1  

Karlsruhe Impfzentren schließen am 30. September: Jetzt noch Möglichkeit für einfache Impfung nutzen

Noch bis zum 30. September bleiben im Land Baden-Württemberg die Kreisimpfzentren und damit auch die Impfzentren in Bruchsal-Heidelsheim und Sulzfeld geöffnet. Landrat Christoph Schnaudigel appelliert an alle Bürger, die impfberechtigt sind, das Angebot noch wahrzunehmen.

Die Impfzentren in Heidelsheim und Sulzfeld sind täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Impfwillige können sich ihren Impfstoff aussuchen, eine Terminvereinbarung ist nicht nötig.

Auch Kinder ab zwölf Jahren können eine Impfung bekommen

Wer sich bis zum 9. September mit Biontech impfen lässt, bekommt unter Berücksichtigung des dreiwöchigen Impfabstandes seine Zweitimpfung noch im Impfzentrum, ansonsten bekommt man die Zweitimpfung ab dem 1. Oktober dann bei niedergelassenen Ärzten. Bei dem Impfstoff von Johnson&Johnson ist für einen vollständigen Schutz kein Zweitimpftermin notwendig.

Arbeitgeber sollen von Beschäftigten in Pflegeheimen künftig voraussichtlich Auskunft über eine Corona-Impfung erhalten.
Arbeitgeber sollen von Beschäftigten in Pflegeheimen künftig voraussichtlich Auskunft über eine Corona-Impfung erhalten. | Bild: Wolfgang Kumm/dpa

Landrat Christoph Schnaudigel weist im Hinblick auf das nahende Ende der Sommerferien auch auf die Möglichkeit hin, dass Minderjährige ab 12 Jahren geimpft werden können. Ebenfalls werden noch bis Ende des Monats Auffrischimpfungen entsprechend den landesweiten Vorgaben angeboten.

Falls Zweitimpfung nach dem 30. September durchgeführt werden sollen, sollen Impfwillige rechtzeitig Kontakt mit ihrer Hausarztpraxis, einem einem niedergelassenen Arzt - eingeschlossen sind auch Privatpraxen - aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren. 

Was wenn man keinen Hausarzt hat?

Personen die keinen Hausarzt haben, können auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpfungstermin zu vereinbaren.

Für die Terminvereinbarung ist es nicht nur wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird sondern auch, dass der Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart wird. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine organisieren. Die Mindestabstände zur Erstimpfung betragen bei Biontech drei Wochen, bei Moderna vier Wochen und bei Astrazeneca neun Wochen.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   UngueltigDannZuLang
    (377 Beiträge)

    04.09.2021 16:44 Uhr
    Ein Impfzentrum, in dem sich die Helfer
    nur die Beine dick stehen, hilft halt auch niemanden.

    Danke an alle, die in den Impfzentrenten mitgeholfen haben. Ich war teilweise schon frustriert, wenn ich keinen Termin bekommen habe. Und auch an die, die taeglich mit ansehen mussten, dass Menschen gestorben sind.

    Wenn sich keiner mehr impfen lassen will, sei's drum. Ich befuerchte, das wird sich aendern. Halt etwas spaet. Wie eine Intensinv-Inzidenz Tage/Wochen zu spaet kommt.

    Mache ich Panik? Ja. Und ich hoffe umsonst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.