9  

Karlsruhe Corona-Test-Pflicht am Flughafen: Das ändert sich kommende Woche am Baden-Airpark

Sommer, Sonne, Meer - die Menschen zieht es zur Hauptreisezeit wieder verstärkt in die beliebten Urlaubsregionen. Um eine zweite Corona-Welle zu verhindern, werden nun an allen deutschen Flughäfen Corona-Teststellen eingerichtet. Ab kommender Woche soll für Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkehren, der Test zur Pflicht werden. Wie bereitet sich der Baden-Airpark auf die neue Regelung vor und was bedeutet das für die Fluggäste?

Die Urlaubssaison ist in vollem Gange, auch im Corona-Jahr. Seitdem die Reisebeschränkungen gelockert wurden, stehen den Deutschen viele Länder als Urlaubsziel zur Auswahl, ob mit Auto, Bahn oder Flugzeug.

(Symbolbild)
Die Urlaubssaison nimmt auch im Corona-Jahr Fahrt auf. (Symbolbild) | Bild: pixabay.com © Ben_Kerckx

Doch in den vergangenen Wochen sind die Infektionszahlen bundesweit wieder angestiegen. "Diese Entwicklung ist sehr beunruhigend", schreibt das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Lagebericht. Eine weitere Verschärfung der Situation müsse unbedingt vermieden werden.

Ab kommender Woche: Test-Zwang für einige Urlauber

Die Politik hat bereits Nägel mit Köpfen gemacht: Ab kommender Woche soll laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine Corona-Testpflicht für alle Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten gelten. Welche Länder und Regionen als solches gelten, legt das RKI fest.

An deutschen Flughäfen sollen zentrale Teststellen eingerichtet werden, bei denen Urlauber unmittelbar nach ihrer Ankunft getestet werden können. Doch nicht nur Flugreisende - auch wer mit dem Schiff, Bahn oder Bus aus einem Risikogebiet zurückkehrt, ist zum Test verpflichtet.

(Symbolbild)
Ab kommender Woche soll für Urlauber aus Risikogebieten eine Testpflicht gelten. (Symbolbild) | Bild: pixabay.com @ StockSnap

Auch am Flughafen Baden-Airpark in der Nähe von Karlsruhe werden in der kommenden Woche Corona-Teststellen eingerichtet. Die Fluggäste sollen noch im sogenannten Sicherheitsbereich, also zwischen dem Verlassen des Flugzeuges und der Gepäckausgabe, auf das Virus getestet werden. "Der Flughafen stellt dazu Räume und Flächen zur Verfügung", teilt der Baden-Airpark auf Nachfrage von ka-news.de mit.

"Viele Fluggäste sind verunsichert"

Was bedeutet das für die Fluggäste? "Die Reisenden müssen sich darauf einstellen, dass hierfür auch ihre Daten erfasst werden", so Flughafen-Pressesprecherin Elke Fleig. Wie viel zusätzliche Zeit die Urlauber für die Corona-Tests einplanen müssen, würde sich erst in der Praxis herausstellen.

SONY DSC
Am Flughafen Baden Airpark. | Bild: Flughafen FKB

Trotz der Corona-Pandemie nimmt die Nachfrage nach Flügen in die beliebten Urlaubsregionen wieder zu. "Gleichzeitig sind viele Fluggäste aber auch verunsichert", teilt der Baden-Airpark mit. Der größte Unterschied zu den Vorjahren sei das noch immer deutlich geringere Passagieraufkommen, das zum Teil auch auf das reduzierte Flugangebot zurückzuführen ist.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mimik1
    (10 Beiträge)

    01.08.2020 08:48 Uhr
    Ihr Zeilen
    Guten Tag,

    ihre Meinung ist mir jetzt nicht klar. Auch die Motivation ihrer Zeilen müssten Sie mir erläutern.
    Sprechen Sie auf meinen Fehler in der Rechtschreibung an? Oder geht es Ihnen um die Anzahl der deutschen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mimik1
    (10 Beiträge)

    01.08.2020 08:18 Uhr
    Es geht also weiter
    Wer entscheidet wo ein Risiko Gebiet ist. Das RKI na da kommt freude auf. Schade das denen immer noch ncht aufgefallen ist das kein Gesunder an dem Virus sterben muss. Leider Sterben denoch Menschen an vielen Erkrankungen. Besonderes in einem vorteschrittenen Alter.

    Das Sammlen von Gen Material von Menchen geht also in die nächte Runde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (719 Beiträge)

    01.08.2020 10:54 Uhr
    Sammeln von Genmaterial?
    Was das mit dem Coronavirus zu tun hat, bleibt ihr Geheimnis. Tatsache ist, dass das Virus für alle Menschen, gleichgültig ob alt oder jung, gesund oder krank, höchst gefährlich ist. Denn wenn man es überlebt, beeinträchtigen die Folgen oft massiv die weitere Lebensqualität.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mimik1
    (10 Beiträge)

    01.08.2020 11:17 Uhr
    Hu
    Eine Tatsache ? Oder Ihre Meinung. Dürfen oder sollen wir für Ihre Tatsache die Grundrechte und Freiheiten abschaffen? Sollten wir andere Meinungen zu lassen und darüber in Disskusin gehen?
    Ich lese zwischen Ihren Zeilen. Kritik und Gegen Argumente sind nicht erwünscht. Willkommen im Faschischmus. Liebe Antifa auch ihr seit Faschischten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (719 Beiträge)

    01.08.2020 12:43 Uhr
    Hä?
    Da fällt mir nix mehr ein. Ich halte es mit Herrn Drosten und bin ganz unpolitisch. Sie sollten den Planeten wechseln oder zumindest mal mit einem tatsächlich Erkrankten sprechen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mimik1
    (10 Beiträge)

    01.08.2020 12:53 Uhr
    Super
    So viel zum Thema Respet und Meinungsfreiheit. Mann fängt an andere zu beleidigen.
    Ich als Stationsarzt im Kinikum spreche oft mit Menschen die krank sind. Wir verkleinern aber unsere Stationen. Weil die vielen Corona Infizierten ausgeblieben sind und weil es seit der modernen Medizinen nie eine zweite Welle gab wird es auch keine Patienten geben. Aber ich habe Glück mein Job ist sicher. Die Pflegenden und Logistik auch Verwaltung in der Klinik müsste sich aber bald was neues suchen.
    Es ist ganz einfach Sie zu durchschauen. Wenn sie in einem Gespräch anfangen den Gegenüber respektlos zu behandeln oder gar ihm sagen er solle verschwinden, ist es mit ihrer Rechtstaatlichkeit nicht gut bestellt.

    Sind Sie eine Faschist? Sollten sie nochmal eine abwertende Äusserung großzügig verteilen kann ich leider nicht mehr Antworten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (719 Beiträge)

    01.08.2020 14:03 Uhr
    Sie beleidigen andere.
    Und Meinungsfreiheit bedeutet, sich auch andere Meinungen anzuhören und sich damit auseinanderzusetzen. Ich zähle weder zur Antifa, noch bin ich ein ein Faschist. Wenn Sie aber Arzt am Klinikum sind, das wage ich sehr stark zu bezweifeln. Deshalb stelle ich ebenfalls die Konversation ein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mimik1
    (10 Beiträge)

    01.08.2020 15:33 Uhr
    Eine gute Entscheidung
    Eine gute Entscheidung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6449 Beiträge)

    01.08.2020 08:30 Uhr
    Es steht zu vermuten,
    dass mit diesen älteren Menschen auch die deutsche Sprache stirbt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.