18  

Stuttgart Corona-Mutation aus England: Bald auch in Baden-Württemberg?

Eine neue Form des Coronavirus grassiert. Die Grenzen zum Vereinigten Königreich sind geschlossen. Viele Fragen sind offen. Aber nach Einschätzung des Landesgesundheitsamts ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Erreger auch hierzulande entdeckt wird.

In Großbritannien grassiert eine mutierte Variante des Coronavirus - aus Sicht des baden-württembergischen Landesgesundheitsamtes könnte diese möglicherweise besonders ansteckende Form auch bald in Baden-Württemberg auftauchen.

"Wenn es sich tatsächlich leichter übertragen lässt, werden wir die Mutation über kurz oder lang auch bei uns sehen", sagte der Leiter des Kompetenzzentrums Gesundheitsschutz im Landesgesundheitsamt, Stefan Brockmann, der Deutschen Presse-Agentur am Montag in Stuttgart.

Neue Virusvariante ist seit September bekannt

"Da jedoch nur ein Bruchteil der Virenisolate sequenziert wird, könnte es sein, dass diese Variante bereits seinen Weg auch nach Deutschland gefunden hat." Damit meint Brockmann die Analyse des kompletten Erbguts des Virus, die nur wenige Labore in Deutschland durchführen.

Die neue Virusvariante sei bereits seit September bekannt, schreibt Brockmann in einer Einschätzung der Lage an das Gesundheitsministerium.

Es gebe Hinweise aus den Niederlanden, Belgien, Italien, Dänemark und Australien. Man dürfe davon ausgehen, dass Deutschland keine Ausnahme bleiben werde, sagte Brockmann.

"Warum sollte es bei uns Halt machen?" Es lägen in Großbritannien einige Hinweise vor, die vermuten ließen, dass die neue Virusvariante deutlich leichter übertragbar sei als die bisherigen Virusvarianten. Bisher gebe es aber keinerlei Hinweise darauf, dass Impfstoffe weniger wirksam seien gegen die Mutation.

Eine Laborantin führt Untersuchungen zum Coronavirus durch.
Eine Laborantin führt Untersuchungen zum Coronavirus durch. | Bild: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Bislang wurden keine Infektionen im Südwesten bekannt. Die Passagiere zweier Flugzeuge, die am Sonntag an den Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe/Baden-Baden ankamen, wurden alle negativ getestet. Dies teilten Sprecher der zuständigen Landkreise am Montag mit.

Keine weiteren Maßnahmen geplant

Die Landesregierung plant zudem vorerst keine weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. "Stand jetzt ist nichts geplant", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Man wisse ja noch gar nicht, ob das mutierte Virus wirklich im Land sei. "Die bereits geltenden Kontaktbeschränkungen verhindern hoffentlich auch die Ausbreitung eines mutierten Virus."

England lockert seine im Zuge der Corona-Pandemie getroffenen Quarantäne-Vorschriften für Einreisende.
Der Heathrow Flughafen in England | Bild: Matt Dunham/AP/dpa

Eine Maschine aus London landete am Sonntagabend am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. An Bord waren 134 Passagiere, die nach einem negativen Corona-Schnelltest ebenfalls einreisen durften. Zuvor waren sie am Abend für den Schnelltest nach und nach aus dem Flugzeug geholt worden, wie ein Sprecher des Landkreises Rastatt sagte.

Die Tests waren für die Passagiere nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei in Offenburg verpflichtend. Es habe eine entsprechende Anweisung des Bundesinnenministeriums gegeben.

Deutschland erteilt Flugeinreiseverbot

Trotz des negativen Ergebnisses sind alle Einreisenden aufgrund der Corona-Verordnung des Landes angehalten, sich nun in Quarantäne zu begeben.

Zum Schutz vor der Mutation dürfen seit Montag bis zunächst 31. Dezember keine aus Großbritannien kommenden Flugzeuge mehr in Deutschland landen. Das hatte das Bundesverkehrsministerium am Sonntag verfügt. Ausgenommen sind demnach reine Frachtflüge. Weitere Beschränkungen sollen folgen.

Auch zahlreiche andere europäische Länder hatten am Sonntag Flugverbote oder Grenzschließungen zum Vereinigten Königreich verkündet.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (18)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Berty87
    (923 Beiträge)

    22.12.2020 04:10 Uhr
    Alles
    Nur eine Hinrede, damit wir uns Impfen lassen.

    Denn die Impfbeteiligung soll ja unter 50% liegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Queri
    (191 Beiträge)

    22.12.2020 13:54 Uhr
    '
    Ich habe gehört, das mit dem Impfen ziehe sich... Von daher wird diese Frage erst in 6 oder 8 Monaten relevant, wenn 50% der Menschen geimpft sein sollten, ob sich die anderen 50% auch impfen lassen möchten. Kein Grund zum Durchdrehen. Viele warten auch erstmal ab, sie haben ja auch alle Zeit der Welt. Die Idee scheint daher eher wenig realitästbezogen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winston_Smith
    (744 Beiträge)

    22.12.2020 00:18 Uhr
    Die Überschrift ist der Hammer :-))
    Erinnert mich an "Der neueste Blockbuster von Starregisseur ... Demnächst auch in Ihrem Kino".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schattegustl
    (212 Beiträge)

    22.12.2020 00:07 Uhr
    Grüße aus La Palma
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   silberahorn
    (10709 Beiträge)

    22.12.2020 02:09 Uhr
    Als Insel
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Dalli_Klick
    (567 Beiträge)

    21.12.2020 21:07 Uhr
    Oha,
    da möchte wohl der Boris in London von seinem Brexit-Chaos ablenken... und schwupps, fällt unsere tolle Regierung gleich drauf rein. Oder sie ist froh, jetzt ein zusätzliches Argument für noch mehr Verschärfungen zu haben. Werden wir jetzt komplett eingesperrt oder wie kann man die Maßnahmen noch steigern?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Queri
    (191 Beiträge)

    22.12.2020 13:49 Uhr
    '
    Könnte es sein dass dieser User stets gegen praktisch alle demokratisch und rechtsstaatlich gewählten Volksvertreter und Institutionen sowie deren Entscheidungen wettert?
    Wenn dies das generelle Muster ist, dann geht es hierbei wohl tatsächlich nie um die Sache...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (851 Beiträge)

    23.12.2020 12:12 Uhr
    Jetzt lassen
    Sie sich doch mal eine andere Argumentation einfallen, arg originell ist die ja nicht mehr.
    Ich teile auch nicht die Meinung des Originalposters aber seine Angst um die Grundrechte darf er doch noch zum Ausdruck bringen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Queri
    (191 Beiträge)

    23.12.2020 12:48 Uhr
    '
    mein Post ist eine Einordnungshilfe für unbedarfte Leser. ...wird man ja wohl noch geben dürfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (851 Beiträge)

    23.12.2020 13:25 Uhr
    Also
    Sie geben vor was ein Anderer zu denken hat?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.