30  

Karlsruhe Gerüchteküche brodelt: Wird der Karlsruher Christkindlesmarkt abgesagt?

Wird der Karlsruher Weihnachtsmarkt in diesem Jahr abgesagt? Darüber wird nach Angaben einer ka-Reporterin aktuell in Schaustellerkreisen gemunkelt. Was sagt die Stadt Karlsruhe zu den Gerüchten?

"Stimmt es, dass der Weihnachtsmarkt dieses Jahr abgesagt wird? Freunde betreiben einen Stand dort und haben das wohl so gehört." - Diese Nachricht einer ka-Reporterin erreicht die ka-news.de-Redaktion am Donnerstag. Ein Winter ganz ohne Bratwürstchen, Glühwein, Eiszeit und Christkindlesmarkt - könnte das tatsächlich möglich sein? 

Viele Großveranstaltungen schon abgesagt

Zugegeben: Ganz abwegig wäre das im Hinblick auf die aktuelle Corona-Krise nicht. Bereits einige Großveranstaltungen wie Das Fest oder die India Summer Days wurden auf das kommende Jahr vertröstet. Und: Noch bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Personen im Land weiter untersagt.

Die Stadt Karlsruhe kann dazu allerdings noch keine genauen Angaben machen. In einer Stellungnahme der Stadt heißt es, dass der Sachstand aktuell noch dem der Gemeinderatssitzung im April entspreche. Damals hatten die Stadträte entschieden, dass der Christkindlesmarkt einmalig bis zum 6. Januar verlängert wird, um die Schausteller zu unterstützen.

"Wie es für den Christkindlesmarkt weitergehen könnte, wird erneut Thema nach den Sommerferien sein"

"Diese Verlängerung kommt allerdings nur zum Tragen, wenn der Christkindlesmarkt 2020 auch stattfinden kann", steht es in der damaligen städtischen Stellungnahme zu dem Gemeinderats-Antrag der Fraktionen geschrieben.

In ihrem aktuellen Statement bezüglich der ka-news.de-Anfrage gibt die Stadt bekannt: "Die rechtlichen Rahmenbedingungen mit Blick auf die Corona-Pandemie sind aktuell nicht für längere Zeiträume absehbar. Wie es für den Christkindlesmarkt weitergehen könnte, wird daher erneut Thema nach den Sommerferien sein."

Der Artikel wurde nachträglich geändert. In einer früheren Version konnte der Eindruck entstehen, dass die Absage des diesjährigen Christkindlesmarktes bereits feststünde. Wie die Stadt mitteilte, könne dies zum aktuellen Zeitpunkt jedoch noch nicht entschieden werden.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (30)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   wolkenschauer
    (1414 Beiträge)

    04.07.2020 16:00 Uhr
    Veggie-Koch-U-Boot
    Ja dieser Held erfreut sich derzeit grösster Guru-Beliebtheit im wissenschaftserforschenden Youtoube-Völkchen. Läuft der dauerinfluencerschen grippalen Teenie-Primark-Bewerbung zusammen mit dem Weltexperten Herrn Bakdadi grad den neoesoterischen Rang ab... grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1414 Beiträge)

    04.07.2020 16:06 Uhr
    Korrektur
    Der Herr heisst natürlich Sucharit Bhakdi und ist mit dem glücklicherweise nicht mehr unter uns weilenden IS-Mörder weder mental noch namentlich verwandt und verschwägert. Hier verschwindet Corona immerhin ganz süssholzraspelnd friedlich, wie uns seine zwei Schaubilder immer zeigen sollen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fahrbahnteiler
    (325 Beiträge)

    04.07.2020 15:00 Uhr
    Oder sag du uns
    als Experte und Virologe bitte wann das Virus weg ist und der Weihnachtsmarkt wieder stattfinden kann.

    Aber auf konkrete Fragen hast du ja üblicherweise keine Antworten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1414 Beiträge)

    04.07.2020 15:49 Uhr
    Für alle Corona- 'Eingesperrten' - Auswandern ?
    In republikanischen US-Staaten Florida, Texas, Arizona wütet es gerade richtig 'feierlich' und in Fascho-Bolsonaros Brasilien zB wäre bestimmt auch noch genügend Platz sich ganz freiheitlich rücksichtsbefreit auszutoben. Aber Vorsicht: Selbst in Texas beginnt sich grad trotz der Waffensicherheit der Wind zu drehen und in der Schweiz rollt grad hauptsächlich pubertär clubbedingt die zweite Welle (und es gibt jetzt ab nächste Woche die Maskenpflicht im zuverlässigen ÖPNV). Da wurde feierposaunt posierend an neuen Ischgls gebastelt. Also auch auf nach Zürich, solange die Clubs (evtl mal mit dem vorbildlichen Partybiest Sascha Zverev) noch offen sind und dann bitte im Infektionsfall unverzüglich in Quarantäne ... Letzten Endes gibts noch Schweden ... grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fahrbahnteiler
    (325 Beiträge)

    04.07.2020 14:58 Uhr
    Babbel net.
    Es gibt eine aktuelle Aussage der WHO dass die Menschheit künftig mit diesem Virus leben muss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (308 Beiträge)

    04.07.2020 09:11 Uhr
    Das kann man knicken.
    Es wird so sein, dass im Herbst die Infektionszahhlen wieder steigen werden. Wenn dann noch eine veritable Grippewelle dazukommt, wäre dies nicht mehr zu handhaben. Das Einzige wäre Zugangsbeschränkungen, nur wie will man dies umsetzen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (2029 Beiträge)

    04.07.2020 08:30 Uhr
    So ist es eine Gefahr!
    Aber man kan ja den Weihnachtsmarkt auch etwas entzerren- Das Gedränge hat mich schon vor Corona gestört, wenn der Abstand gegenüber liegender Buden so dicht ist, das man gezwungen ist durch die dichten Wege zu drängen- Besonders schlimm für alle die gehandicapt sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (599 Beiträge)

    03.07.2020 23:57 Uhr
    Alleine schon das Artikel Foto
    erklärt doch eigentlich warum nicht. Sollte es im Herbst wieder zu einer Steigerungsrate kommen dann sind genau diese Veranstalltungen jeweils ein Hotspot.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Apu
    (83 Beiträge)

    03.07.2020 22:06 Uhr
    Kein weihnachtsmarkt
    Danach könnte man ganz Deutschland wieder lahm legen. Da würde der Virus vor Freude glatt die Lieder mitsingen weil sich soviel angriffsfläche bietet.
    Man kann ja mal 1 jahr darauf verzichten. Man hat ja schon wieder das halbwegs normale leben das aber weiterhin auf Großveranstaltungen verzichtet werden sollte ist logisch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5737 Beiträge)

    03.07.2020 21:44 Uhr
    Macht....
    ....euch nichts vor: die Mindestabstände können auf den Weihnachtsmärkten nicht eingehalten werden. Und dann noch die Kälte. Wenn die Landesregierungen vernünftig bleiben, dann wurd es keine Weihnachtsmärkte geben 2020. Und die Verordnungen im Dezember doch gelockert werden, dann nicht wegen der angeblich günstigen Pandemielage, sondern auf Druck der Schausteller. Ich kann jedem nur raten keine Weihnachtsmärkte 2020 zu besuchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.