Browserpush
23  

Karlsruhe Erneut volle Corona-Stationen: Herrscht Frust bei Karlsruhes Pflegepersonal? - Das sagt die Pflegedirektion

Im Karlsruher Klinikum füllen sich wieder die Covid-Stationen - primär mit Patienten, die ungeimpft sind. Nach Angaben des Städtischen Klinikum können die Arbeitskräfte auf den Stationen die Situation zwar noch gut stemmen, dennoch wird bereits über Konzepte nachgedacht, sobald mehr Patienten ins Klinikum geliefert würden. Da stellt sich doch die Frage: Macht sich beim Personal nach über anderthalb Jahren Pandemiearbeit nicht allmählich Frust breit?

Inzwischen ist die vierte Corona-Welle auch im Karlsruher Klinikum angekommen. So sind am 20. September 2021, acht Personen auf der Covid-Allgemeinstation und sieben Personen auf der Covid-Intensivstation in Behandlung. Drei Intensivfälle müssen künstlich beatmet werden.

"Momentan gelingt es uns mit den Teams, die vor Ort sind, die Patienten zu versorgen. Aber natürlich machen wir uns Gedanken, was passiert, wenn die Patientenzahl wieder steigt", so die Pflegedirektorin Elvira Schneider in einem Video-Statement. Zusammengefasst: Sofern die Patientenzahl weiter steigt, müsste auch wieder von anderen Stationen Personal abgezogen und auf den Covid-Stationen eingesetzt werden. 

Vierte Corona-Welle: Frust auf Karlsruhes Covid-Stationen?

Doch wie einige Stimmen zum Beispiel aus einem Krankenhaus aus Ludwigshafen belegen, stellt eben diese Situation für einige Pfleger und Krankenschwestern ein Problem dar. Der Grund: Die meisten Patienten, die eingeliefert werden, sind ungeimpft.

Ein Intensivpfleger arbeitet auf der Intensivstation eines Krankenhauses  an einer Corona-Patientin.
Ein Intensivpfleger arbeitet auf der Intensivstation an einer Corona-Patientin. | Bild: Kay Nietfeld/dpa

Laut einem Bericht des SWR  führe das bei den Mitarbeitern zu Frust, die seit über anderthalb Jahren unter Dauerbelastung arbeiten. Denn ihrer Ansicht nach, hätte diese Situation verhindert werden können. Vertreten die Klinik-Arbeiter aus Karlsruhe denn dieselbe Meinung?

Als ka-news.de Schneider auf der Pressekonferenz am vergangenen Freitag dazu befragt, kann die Pflegedirektorin hierzu keine klare Stellung beziehen. "Bei mir sind solche Beschwerden noch nicht angekommen", erwidert die Pflegedirektorin kurz angebunden.

 

 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Sigrun
    (1 Beiträge)

    21.09.2021 14:49 Uhr
    ein Schlag ins Gesicht des Pflegepersonals s
    Der Pflegedirektorin des Klinikums ist der Frust und die Überlastung des Pflegepersonals (vor allem auf den Intensivstationen) nicht bekannt??? Auf welchem Planeten lebt diese Dame? Seit Monaten laufen Ärzte und Pflegende Sturm gegen die derzeit herrschenden Zustände und sie weiß von nichts?? Meine Tochter, selbst Intensivpflegerin am Klinikum, brach heute morgen in Tränen aus, als sie den Beitrag und die Antwort der Pflegedirektorin las... das Personal wird offenen Auges verheizt und die Leitung hält es auch nicht einmal für nötig, sich vor Ort kundig zu machen - das wäre wohl zuviel unangenehme Realität für die Dame!
    Sprecht mit den Mitarbeitern vor Ort, wenn ihr wissen wollt, wie die Sache wirklich aussieht!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6774 Beiträge)

    21.09.2021 14:44 Uhr
    Noch eine Betrachtung
    Man hat die Inzidenz verworfen und richtet sich jetzt nach den Einlieferungen ins Krankenhaus und Intensivstationsbelegungen. Durch die Verzögerung des jeweiligen Auftretens nach der Infektion, kann es brenzlig werden, sollte die Entwicklung exponentiell werden.

    Vielleicht ist es ratsam vom Ende her zu denken.

    Hier ein paar Zahlen, die anzeigen jeder wievielte der Einwohner eines Landes bisher an/mit Covid-19 gestorben ist:

    USA - jeder 485.
    V/Königreich - jeder 492.
    Frankreich - jeder 581.
    Schweden - jeder 692.
    Deutschland - jeder 892.

    Vielleicht sollten wir uns daran orientieren und den Befürwortern des Freedom Days daher das Zepter übergeben - Luft nach oben wäre ja.

