Browserpush
7  

London Studie: Corona-Maßnahmen sollten auch von Geimpften eingehalten werden

Eine britische Studie zeigt: Trotz Impfungen sollten die Corona-Regeln eingehalten werden. Denn auch vollständig Geimpfte haben immer noch ein gewisses Risiko, sich mit der Delta-Variante anzustecken.

Britische Forscher empfehlen auf Grundlage einer neuen Studie, auch bei hohen Impfquoten Corona-Regeln beizubehalten.

"Kontinuierliche Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung wie das Tragen von Masken, Abstand halten und Tests bleiben wichtig, auch bei geimpften Menschen", schrieb die Co-Autorin einer am Donnerstag in der Zeitschrift "Lancet Infectious Diseases" veröffentlichten Studie, Anika Singanayagam vom Imperial College London.

Eine Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer wird vorbereitet. (Archivbild).
Eine Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer wird vorbereitet. (Archivbild). | Bild: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Für die Studie analysierten die britischen Forscher die Krankheitsdaten von 621 Personen, die sich zwischen September 2020 und September 2021 mit Corona infizierten und milde oder keine Symptome zeigten. Anhand täglicher PCR-Tests konnten die Forscher analysieren, wie lange die Teilnehmer infektiös waren und wie hoch ihre Viruslast war. Dabei kam heraus: Auch vollständig Geimpfte haben immer noch ein gewisses Risiko, sich mit der Delta-Variante anzustecken und auch andere Mitglieder ihres Haushalts zu infizieren. Ihre Viruslast fiel zeitweise ähnlich aus wie bei Ungeimpften.

Impfungen allein nicht genug

Den Studienautoren zufolge liefern die Ergebnisse eine Erklärung dafür, warum die weltweit vorherrschende, hochansteckende Delta-Variante auch in Ländern mit hohen Impfquoten wie etwa Großbritannien für hohe Infektionszahlen sorgen kann. "Unsere Ergebnisse zeigen, dass Impfungen allein nicht genug sind, um Menschen davor zu schützen, sich mit der Delta-Variante anzustecken und sie in ihren Haushalten weiter zu verbreiten", schrieb einer der Hauptautoren, Ajit Lalvani vom Imperial College London.

Britische Forscher empfehlen basierend auf einer neuen Studie trotz hoher Impfquoten das Einhalten der Corona-Maßnahmen.
Britische Forscher empfehlen basierend auf einer neuen Studie trotz hoher Impfquoten das Einhalten der Corona-Maßnahmen. | Bild: Danny Lawson/PA Wire/dpa

Es habe sich außerdem gezeigt, dass die Immunität von Geimpften bereits nach einigen Monaten abnehme. Die Forscher empfahlen Ungeimpften dringend, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen und bereits Geimpften, Angebote für Booster-Impfungen anzunehmen.

Als Schwäche ihrer Studie räumten die Forscher ein, dass die Ausgangsfälle jeweils Menschen mit Covid-19-Symptomen waren, die deswegen durch das britische Testsystem identifiziert wurden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass in ihren Haushalten zuvor bereits unentdeckte, asymptomatische Infektionen vorgekommen seien.

 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (1043 Beiträge)

    30.10.2021 09:33 Uhr
    Es wird alles gut
    wenn 60 bis 70% der Bevölkerung geimpft sind. Das haben uns die sogenannten Experten der Regierung vor einem Jahr erzählt. Inzwischen wurde diese Impfquote erreicht und gar nichts ist gut - das Spiel geht munter weiter. Was schließen wir daraus? Auf diese sogenannten Experten sollte man nicht mehr hören und das tun, was man selbst für richtig hält. Und eins ist klar, eine dritte oder weitere Coronaimpfungen wird es bei mir nicht geben!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kicherente
    (242 Beiträge)

    29.10.2021 18:23 Uhr
    Nur noch absurd
    Wenn das käme würde sich keiner mehr nachimpfen lassen. Ob ich als Geimpfte Ungeimofte anstecke interessiert mich nicht im Geringsten, denn die haben ihr Impfangebot ausgeschlagen. Wenn ich mich wieder infiziere ist das wie eine Boosterimpfung. In meiner Familie sind inzwischen alle ab 16 geimpft oder hatten Corona. Die Kinder haben kein Risiko schwer zu erkranken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (528 Beiträge)

    29.10.2021 13:10 Uhr
    Ein bischen
    ... Schwachsinn ist diese Aussage halt schon. Wie auch im Text steht, ging es dabei um asymptomatische und schwache Erkrankungen.

    Wären alle geimpft, dann habe es fast nur noch solche Erkrankungen und man könnte drauf scheißen.

    Das Problem entsteht doch nur dadurch, dass es noch Ungeimpfe gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1725 Beiträge)

    29.10.2021 08:42 Uhr
    Und wie lange
    machen wir das dann? An der Situation wird sich ja nie wieder etwas ändern... denn das Virus ist und bleibt da.

    Konsequenz: ewige Corona-Regeln. Masken auf Dauer, nie mehr große Veranstaltungen, nie mehr frei reisen... Danke dass ich vor 2020 viele Jahre frei leben durfte. Die, die heute jung sind, werden das nie erleben dürfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alfredhaase
    (382 Beiträge)

    04.11.2021 13:34 Uhr
    Alles dichtmachen, Weihnachtsfeiern verbieten!
    Sylvesterböllerei auch wieder verbieten (Raketen und Böller sind wahre Infektionstreiber!), Kirchen müssen geschlossen werden, Karnevals- Sport- und Musikvereinevereine lösen sich am besten schon mal selbst auf und die, die das nicht bis Jahresende freiwillig getan haben, werden zwangsaufgelöst. Grundrechte sind ja de facto eh schon aufgehoben (und das sogar ohne 2/3 Mehrheit). Jetzt müssen wir nur noch verbieten, dass sich irgendwer mit irgendwem irgendwo trifft

    Das ist selbstverständlich alles gerechtfertigt, denn schließlich hat die Pandemie seit ihrem Begin (vor rund 20 Monaten) schon 0,0133% unserer Bevölkerung das Leben gekostet (Todesfälle 11.048 ⁒ Einwohnerzahl 83.129.285) und von den 644.294 Infizierten (akkumuliert über die gesamte Pandemiezeit) entspricht das einer Todesrate von 1,1715%. Ach ja und die 644.294 ⁒ 83.129.285 Einwohner ergibt eine Quote von 0,7751%, die sich infiziert haben in den rund 20 Monaten (inkl. Verstorbene)!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13039 Beiträge)

    29.10.2021 13:49 Uhr
    an die MNB kann man sich gewöhnen,
    Japan hat es vorgemacht, wenn auch unter anderen Voraussetzungen.

    Und es ist besser, dass z.B. die Fahrgäste im ÖPNV diese Dinger benutzen, weil es doch zu viele Schniefnasen gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kiwi
    (703 Beiträge)

    29.10.2021 11:01 Uhr
    Und wie lange - noch sehr lange
    denn das Virus ist und bleibt da.— das hat schon die ERIKA gesagt ,-))
    Gruß Kiwi
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen