froschi
    Meine Frage war auch an Hollandkäse gerichtet 😀
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   froschi
    (124 Beiträge)

    13.06.2021 09:58 Uhr
    Wenn man das Immunsystem trainieren will,
    sollte man dies lieber durch eine impfung machen, und nicht durch Weglassen der Masken und Infektion mit dem echten Virus.

    Bei der Influenza habe ich vor acht Jahren unfreiwillig die "harte" Trainingsmethode gewählt: Keine Impfung, Infektion mit Influenza A H1N1, anschließend Lungenentzündung und Herzmuskelentzündung, eine Woche Klinik, und zurückgebliebener dauerhafter Herzmuskenschaden. Diese Trainingsmethode kann ich nicht empfehlen! Eine Maske hätte damals wahrscheinlich geholfen, ich hatte mich nämlich in der Straßenbahn angesteckt. Man sieht ja heute auch, dass die jährliche Influenza-Welle durch das Maskentragen dieses Jahr völlig ausgefallen ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12779 Beiträge)

    13.06.2021 09:21 Uhr
    wer feststellt, dass ein "h" fehlt
    hat gewonnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (702 Beiträge)

    13.06.2021 09:08 Uhr
    In Ettlingen haben viele Bürger schon längst selbst etwa im Stadtgarten oder in der Fußgängerzone die Maskenpflicht abgeschafft. Und das ist auch gut so! Auf die überängstlichen Politiker kann man nicht warten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (674 Beiträge)

    13.06.2021 15:30 Uhr
    Haja
    da macht man in Ettlingen einfach Anarchie (ich will nicht wissen wieviele Leute das wirklich sind) und wird zum Coronahelden. Bravo.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   badesalz
    (507 Beiträge)

    13.06.2021 12:24 Uhr
    Unsere überängstlichen Politiker
    haben auf dem G7 Gipfel medienwirksam gezeigt,wie sie die Maskenpflicht auslegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.