    (Das hört sich sehr zynisch an, ist aber schon eher Verzweiflung, ob unserer Gabe Vorherzudenken)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (773 Beiträge)

    22.09.2021 17:01 Uhr
    Und
    nicht zu vergessen:
    Dänemark - jeder 2222. (viele Geimpfte; Coronamaßnahmen weitestgehend aufgehoben)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kiwi
    (649 Beiträge)

    21.09.2021 14:17 Uhr
    Watermann
    Wir sind das einzige Lebewesen, dass vorherdenken kann.
    Wenn ich für jedes Lebewesen das auch vorherdenken kann einen € hätte wurde ich eine Runde Lollis ausgeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6774 Beiträge)

    21.09.2021 13:47 Uhr
    Vertsehe auch nicht,
    dass man den Nichtimpfern auch noch irgend eine hehre Meinung unterstellt. Wer in einer Pandemie den Glücksfall einer Impfung nicht wahr nimmt, sollte eher als Querulant behandelt werden, der andere bedroht. Deutschland ist bisher gut weggekommen und das wird von vielen als Beweis genommen, dass alles nicht so schlimm ist, wenn nicht gar als nonexistent angesehen.

    Wir sind das einzige Lebewesen, dass vorherdenken kann und dennoch nehmen viele immer den derzeitigen Stand als gegeben, wohl wisssend dass heute erst in 14 Tagen sichtbar wird.

    Dazu zeigt uns ein Land genau, was passiert, wenn viele nicht geipmpft sind. In den USA sind seit heute mehr Menschen an Covid gestorben als bei der Spanischen Grippe vor 100 Jahren. 676 000. Täglich sterben derzeit 2000 Menschen - fast nur Ungeimpfte. Die Medien sind voll von Sterbenden, die auf dem Todesbett ihre Angehörigen anflehen, sich impfen zu lassen.

    Die Sorgfaltspflicht des Staates sollte jetzt in den Vordergrund treten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kiwi
    (649 Beiträge)

    21.09.2021 13:38 Uhr
    tom1966
    Was wollen Sie damit sagen?
    Auf keinen Fall möchte ich den sogenannten Pandedingsbums leugnen oder verharmlosen - nur eines geht mir nicht in den Kopf.
    Vergangenen Sonntag war bei uns im Städtchen ein „Verkaufsoffener Sonntag“
    In der Fußgängerzone spazierten die Fußgänger dicht an dicht – zur Begrüßung Umarmung und Küsschen rechts und links.
    Masken warum ? es war ein sonniger Sonntag und das "Corinchen" hatte auch einen freien Tag
    50-60 Meter um die Ecke ein offener Supermarkt den man nur mit „Maskierung“ betreten durfte, eine Kneipe ebenfalls nur ein „Auswurf“ weit entfernt durfte man/frau/d nur mit 3 G Regel betreten – irgendetwas läuft da nicht.
    Um da nicht mit zumischen habe ich das Chaos von einem höheren Ort aus angesehen.
    Nenne mich bitte nicht Nörgler oder Querdenker.
    Trotzdem schöne virenfreie Grüße
    Kiwi
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   SunCityKA
    (169 Beiträge)

    21.09.2021 13:08 Uhr
    Der beschriebene ...
    ... Frust bei Ärzten und Pflegepersonal ist mehr als verständlich. Die Arbeit die die jetzt eingelieferten machen, die Ressourcen die sie aufzehren und Kosten die sie für unser Gemeinwesen verursachen sind überflüssig. In der BNN vom letzten Samstag war zu lesen, dass NUR noch NICHT-GEIMPFTE die Plätze belegen. Es hatte wirklich JEDE(R) die Möglichkeit sich impfen zu lassen. Das unsoziale Verhalten einiger Weniger baden wieder mal Pflegende aus, von daher muss man kein Mitleid haben. Sich jetzt darüber zu amüsieren, wie hoch oder niedrig die 4. Welle ist - geschenkt. Das lenkt nur vom eigentlichen Thema ab, nämlich: sich impfen zu lassen und seinen Beitrag für unser Gemeinwesen leisten. So einfach ist das. Stattdessen wird noch jede Anti-Impf-Nena angebettelt. Höchste Zeit, dass 2G kommt, damit die Mehrheit endlich wieder normal leben kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   1305
    (2 Beiträge)

    21.09.2021 19:46 Uhr
    Frustration
    ... der Pflegekräfte ist völlig verständlich, hat aber vielleicht nichts mit den bösen Impfunwilligen zu tun sondern vielleicht mit den Einsparungen beim Personal um die Kosten zu drücken? Und da es hier von den unnötig verursachten Kosten die Rede ist, wie sollte es dann mit den Kosten umgegangen werden, die durch ungesunde Lebensweise, Ernährung (Zucker!), Rauchen und Alkohol jährlichen verursacht werden und auch vermeidbar wären? ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11294 Beiträge)

    21.09.2021 12:02 Uhr
    4. Welle?
    Kommt die wirklich?
    Seit einer Woche geht die Zahl der Neuerkrankten doch zurück, zwar langsam aber immerhin.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (465 Beiträge)

    21.09.2021 13:52 Uhr
    das war letztes Jahr exakt auch so, nach
    den Ferien erst hoch, dann wieder leicht runter und als es kälter wurde steil nach oben
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen