Browserpush
17  

Karlsruhe Corona-Stau im Karlsruher Bürgerbüro? Warum ein ka-Reporter und andere Bürger mehrere Wochen auf einen Termin warten

Die Behördengänge bei den Ämtern, wer kennt sie nicht? Der Personalausweis muss erneuert werden, der Reisepass verlängert oder die Meldeadresse geändert werden. Die wenigsten Menschen blicken mit Freude auf diese Art von Pflichtterminen. Oftmals erfordern sie nicht nur die Aufopferung von Freizeit oder mühsam aufgebauter Überstunden, sondern oft auch eine Menge Geduld. Die benötigt man derzeit vor allem auch bei einigen Terminen im Bürgerbüro der Stadt Karlsruhe, wie ein frustrierter ka-Reporter feststellen musste.

"Die Wartezeiten für Termine seien derzeit enorm!" Mit diesen eindringlichen Worten hat sich ein ka-Reporter an die ka-news.de-Redaktion gewendet. "Der Ausweis meiner Frau ist abgelaufen. Beim Bürgerbüro bekommt man aber Termine erst wieder im Dezember, auch für vorläufige Dokumente", schreibt der ka-Reporter in seiner Mail Anfang November an die Redaktion. Doch wie angespannt ist die Lage bei der Verwaltung tatsächlich.

Warum kommt es zu den Wartezeiten?

ka-wews.de hat bei der Stadt nachgefragt, warum es derzeit solche massiven Verzögerungen gibt. Das hat verschiedene Gründe. "Eine Einordnung der Situation bedarf grundsätzlich einer differenzierten Betrachtung", heißt es in einer Stellungnahme der Stadt Karlsruhe auf Redaktionsanfrage hin. "In der Tat beträgt die Wartezeit auf einen Termin zwecks Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses oder Personalausweises aktuell mehrere Wochen", bestätigt Stadtsprecherin Helga Riedel, die Aussagen des ka-Reporters.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Julia Wessinger

Anders sähe die Situation jedoch bei anderen Behördengängen aus, betont Riedel. "Termine zur Abholung der Meldebestätigung und Änderung der Anschrift auf dem Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel sind recht kurzfristig und häufig innerhalb von zwei Tagen verfügbar." Es gibt also durchaus auch gute Nachrichten aus dem Karlsruher Bürgerbüro für Einwohner, die aus anderen Gründen vor Behördengängen stehen.

Doch warum sind die Wartezeiten im Bereich Passbeantragung derzeit so massiv und gibt es einen Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie? Schon vor Corona war mit Wartezeiten bei Terminen zu rechnen "Wartezeiten fielen auch bereits vor der Pandemie regelmäßig an", erklärt die Stadtsprecherin. Doch in der Tat spiele auch die Corona-Lage eine Rolle beim Terminverzug.

"Zum Schutz der Einwohner wie auch der Mitarbeitenden in den Bürgerbüros wurde vor einigen Monaten das Terminangebot vorübergehend reduziert, was zu einem Rückstau führte, dessen Auswirkungen noch heute spürbar sind", so Riedel weiter.

Vorerst keine Entspannung in Sicht

Zwischenzeitlich wurde die Terminverfügbarkeit der Stadt indes wieder auf den alten Stand erhöht, dennoch ist kurzfristig und beim Blick auf die aktuellen Fallzahlen erstmal nicht mit einer Verbesserung der Situation bei Bürgerterminen zu rechnen, kündigt Riedel an.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Julia Wessinger

"Mit Wartezeiten auf Termine für die Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen muss bedauerlicherweise weiterhin vorerst gerechnet werden", heißt es in der Stellungnahme. Es spiele neben der Corona-Lage aber auch ein weiterer Faktor eine sehr entscheidende Rolle bei den langen Wartezeiten auf Termine. Nämlich die Zuverlässigkeit der Bürger.

"Die aktuellen Wartezeiten sind auch der hohen Terminuntreue der Einwohner geschuldet: Durchschnittlich erscheint ein Viertel der Personen mit gebuchten Terminen nicht, ohne abzusagen", so Riedel. Dies wirke sich in der Folge negativ auf die Wartezeiten aus. Bürger sollten ihre Termine einhalten oder rechtzeitig absagen.

Stadt um "größtmögliches Terminangebot" bemüht

In ihrer Stellungnahme bekräftigt Riedel allerdings auch die Bemühungen der Stadt, um der angespannten Wartesituation entgegen zu wirken. "Die Stadtverwaltung Karlsruhe versucht mit den vorhandenen Personalkapazitäten ein größtmögliches Terminangebot in ihren Bürgerbüros zu schaffen und insofern die Wartezeiten auf einen Termin zu reduzieren", heißt es. Allerdings sei darüber hinaus auch die Eigenverantwortung der Bürger gefragt.

Für einen Personalausweis müssen Karlsruher Bürger aktuell ein wenig Geduld mitbringen.
Für einen Personalausweis müssen Karlsruher Bürger aktuell ein wenig Geduld mitbringen. | Bild: Ole Spata/dpa-tmn

"Einfluss auf die Termintreue der Einwohner, die sich online oder telefonisch einen Termin gebucht haben, hat die Stadtverwaltung Karlsruhe jedoch begrenzt. Grundsätzlich würde die Einhaltung gebuchter Termine oder die rechtzeitige Absage derselben im Allgemeinen zu einer Reduzierung der Wartedauer für verfügbare Termine führen", so die Stadt weiter.

Die Folgen der Corona-Schutzmaßnahmen als auch die Unzuverlässigkeit einiger Bürger sind also die Hauptgründe für den Zeitverzug bei Terminen im Bürgerbüro. Wer in Karlsruhe also zeitnah eine Verlängerung seines Personalausweises oder Reisepasses benötigt, sollte sicherheitshalber einen Blick auf sein Dokument werfen und rechtzeitig einen Termin buchen, damit er durch die Wartezeiten nicht unter Zeitdruck gerät.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ElGringo17
    (77 Beiträge)

    30.11.2021 12:55 Uhr
    Wegen Corona natürlich
    Es ist so geil, für was Corona alles verantwortlich ist. Der Virus befällt sogar PCs.

    Was sagte mein alter Herr: "Der Unterschied zwischen Holz und Beamten ist, dass Holz schafft."

    Gerade die staatlichen Einrichtungen wie Kita oder Behörden verstecken sich hinter Corona.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (888 Beiträge)

    30.11.2021 00:41 Uhr
    Kann ich nicht bestätigen
    Ich habe vor kurzem auf der Ortsverwaltung in Grötzingen meinen Personalausweis und meinen Reisepass erneuert. Schnelle und kurzfristige Terminvergabe, keine Wartezeiten und sehr freundliche und kompetente Behandlung durch die Mitarbeiter. Ich war mehr als positiv überrascht und möchte mich an dieser Stelle bei den Mitarbeitern dieser Dienststelle herzlich bedanken. So geht Service.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3230 Beiträge)

    29.11.2021 22:46 Uhr
    Typische Aussage der Stadtverwaltung:
    Nicht wir, sondern der Bürger ist selber schuld. Unsere Planung ist wie immer optimal und WIR brauchen da nichts ändern, denn wir haben immer richtig gr0ßherzoglich (arrogant) gehandelt. Wo findet man das in der Stadtverwaltung nicht. Wir sind die Gemeinde, nicht ihr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (6189 Beiträge)

    01.12.2021 19:17 Uhr
    Naja...
    ...die Erwartungshaltung mancher Bürger gegenüber dem Staat sind auch irgendwo zwischen frech und unverschämt angesiedelt. Alles sofort...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3230 Beiträge)

    02.12.2021 09:14 Uhr
    Das mag stimmen
    Aber die Stadtverwaltung, die nicht für sich sondern für die Bürger da ist - § 1 GemO BW-, stellt sich über jede Kritik statt daraus zu lernen, Fehler zu beseitigen bzw. Verbesserungen zu veranlassen. Es werden zum Teil hinter verschlossenen Türen Entscheidungen getroffen und dabei wird ggf. auch mal eine Entscheidung des Gemeinderates nichtbeachtet, wie die Vergangenheit zeigte. Bewegungen erfolgen ausschließlich auf einen Gerichtsbeschluss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JOSI
    (412 Beiträge)

    29.11.2021 16:47 Uhr
    Mal wieder einem KA-NEWS-Reporter dem es zu lange geht...
    es ist schon komisch welche Pseudo-KA-News-Reporter hier mal wieder eine Plattform bekommen!

    Einen Ausweis zu beantragen hat auch vor Corona schon mehrere Wochen gedauert.

    Man weis in diesen schweren Zeiten mit Abstand und Terminvereinbarung, dass vieles dadurch sich nochmals ein bisschen verzögert, aber ungeduld ist die Stärke der KA-NEWS-REPORTER!

    Das sind auch die, die bei ALDI/LIDL und Co. nach öffnung einer zweiten Kasse rufen, wenn vor ihnen zwei oder drei Personen stehen!

    Es ist traurig wie KA-NEWS zu einer SM-/Influencer-Plattform für möchtegern Reporter geworden ist.

    Früher brauchte man einen Presseausweis , den man nicht so leicht bekam!
    Heute ist man gleich ein KA-NEWS-REPORTER wenn man sich über was beschweren will und bekommt auch gleich dort eine Plattform dazu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kiwi
    (708 Beiträge)

    29.11.2021 15:41 Uhr
    quicksilver
    Ein Vorschlag von mir, für die Zeit welche ich warten muss trotz einem Termin eine Pauschale von 15 € verlangen.
    Meine Zeit läuft davon und gestohlen habe ich sie auch nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quicksilver
    (121 Beiträge)

    29.11.2021 10:04 Uhr
    vorschlag
    für jeden nicht wahrgenommenen termin (ohne rechtzeitige Absage) einfach 15 EUR pauschal verlangen... klappt bei jedem Arzt inzwischen wunderbar... und wäre eine gute alternative für die Stadtfinanzen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (6189 Beiträge)

    29.11.2021 09:56 Uhr
    Naja,....
    ....man kann auch ein halbes Jahr bevor der Ausweis oder Pass abläuft einen Termin vereinbaren. Und nicht auf den letzten Drücker, ein Tag bevor der Flieger geht. Mein Ausweiß und mein Pass laufen im Oktober 2024 ab. Ich werde schon im Januar 2024 neue Dokumente beantragen. So hab ich sie im Sommer 2024. Problem gelöst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (11129 Beiträge)

    29.11.2021 10:38 Uhr
    Ausweis
    verlängern wird nur einen kleinen Teil der anfallenden Arbeiten ausmachen.
    Ich war das letzte Mal dort, weil ich einen zweiten Pass für eine Chinareise brauchte. Ich habe zwei Pässe und mit Personalausweis genug Identitätsnachweise, die zu unterschiedlichen Zeiten ablaufen.

    Als ich vorige Woche bei Karstadt einkaufen wollte, hat meine App mit der Impfung nicht gereicht und man wollte zusätzlich den Ausweis sehen.
    Wer also gar nicht reisen wollte und deshalb nicht nachschaute wann sein Ausweis ausläuft, der kann jetzt nicht mehr in einige Geschäfte, bis er diese, zwar selbst verschuldete, Nachlässigkeit gelöst bekam.

    Mein Personalausweis wurde einmal geklaut ?... meine ganzen sonstigen Unterlagen wie KV Karte waren auch dabei. Ich vermute sogar, dass jemand mit meiner Krankenkassenkarte bei Ärzten war. In der Hinsicht ist die Kontrolle besser geworden.

    Man muss sich mit Corona daran gewöhnen auf seine Identität und die Nachweise zu achten und sie Notfalls schnell bekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen