20  

Karlsruhe Aufhebung der Impf-Priorisierung: Rennen die Karlsruher ab Montag die Impfzentren ein?

Am 7. Juni ist es soweit - die Impf-Priorisierung wird aufgehoben. Das heißt: Jeder, der möchte, darf sich nun impfen lassen. Was in Baden-Württemberg zunächst nur in den Arztpraxen möglich war, wird jetzt auch in den Impfzentren Realität. Kein leichtes Unterfangen, angesichts des fehlenden Impfstoffs. Ein Anlass dazu, vielleicht Vorkehrungen gegen den eventuellen großen Ansturm zu treffen? ka-news.de hat bei der Stadt Karlsruhe nachgefragt.

Die Zahlen der Neuinfektionen gingen in Karlsruhe zuletzt immer weiter nach unten. Der Grund: Die Impfkampagne schreitet immer weiter voran. Fast 300.000 Stiche wurden im Stadt- und Landkreis bislang gesetzt (Stand: 1. Juni 2021). 

Jetzt sollen ab kommendem Montag die Priorisierungen bezüglich der Corona-Impfungen aufgehoben werden. Aber das bedeutet auch: Auf wenig Impfstoff kommen dann noch mehr Impfwillige. Was tut die Stadt, um den Ansturm richtig anzupacken?

"Haben keine Befürchtung, dass etwas passieren kann"

Tatsächlich wird die Stadt nach eigenen Angaben keine weiteren Vorkehrungen treffen können, um diese Situation weiter zu entzerren. "Die Aufhebung der Impf-Priorisierung ändert ja nichts am Zugangsverfahren", sagt Oberbürgermeister Frank Mentrup am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Befürchtungen, dass die Menschen die Geduld verlieren und die Impfzentren belagern könnten, habe die Stadt ebensowenig.

In der Europäischen Union ist der Impfstoff von Biontech/Pfizer jetzt auch für die 12- bis 15-Jährigen zugelassen.
(Symbolbild) | Bild: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Es hat sich ja mittlerweile herumgesprochen, dass man nicht einfach ohne Termin dort hinfahren kann oder dass man sich eben bei seinem Hausarzt um einen Termin bemühen kann", so Mentrup weiter. "Wir haben da nicht die Befürchtung, dass etwas passieren kann."

"Städtisches Impfzentrum" für Karlsruhe geplant

Allerdings soll es seitens der Stadt doch eine kleine Hilfestellung geben: Nach eigenen Angaben wolle die Stadtverwaltung ein kleines "städtisches Impfzentrum" in Karlsruhe eröffnen.

Hier sollen sich die städtischen Beschäftigten, abseits vom ZIZ und KIZ, gegen das Virus impfen lassen können. "Wir haben den Impfstoff bestellt, aber natürlich müssen wir erst warten, bis der auch bei uns ankommt", so die Pressesprecherin der Stadt. Die Eröffnung dieses "Mini-Impfzentrums" sei für den kommenden Donnerstag geplant. 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kritiker_2014
    (796 Beiträge)

    05.06.2021 22:55 Uhr
    Minister Spahn
    Jetzt kommt der nächste Hammer.Herr Spahn möchte minderwertige Masken Hartz 4 Empfänger und Obdachlose unterjubeln.Wie pervers ist das denn?
    Es wird Zeit,daß man den Gesundheitsminister endlich aus dem Verkehr zieht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   OtusLocus
    (155 Beiträge)

    06.06.2021 03:23 Uhr
    An Behinderte wollte er sie auch ausgeben.
    Er, der ja eigentlich in erster Reihe gegen Diskriminierung stehen sollte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (796 Beiträge)

    04.06.2021 18:52 Uhr
    Unser Gesundheitsminister ist die blanke Katastrophe
    Der Mann schießt einen Bock nach dem anderen.
    Jetzt sollen sich alle impfen lassen können,wohl wissend daß es keine zusätzlichen Impfstoffe gibt.
    Einfach verantwortungslos.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (622 Beiträge)

    04.06.2021 15:06 Uhr
    Habe ich etwas verpasst? Es gibt im Ländle doch fast keine Termine. Wir sind hier schließlich nicht in Brandenburg. Die scheinen keine Probleme mit der Impfstoffbeschaffung zu haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (776 Beiträge)

    04.06.2021 15:23 Uhr
    Vielleicht haben
    die dafür Probleme mit dem Impfstoffabsatz?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3109 Beiträge)

    04.06.2021 15:32 Uhr
    ANTWORT AUF "VIELLEICHT HABEN"
    Nicht nur vielleicht. Schauen Sie sich auf Impfdashboard.de die Übersicht an, dort wo es Termine gibt sind auch die niedrigsten Impfquoten. Und gefühlt dafür am meisten Querdenker.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   todi01
    (1187 Beiträge)

    04.06.2021 14:39 Uhr
    Städtisches Impfzebtrum...
    damit man sich nicht mit dem Pöbel um nicht vorhandenen Impfstoff prügeln muss, wäre ja noch schöner!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bingobongo
    (554 Beiträge)

    04.06.2021 15:39 Uhr
    Betriebsarztimpfung!
    Wie es jeder Betrieb machen darf!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   todi01
    (1187 Beiträge)

    04.06.2021 16:49 Uhr
    Kann man machen
    wenn genug Impfstoff da ist. Hat ein Geschmäckle, wenn in den Impfzentren keine Termine zu bekommen sind und man als Betreiber(!) der Impfzentren Impfstoff nur für die eigenen Leute besorgt. Polizei, Feuerwehr, Lehrer, etc. - keine Frage, die hatten und haben auch die erforderliche Prio-Einstufung, aber nicht jeder Sesselwärmer im Rathaus muss bevorzugt Impfstoff erhalten, man hat sich während der Pandemie nicht überall extrem verausgabt.

    Die Idee mit den Betriebsärzten ist eigentlich, vorhandenen Impfstoff schneller verimpfen zu können, nicht die Eröffnung von Privilegierten-Impfzentren, damit die sich nicht ins Chaos der *von der Stadt selbst* betriebenen allgemeinen Impfzentren begeben müssen. Das hat schon was von Animal Farm.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2605 Beiträge)

    04.06.2021 17:22 Uhr
    Mit Privilegien
    hat das nichts zu tun. Impfungen durch Betriebsärzte sind demnächst möglich. Wohl dem Betrieb, der groß genug ist, so was zu organisieren. Die Stadtverwaltung hat es da leicht, aber ein Kleinbetrieb kann nicht eben mal eigene Impfungen organisieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.