24  

Karlsruhe Bilanz des Corona-Lockdowns: Wie gut halten sich die Karlsruher an die neuen Maßnahmen?

Seit dem 2. November befindet sich die Bundesrepublik im "Lockdown light". Bedeutet: Um das Corona-Virus möglichst effektiv einzudämmen, sollen Kontakte vermieden werden. Aktuell dürfen sich höchstens zehn Personen aus zwei Haushalten im Öffentlichen und Privaten treffen. Dazu kommt eine verschärfte Maskenpflicht. Polizei und Ordnungsamt kontrollieren die Einhaltung dieser Regeln. ka-news.de hat nachgefragt: Wie gut halten sich die Karlsruher an die Corona-Maßnahmen?

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden die Appelle der Politiker im Zuge der Bekämpfung der Corona-Ausbreitung immer eindringlicher: "Wenn sich in den kommenden Tagen kein deutlicher Abwärtstrend zeigt, werden wir um strengere Maßnahmen nicht herumkommen", warnte am Montag etwa der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Bundeskanzlerin Angela Merkel indes forderte die Menschen zuletzt dazu, auf "auf alle nicht erforderlichen Kontakte zu verzichten".

Landesweit noch zu viele Corona-Verstöße

Ziel der Maßnahmen und der dringenden Appelle: Die Zahl der Neuinfektionen wieder zu senken. "Wellenbrecher" sein, heißt es auf einem Flyer auf der Website des Landes Baden-Württemberg.

Innenminister Thomas Strobl (l) (CDU) begrüßt Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r) (Grüne). (Archiv)
Innenminister Thomas Strobl (l) (CDU) begrüßt Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r) (Grüne). (Archiv) | Bild: Tom Weller/dpa/Archivbild

Innenminister Strobl ist nach zwei Wochen "Lockdown light" allerdings noch nicht zufrieden mit dem Erreichten: Seit dem 2. November wurden insgesamt 26.000 Verstöße gegen die Corona-Verordnung im Land registriert, 23.000 davon waren Verstöße gegen die Maskenpflicht. 4.700 davon wurden allein am vergangenen Wochenende begangen. 

Wie gut wird das Prinzip "Wellenbrecher" in Karlsruhe umgesetzt?

Auch in Karlsruhe scheint die Ernsthaftigkeit der Corona-Lage noch nicht überall durchgedrungen zu sein. So mussten beispielsweise Ordnungskräfte am 8. November auf der Turmbergterrasse eine hohe Anzahl an Gästen ermahnen. Als Konsequenz bleibt die Aussichtsplattform auf dem Karlsruher Hausberg bis auf Weiteres ab 22 Uhr abgesperrt. 

Die Beamten der Bundespolizei stellten am vergangenen Wochenende zudem an den Hauptbahnhöfen Mannheim und Karlsruhe insgesamt 246 Verstöße gegen die Maskenpflicht fest, heißt es in einer Pressemeldung. Dazu kommt eine nicht genannte Zahl von Verstößen in der Günther-Klotz-Anlage, dem City-Park und in der Innenstadt, die das Ordnungsamt nach eigenen Angaben registriert hat.

Werden die Karlsruher der Umsetzung der Corona-Maßnahmen überdrüssig? Zumindest für das vergangene Wochenende kann das nicht gesagt werden: "Die begangenen Verstöße wurden hier hauptsächlich durch Kleingruppen begangen und die Kontrollierten zeigen im Großen und Ganzen Verständnis für die Maßnahmen", erklärt das Ordnungsamt Karlsruhe auf Anfrage von ka-news.de. Lediglich 14 mündliche Verwarnungen seien für diese Verstöße ausgesprochen worden, Bußgelder wurden keine verhängt.

"Private Haushalte kontrollieren wir nur, wenn wir aus der Nachbarschaft einen Hinweis bekommen"

Auch an den Hauptbahnhöfen haben sich nach Angaben der Bundespolizei überwiegend alle angesprochenen Personen einsichtig gezeigt, lediglich vier Fälle mussten an das Ordnungsamt weitergeleitet werden. 

Größere bekannte Verstöße blieben in Karlsruhe bisher also aus. Oder ist das Problem gar nicht der öffentliche Bereich? Verlagert sich das Geschehen aufgrund der verstärkten Kontrollen einfach in den privaten und schwer zu überwachenden Raum?

Maskenkontrolle in Karlsruher Bahnen.
Maskenkontrolle in Karlsruher Bahnen. | Bild: Thomas Riedel

Für dessen Kontrolle ist nicht der kommunale Ordnungsdienst (KOD) verantwortlich, diese fällt in die  Zuständigkeit der Polizei - die allerdings keine gezielten Kontrollen im Privaten durchführt. "Private Haushalte kontrollieren wir nur, wenn wir aus der Nachbarschaft einen Hinweis bekommen", so die Polizei Karlsruhe gegenüber ka-news.de. "Einen größeren Verstoß im privaten Bereich hat es in Karlsruhe bisher nicht gegeben und auch die Restaurantbetreiber und Gastronomen halten sich an die Regeln."

Bei Verstoß drohen heftige Strafen

Und das ist auch sinnvoll, denn: Bei einem Verstoß drohen laut aktuellem Bußgeldkatalog teils heftige Strafen. Bei einem Verstoß gegen das Veranstaltungsverbot im privaten Raum droht für Teilnehmer beispielsweise ein Bußgeld zwischen 100 und 1.000 Euro, für Veranstalter sogar zwischen 250 und 10.000 Euro. Der Regelsatz liegt hier bei 150 Euro, respektive bei 500 Euro.

Bußgelder zu verhängen sei aber nach wie vor nicht das eigentliche Ziel der Stadt Karlsruhe: "Es geht nicht darum, möglichst viele und hohe Strafen auszusprechen, sondern um die bestmögliche Eindämmung. Einsicht und Zurückhaltung sind dabei entscheidend", heißt es auf Nachfrage von ka-news.de. Die gute Nachricht für die Karlsruher dabei: Weitere Schließungen von öffentlichen Plätzen oder Grünanlagen sind laut Ordnungsamt bisher nicht geplant.

Dateiname : Aktueller Corona-Bußgeldkatalog
Dateigröße : 157.22 KBytes.
Datum : 18.11.2020 18:20
Download : Download Now!
Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schattegustl
    (179 Beiträge)

    19.11.2020 13:29 Uhr
    Keep calm and don't feed the troll
    https://pbs.twimg.com/media/B0WRK6AIgAAKUK4?format=jpg&name=900x900
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbiene
    (137 Beiträge)

    19.11.2020 11:16 Uhr
    Es ist schon lustig zu beobachten…
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   HEFengler
    (34 Beiträge)

    19.11.2020 11:58 Uhr
    Was für ein Quatsch ....
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Holzbiene
    (137 Beiträge)

    19.11.2020 12:06 Uhr
    Au weia…
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   HEFengler
    (34 Beiträge)

    19.11.2020 12:18 Uhr
    Bitte mal schauen, auf welchen Post ich antworte.
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Holzbiene
    (137 Beiträge)

    19.11.2020 12:34 Uhr
    Oh je…
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   HEFengler
    (34 Beiträge)

    19.11.2020 12:51 Uhr
    Klar....
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   DeNunziant
    (55 Beiträge)

    19.11.2020 13:18 Uhr
    Jo
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Holzbiene
    (137 Beiträge)

    19.11.2020 13:11 Uhr
    Angst ist kein guter Ratgeber
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Freigeist1
    (1553 Beiträge)

    19.11.2020 15:15 Uhr
    Es
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.