20  

Karlsruhe Fallzahlen steigen wieder: Corona an fünf Karlsruher Schulen nachgewiesen

Seit mehreren Monaten beeinflusst das Corona-Virus das alltägliche Leben. Mit zahlreichen Einschränkungen und vorsichtigen Lockerungen konnte die Lage stabilisiert werden - doch wohin geht der aktuelle Trend? Von den Anfängen bis heute: Jede Woche gibt es einen Überblick über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Karlsruhe und einen Ausblick auf mögliche Entwicklungen.

1. Aktuelle Corona-Lage - Mehrere Infektionen an Karlsruher Schulen 

Die kurze Entspannung der Corona-Lage im Stadt- und Landkreis Karlsruhe ist vorbei: Waren vergangene Woche noch 56 Menschen in der Fächerstadt mit dem Virus infiziert, sind es am Donnerstag, 24. September, schon 80 - und damit erneut fünf mehr als am Tag zuvor.

Auch das Robert-Koch-Institut (RKI) warnt in seinem aktuellsten Lagebericht: "Nach einer vorübergehenden Stabilisierung der Fallzahlen auf einem erhöhten Niveau ist aktuell ein weiterer Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung in Deutschland zu beobachten. Daher muss die Lage weiterhin sorgfältig beobachtet werden."

Bild: Landratsamt Karlsruhe

Besonders in den Schulen, die in ganz Baden-Württemberg seit rund eineinhalb Wochen wieder im Präsenzunterricht lehren, könnte die Situation schnell kritisch werden. So wurden schon in der ersten Schulwoche erste Corona-Fälle an Karlsruher Schulen gemeldet, Kontaktpersonen ermittelt und nach Hause in Quarantäne geschickt.

Sechs bestätigte Fälle an Schulen

Laut mehreren Medienberichten waren dabei drei Schulen in der Karlsruher Waldstadt betroffen: Die Europäische Schule (2 Fälle), die Eichendorff Grund- und Werkrealschule (1 Fall) und das Otto-Hahn-Gymnasium (1 Fall).

Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) nun gegenüber ka-news.de bestätigt, sind Fälle an weiteren Schulen hinzugekommen: An der Grundschule Grünwinkel und der Engelbert-Bohn-Schule in Oberreut hat sich jeweils ein Kind mit Covid-19 infiziert.

Für Kontaktpersonen gilt generell eine Quarantäne-Zeit von 14 Tagen. Virus-Infizierte müssen mindestens zehn Tage zu Hause bleiben - die zwei letzten Tage symptomfrei.

Situation ist "unter Kontrolle"

Auch wenn die Corona-Fälle an den Karlsruher Schulen auf den ersten Blick bedenklich wirken - von einem "Ausbruch" könne bislang noch nicht die Rede sein, so das Gesundheitsamt auf ka-news.de-Nachfrage. Vielmehr handele es sich hierbei um Einzelfälle, die schnell erkannt wurden.

Eine erneute Verschärfung der Maßnahmen sei daher nicht notwendig, da die Schulen gute Hygienekonzepte erarbeitet hätten. "Somit ist die Lage unter Kontrolle." Das RP allerdings mahnt: Sollte sich die Situation verschlimmern, seien weitere Schließungen denkbar.

2. Entwicklungen der Neuinfektionen in Karlsruhe

Im Verlauf der Corona-Pandemie hat Karlsruhe nun seinen dritten Höhepunkt hinter sich. Wie die Grafik zeigt, kletterte die Rate der Neuansteckungen während der Sommermonate und zum Schulbeginn erneut in die Höhe.

Neben den Lockerungen der Corona-Bedingungen ist das vor allem auf Reiserückkehrer aus Urlaubsländern und auf Privatfeiern zurückzuführen. Schulbetriebe fallen dabei weniger ins Gewicht.

Nach dem großen Ausbruch in März und April hat die Fächerstadt bereits eine zweite, kleinere Spitze hinter sich: Nachdem das Infektionsgeschehen über mehrere Wochen nahezu zum Stillstand kam, stiegen Ende Juni die Zahlen wieder an.

3. So erfolgreich waren die Maßnahmen in Karlsruhe

Ob Schließung des Einzelhandels, Fernunterricht oder die Maskenpflicht: All diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Wie die Grafik zeigt, haben die verschiedenen Beschränkungen ihre Wirkung entfaltet.

Jeweils rund eine Woche nach Einführung der Restriktionen war die Zahl der Neuinfizierten rückläufig. Dieser zeitliche Verzug ist durch die Inkubationszeit zu begründen. Im Mittel beträgt die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch von Covid-19 laut dem RKI fünf bis sechs Tage.

