Karlsruhe Nach Schulöffnungen: Apotheken unterstützen Corona-Schnelltests in Karlsruher Schulen

Die neue Schulwoche startete an der Karlsruher Albschule mit dem Angebot für Lehrkräfte, sich auf eine Infektion mit dem SARS-COV-2-Virus testen zu lassen. Nach Angaben der Stadt Karlsruhe nahmen dies am ersten Testtag bereits rund 70 Lehrkräfte wahr. Beschäftigte an Schulen und in den Kindertageseinrichtungen können sich maximal zweimal pro Woche mit einem Antigen-Schnelltests auf eine mögliche Infektion testen lassen. Das Schul- und Sportamt soll hierfür bald eine Liste mit Karlsruher Arztpraxen erhalten, die eine Abnahme von Schnelltests für Beschäftigte an Schulen anbieten.

Die Schulleiterin der Albschule, Barbara Pollack, betont:

"Darüber bin ich unendlich dankbar. Alle Lehrkräfte können diesen Service zweimal pro Woche in Anspruch nehmen. Auch wenn die Schnelltests keine hundertprozentige Sicherheit geben, so ist das Durchtesten des gesamten Kollegiums eine große Erleichterung für uns alle."

Ab 10 Tests: Apotheker nehmen Abstriche direkt an Schulen vor

Joachim Frisch, Amtsleiter des Schul- und Sportamts, nennt für die Stadt Karlsruhe verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung: "Beschäftigte an Schulen können sich mit dem von der Schule zur Verfügung gestellten Berechtigungsschein in einer Arztpraxis oder Apotheke testen lassen."

Des Weiteren habe Apotheker Patrick Kwik, Vorsitzender der Region Karlsruhe des Landes-Apotheker-Verbands, gegenüber der Stadt mitgeteilt, dass Apotheken-Mitarbeitende ab einer Zahl von zehn Tests in die Schule kommen und dort den Abstrich vornehmen.

Schnelltests in einer Teststation im baden-württembergischen Sindelfingen.
Schnelltests in einer Teststation im baden-württembergischen Sindelfingen. (Symbolbild) | Bild: Sebastian Gollnow/dpa

Das Schul- und Sportamt wird kurzfristig für den Stadtkreis Karlsruhe von Marianne Difflipp-Eppele, Pandemiebeauftragte der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg, eine Liste Karlsruher Arztpraxen erhalten, die Praxiszeiten für die Abnahme von Schnelltests ohne Voranmeldung für Beschäftigte an Schulen anbieten.

"Wir Apotheker sind sehr motiviert helfen zu können, um wieder ein normaleres Leben zu erreichen. Mit den Schnelltests können zügiger Spreader gefunden und isoliert werden, damit sich die Infektionen nicht weiter verbreiten", so Kwik. 

Er stehe in Verbindung mit Apotheken in den Karlsruher Stadtteilen, so dass sich stadtteilbezogene Lösungen finden ließen, so Kwik.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: