Browserpush
23  

Karlsruhe Christkindlesmarkt hängt weiter in der Schwebe: Karlsruhes OB "schockiert" über fehlende Corona-Auflagen aus Stuttgart

Die Erleichterung war groß, als der Karlsruher Christkindlesmarkt stattfinden durfte. Unter 2G plus-Regeln war zumindest ansatzweise ein Adventsbetrieb möglich. Dennoch hing pausenlos eine Frage über den festtagsgeschmückten Hüttendächern: Wie lange dürfen sie noch bleiben? Eine Frage, die dank Verzögerungen bei der Landesregierung noch weiterhin präsent ist.

Susanne Filder, Vorsitzende des Karlsruher Schaustellerverbandes, befürchtete es bereits: Der Christkindlesmarkt in Karlsruhe könnte jeden Moment von der Landesregierung Baden-Württembergs geschlossen werden. Bereits Ministerpräsident Winfried Kretschmann hielt eine Schließung der Weihnachtsmärkte für sinnvoll und plante für das Land Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung, die am 2. Dezember in Kraft treten solle.

Susanne Filder, Vorsitzende des Schaustellerverbandes Karlsruhe.
Susanne Filder, Vorsitzende des Schaustellerverbandes Karlsruhe. | Bild: Thomas Riedel

Besagte Verordnung wurde allerdings mehrfach verschoben und soll erst am Freitag veröffentlicht und am Samstag, 4. Dezember, wirksam werden. Dies bestätigt auch noch einmal Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag. "Ich rechne auch eher gegen Abend mit einer Veröffentlichung der Auflagen", so Mentrup.

"Ich gehe fest davon aus, dass Weihnachtsmärkte geschlossen bleiben"

Dies habe nicht nur zur Folge, dass noch immer nicht mit Sicherheit geklärt werden könne, ob und wann der Christkindlesmarktes abgebaut wird. "Zwar gehe ich fest davon aus, dass die Weihnachtsmärkte in ganz Baden-Württemberg mit der Verordnung am Samstag geschlossen werden, aber ein wenig Klarheit und Vorlaufzeit vonseiten des Landes wäre schön gewesen", erklärt er weiterhin.

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup.
Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup. | Bild: Carsten Kitter

Nicht nur setze die ständige Verzögerung die Budenbetreiber laut dem OB enormem emotionalem Stress aus, "wir haben auch nur einen Abend Zeit, die Verordnungen logistisch zu erfassen und umzusetzen. Ich würde gerne weitere Informationen über die neuen Verordnungen geben, aber sie sind ja noch nicht da."

"Wir wissen nicht mehr als die Bürger"

Auch Maximilian Lipp, Leiter des Karlsruher Ordnungs- und Bürgeramtes, zeigt sich ungehalten über diesen Verzug. "Wir haben uns bereits auf die neue Verordnung vorbereitet und wollten sie auch möglichst schnell umsetzen, aber dann kam sie nicht. Nun wissen wir auch nicht besonders viel mehr über sie als die Bürger aus der Presse", so Lipp.

Maximilian Lipp, Leiter des Ordnungs- und Bürgeramtes (OA).
Maximilian Lipp, Leiter des Ordnungs- und Bürgeramtes (OA). | Bild: Stadt Karlsruhe

Ob es Möglichkeiten gebe, den Christkindlesmarkt wenigstens teilweise zu erhalten, bezweifle Frank Mentrup allerdings. "Die Beschlüsse des Landes betreffen alle weihnachtsmarktähnlichen Konstrukte, ob nun Essen, Getränke oder Kunstgegenstände verkauft werden. Auch eine Ein-Stand-Lösung, bei der die Buden in größeren Abständen aufgebaut werden, halte ich für unwahrscheinlich."

Und die Karlsruher Eiszeit?

Auf die Frage, ob die Stadt auch mit dem Abbau der Karlsruher Eiszeit rechne, antwortet der Leiter des Ordnungsamtes: "Die Eiszeit zählt rechtlich nicht als weihnachtsmarkt-ähnlich, sondern als eigene Veranstaltung. Wir müssen sie also danach beurteilen, wie die neuen Verordnungen Außenveranstaltungen behandeln."

Stichfeste Aussagen könnten natürlich erst getroffen werden, wenn das Land die angekündigten Auflagen auch veröffentliche. "Ich muss sagen, ich bin noch immer schockiert über die Planlosigkeit, mit in Stuttgart teilweise gearbeitet wird", so Mentrup.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Vollbürger
    (135 Beiträge)

    04.12.2021 13:21 Uhr
    Nicht lamentieren
    Lieber Herr Mentrup,

    Nicht lamentieren sondern handeln!

    Wenn Stuttgart nicht liefert, handeln Sie!
    Lassen Sie die Schausteller nicht im Ungewissen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (6189 Beiträge)

    05.12.2021 00:09 Uhr
    Was...
    ..soll er tun?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MaWö
    (1 Beiträge)

    04.12.2021 11:33 Uhr
    Schade
    Karlsruhe hatte den Mut gehabt, selbst zu denken und den bestmöglichen Kompromiss für den Weihnachtsmarkt mit 2G+ erarbeitet. Insofern kann ich Mentrups Ärger über die schwammigen und schnell umzusetzenden Landesbeschlüsse sehr gut verstehen. Zumal der Aufenthalt im Freien damit schwieriger bewertet wird, als das gesellige Zusammensein in der Gastronomie. Dort ist 2G+ weiterhin möglich. Verstehe das, wer wolle. Ich wäre gerne noch gemütlich über den Weihnachtsmarkt geschlendert, wollte mir ein Zeitfenster unter der Woche frei schaufeln, wenn weniger los ist. Schade!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   A_Mueller
    (2 Beiträge)

    04.12.2021 05:46 Uhr
    Weihnachtsmärkte wirklich nötig?
    Weihnachtsmärkte sind zwar keine Pandemietreiber. Trotzdem sind Weihnachtsmärkte einfach unnötig, wenn man nun alle Bremsen ziehen muss, um das Pandemiegeschehen wieder in den Griff zu bekommen. Außerdem frage ich mich, wie bekloppt muss man sein, um an einem Freitag Abend fast eine Stunde für den Einlass in der Schlange an zu stehen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElGringo17
    (77 Beiträge)

    03.12.2021 14:28 Uhr
    denn sie wissen nicht, was sie tun
    ohne Worte!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Messer
    (479 Beiträge)

    03.12.2021 12:35 Uhr
    Mentrup hat auf ganzer Linie versagt
    jetzt versucht er seine Fehler der Landesregierung in die Schuhe zu schieben, einfach nur erbärmlich
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (1045 Beiträge)

    03.12.2021 12:09 Uhr
    Bin positiv überrascht von unserem OB
    Was er hier kritisiert, hat seine Berechtigung. Wenigstens Einer in Karlsruhe, der zu dem Coronachaos aus Stuttgart nicht Ja und Amen sagt. Außer mir natürlich - aber da bin ich ja jetzt in bester Gesellschaft...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3754 Beiträge)

    03.12.2021 11:04 Uhr
    Tja Herr Mentrup
    das Problem haben jetzt zum Beispiel Stuttgart, Freiburg, Konstanz, Ettlingen und viele andere nicht, weil die in weiser Voraussicht sowas gleich ganz abgesagt haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (1235 Beiträge)

    03.12.2021 11:03 Uhr
    Es nützt auch überhaupt nichts Herr Mentrup
    wenn Sie gegen die Landesregierung bellen, um von Ihren eigenen Fehlern abzulenken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (1235 Beiträge)

    03.12.2021 10:59 Uhr
    Mentrups Imagepflege
    Wie gewollt naiv muss man angesichts der Coronaentwicklung sein, wenn überall die Weihnachtsmärkte schließen oder erst gar nicht geöffnet haben, zu denken, dass es hier von oben weiter funktioniert. Dass bisschen Standgebühr macht das Milliardenloch auch nicht kleiner. Wie sollen die Standbetreiber überhaupt Geld auch erwirtschaften. Meist gähnende Leere durch 2+ etc.. Natürlich ist der Markt epedemienologisch weniger Hotspot wie Nahverkehr, Handel und Gastronomie und überall dort, wo es eng zugeht, aber die Symbolik dahinter drückt nur die Hilflosigkeit und gravierenden Versäumnisse von Bund und Ländern aus. Corona ist wie Weihnachten: Es kommt immer so plötzlich. Schockierend finde ich eher die fehlenden Maßnahmen um Kinder und Schüler zu schützen und das Mentrup ziemlich blöd dasteht in seiner mangelnden Weitsicht, als Mediziner sowieso. Die Entwicklung war bekannt und das schon im Sommer. Mentrup hat aufs Image geschielt und letztlich doch nichts erreicht. Schlimm für alle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen