56  

Berlin Niedrige Inzidenz: Kommt das Ende der Maskenpflicht?

Die Coronavirus-Infektionszahlen sinken seit geraumer Zeit. Justizministerin Lambrecht fordert angesichts dieser Entwicklung, die Pflicht zum Tragen von Masken zu überprüfen.

Angesichts der abflauenden Coronavirus-Pandemie fordert Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Länder auf, die weitere Fortdauer der Maskenpflicht zu überprüfen.

Die Länder müssten klären, "ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken", sagte die SPD-Politikerin der "Bild am Sonntag". "Das gilt auch für die Schulen, denn Schülerinnen und Schüler sind von der Maskenpflicht besonders betroffen."

Justizministerin Lambrecht fordert von den Ländern, die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht zu prüfen.
Justizministerin Lambrecht fordert von den Ländern, die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht zu prüfen. | Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Kubicki fordert komplettes Ende der Maskenpflicht

Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) forderte ein komplettes Ende der Maskenpflicht. "Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken. Die allgemeine Maskenpflicht müsste daher bei strenger Auslegung des Infektionsschutzgesetzes aufgehoben werden, erst recht draußen", sagt Kubicki dem Blatt. Die Landesregierungen müssten jetzt zügig ihre Verordnungen ändern, sonst werden sie bald von den Verwaltungsgerichten gezwungen. Der Staat solle lieber eine Informationskampagne aufsetzen, die erklärt, wie sich Menschen in U-Bahnen und Menschenansammlungen mit Masken schützen können. "Die Eigenverantwortung der Menschen muss wieder zentraler Bestandteil unseres Zusammenlebens werden - nicht die ständige Vorgabe von Verhaltensregeln durch den Staat."

Seit gut einem Jahr tragen Menschen in Deutschland in vielen Alltagssituationen Mundschutz.
Seit gut einem Jahr tragen Menschen in Deutschland in vielen Alltagssituationen Mundschutz. | Bild: Oliver Berg/dpa

Dänemark schafft Maskenpflicht nahzu ab

In Dänemark wird ab diesem Montag die Pflicht zum Tragen einer Maske für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens aufgehoben. Einzige Ausnahme davon bleibt der öffentliche Nahverkehr - dort aber auch nur, wenn man nicht sitzt.

Nach dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom Januar sollen in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen sogenannte OP-Masken oder auch FFP2-Masken getragen werden. Die Umsetzung der Regel liegt bei den Bundesländern; regional können weitere Vorschriften gelten.

© dpa-infocom, dpa:210613-99-971276/3

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (56)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mondgesicht
    (2668 Beiträge)

    13.06.2021 17:03 Uhr
    Es spricht ja auch nichts dagegen
    wenn jemand das freiwillig tun will. Es geht der Justizministerin um den gesetzlichen Zwang, der überprüft werden muss. Niemand hat etwas dagegen, wenn ein Bürger gerne Maske tragen will.

    Übrigens: Die Justizministerin gehört der SPD an, unterliegt also nicht dem Verdacht irgendwelcher Verschwörungstheoretiker- oder Coronaleugner-Vorwürfe. Die Frau spricht nur das aus, was die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland gebietet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3268 Beiträge)

    13.06.2021 23:04 Uhr
    ANTWORT AUF "ES SPRICHT JA AUCH NICHTS DAGEGEN"
    Das Problem ist: Wir haben nach wie vor eine vierstellige Anzahl an Fällen pro Tag und auch doppelt geimpfte verbreiten weiter und dienen als Wirt - und tragen damit dazu bei, dass sich weitere Mutationen bilden, gegen die dann evtl. auch die Impfungen nicht mehr wirken. Und wie es mit der Vernunft vieler Menschen bestellt ist, das hat man ja gesehen. Ich bin ja für viele Lockerungen, aber gerade Maskenpflicht im ÖPNV oder beim Einkaufen würde erst einmal weiter niemandem weh tun, aber eben zum Schutz aller beitragen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1333 Beiträge)

    14.06.2021 00:45 Uhr
    Alle überängstlichen
    können ja weiter Masken tragen - auch mehrere übereinander wenn sie wollen. Sich zu Hause einzuzschließen wird auch niemandem verboten. Wenn die Maskenpflicht nicht mehr gesetzeskonform ist, muß sie aufgehoben werden. Ganz einfach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (674 Beiträge)

    14.06.2021 07:06 Uhr
    Kruppstahl
    Hören Sie doch während dieser Pandemie mit unzähligen Toten anderen Menschen, die sich schützen wollen, als überängstlich zu bezeichnen. Ich sage es mal andersrum: bleiben Sie doch zuhause, dann müssen Sie keine Maske tragen und stecken auch niemand ihrer Mitmenschen an. Danke.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1333 Beiträge)

    14.06.2021 12:09 Uhr
    Irgendwas nicht verstanden?
    "Wenn die Maskenpflicht nicht mehr gesetzeskonform ist, muß sie aufgehoben werden. Ganz einfach."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3509 Beiträge)

    14.06.2021 16:25 Uhr
    aha....geht das über
    Ihren Schreibtisch?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1333 Beiträge)

    14.06.2021 17:25 Uhr
    Sag mal,
    hast du den Artikel überhaupt gelesen? Scheinbar nicht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (674 Beiträge)

    14.06.2021 18:14 Uhr
    Sag mal
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Kruppstahl
    (1333 Beiträge)

    14.06.2021 22:28 Uhr
    Dumm anmachen? Die Frage ist wer - wen.
    Wenn im Artikel folgendes steht:
    "Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Länder auf, die weitere Fortdauer der Maskenpflicht zu überprüfen.

    Die Länder müssten klären, "ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken", sagte die SPD-Politikerin"

    Danach werde ich gefragt, ob das über meinen Schreibtisch ginge. Ist dann meine Frage, ob der Artikel gelesen wurde nicht gerechtfertigt? Hätte ich noch fragen sollen ob der Text verstanden wurde? Ich denke - nein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (674 Beiträge)

    15.06.2021 08:33 Uhr
    Lassen wir es bleiben
    Es gibt Menschen mit denen kann man nicht normal diskutieren. Gutes Leben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.