Karlsruhe Entwicklungskonzept Ettlinger Tor: Treffen in digitaler Werkstatt

Am 6. Mai soll die dritte Projektwerkstatt zum Entwicklungskonzept Ettlinger Tor stattfinden. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage soll der fachliche Austausch und die Diskussion nicht wie vorgesehen in der Fleischmarkthalle, sondern digital durchgeführt werden. Das teilt die Stadt Karlsruhe in einer Mitteilung an die Presse mit.

Die vier Planungsbüros berchtold­krass space&options, COBE Berlin GmbH, Max Dudler Ar­chi­tek­ten AG und MVRDV waren nach der letzten Projektwerkstatt aufgefordert, ihre Planungsansätze zu konkretisieren und auf wenige Szenarien zu reduzieren. Sie treffen sich laut Stadt am 6. Mai in einer digitalen Werkstatt. Auch die interessierten Bürger sollen in diesem Verfahrensschritt eingebunden werden.

Weitere Infos hierzu gibt es in Kürze auf der Projektwebseite www.karlsruhe.de/ettlingertor sowie auf dem Beteiligungsportal. Über das Beteiligungsportal besteht für Bürger ab 6. Mai die Möglichkeit, sich mit Kommentaren einzuklinken. Fragen und Anregungen erreichen die Projektverantwortlichen außerdem jederzeit über die Projektemaildresse ettlingertor@karlsruhe.de.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.