In anderen Worten: Sollte es beispielsweise aufgrund der Urlaubsrückkehrer und der Vernachlässigung der Corona-Vorschriften weiterhin zu vermehrten Ansteckungen kommen, kann dies erst rund eine Woche später an den Zahlen abgelesen werden.

Dateiname : Aktueller RKI-Lagebericht
Dateigröße : 1.27 MBytes.
Datum : 23.09.2020 14:01
Download : Download Now!
Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Oitastisch
    (325 Beiträge)

    25.09.2020 06:21 Uhr
    Gute und schlechte Demonstrationen?
    Ein Blick nach Stuttgart und Berlin zeigt lediglich, dass es keinerlei Einfluss auf die Krankenhausauslastung hatte. Ein weiteres Beispiel ist Belarus. Dort sind die Demonstrationen ja auch kein Problem. Haben Sie mal Bilder von dort kürzlich genauer studiert? Abstände und Masken - Fehlanzeige! Seit Wochen geht das schon so und Weißrussland ist noch immer kein pures Seuchengebiet! Bilder von den Demonstrationen dringen ja auch nach außen, man kann also schwer behaupten, die Bilder von unzähligen erstickenden Menschen und überfüllten Krankenhäusern würde die Regierung zurückhalten. Und nun?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1700 Beiträge)

    25.09.2020 17:09 Uhr
    Weißrussland
    Genau, da kommen auch verlässliche Zahlen her 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣
    Und ob Dir das passt oder nicht: es gilt die Abstandsregel und die MundNasenschutzregel, auch für Deine Kumpels die nach Berlin und Stuttgart gekarrt werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (325 Beiträge)

    25.09.2020 23:49 Uhr
    Aktuelle Zahlen
    Dass die Zahlen aus Belarus nicht stimmen, wissen wir seit über 2 Wochen. Es wurden die Sterbezahlen von der UN veröffentlicht.
    UN Database
    Die Zahlen liegen trotzdem im Bereich früherer starker Grippe-Wellen.
    Weitere Grafik erstellt aus den Daten der UN
    Weißrussland hatte Fußballzuschauer, Militärparaden und Demonstrationen, aber keine Maskenpflicht und keinen Lockdown. Auch ein Kollaps des Gesundheitswesens ereignete sich dort nicht, was wie Sie sicher noch wissen, der eigentliche Grund für all unsere Maßnahmen hier in Deutschland ist. Und nun?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tellerrand
    (83 Beiträge)

    24.09.2020 18:35 Uhr
    Immernoch
    Sehr schwer von vergangen Ereignissen auf Zukünftige zu schließen.
    Aber lassen wir es dabei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tellerrand
    (83 Beiträge)

    24.09.2020 15:11 Uhr
    Panik
    Wenn alles unter Kontrolle ist warum dann so eine Überschrift?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joy-03
    (74 Beiträge)

    25.09.2020 12:14 Uhr
    Weil in wirklichkeit .....
    nichts unter Kontrolle ist. Oder hat jemand schon einmal gesehen ( LIVE ) wie die Hygienekonzepte / Maskenpflicht umgesetzt werden. Wie sich alle Schüler, Lehrer an die Maskenpflicht halten.
    Wie Eltern ohne Masken ihre Kinder abholen, und auf Masken Hinweis sogar noch blöd werden.

    NEIN das sieht niemand, und wird auch nicht bekannt gegeben.
    Nix funktioniert an Schulen in Wirklichkeit.... Nur auf dem Papier sieht alles gut aus.
    Und das ist ja die Hauptsache !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runner
    (504 Beiträge)

    24.09.2020 16:18 Uhr
    Was ist denn mit der Überschrift?
    Entgegen manch anderer Schlagzeile dieses Qualitätsmediums ist die Überschrift diesmal doch völlig in Ordnung. Es werden lediglich Fakten genannt, ohne zu beschönigen oder Panik zu verbreiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tellerrand
    (83 Beiträge)

    24.09.2020 17:10 Uhr
    Gut
    Sie wohl recht.
    Wenn ich es noch einmal lese ist es nicht mehr so dramatisch.
    Vielleicht bin ein wenig dünnhäutig geworden.
    Aber wenn man es durch Kritik von anderen noch selber merkt ist es wohl noch ok. 😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tellerrand
    (83 Beiträge)

    24.09.2020 17:12 Uhr
    Vergessen
    "Haben"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runner
    (504 Beiträge)

    24.09.2020 17:55 Uhr
    Bewundernswert,
    dass Sie so einsichtig reagieren, Hut ab. Das ist leider überhaupt nicht mehr selbstverständlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.