13  

Karlsruhe Antigenschnelltest-Angebote: Beim Gesundheitsamt Karlsruhe laufen die Leitungen heiß

Beim Gesundheitsamt laufen angesichts zunehmender Angebote für Antigenschnelltests direkt vor den Weihnachtsfeiertagen, mit denen man sich vermeintlich "freitesten“ lassen kann, die Telefone heiß. Die Fachleute vom Gesundheitsamt bewerten diese Angebote mit einer gehörigen Portion Skepsis. Der Grund: Die Tests sind weniger empfindlich als PCR-Tests und können deshalb - zum Beispiel - keine Erkrankung im Frühstadium erkennen. Außerdem sollen Schnelltests grundsätzlich durch einen PCR-Tests bestätigt werden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Karlsruhe hervor.

"Das Ergebnis dieser Schnelltests gilt nur für den Moment und bietet keine Sicherheit, die Erkrankung nicht an den Folgetagen zu entwickeln und damit auch ansteckend zu werden“, stellt der Leiter des Gesundheitsamtes, Peter Friebel, fest.

Er gibt zu bedenken, dass Schnelltests weniger empfindlich als die PCR-Untersuchung sind und im Frühstadium der Erkrankung noch negative Testergebnisse zeigen können. Des Weiteren weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass jedes positive Schnelltestergebnis durch eine PCR-Untersuchung bestätigt werden soll.

Erhöhtes Nachfrageaufkommen durch Schnelltests

Solche Untersuchungen werden jedoch während des langen Weihnachtswochenendes nicht in diesem Umfang zur Verfügung stehen, so dass die notwendige Testbestätigung allein aus logistischen Gründen kaum durchführbar sein wird.

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. | Bild: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Bei ungezieltem Einsatz des Antigenschnelltests ist außerdem mit einer erhöhten Rate an falsch positiven Ergebnissen zu rechnen.  Darüber hinaus können an den Feiertagen weder Hausarzt- noch Schwerpunktpraxen für Fragen zur Verfügung stehen.

Auch behördlicherseits wird das dadurch ausgelöste zusätzliche Aufkommen an Fragen nicht zu bewältigen sein.

Anwendung von Schnelltests in Pflegeheimen

Anders bewertet das Gesundheitsamt dagegen die derzeit breite Anwendung der Antigenschnelltests in vielen Pflegeheimen in der Region, wo regelmäßig das Personal und gezielt auch Besucher getestet werden.

"In diesem Kontext und unter den dort gegebenen Bedingungen erhöht sich die Chance den Viruseintrag in die Pflegeeinrichtungen zumindest minimieren zu können“, sagt Dr. Peter Friebel.

Sollte der Schnelltest zu einem positiven Ergebnis führen, besteht nach der Coronaverordnung Absonderung des Landes Baden-Württemberg die Verpflichtung, sich selbst unverzüglich in häusliche Isolation zu begeben.

Ein Wattestäbchen mit einem Abstrich wird im Labor für einen Corona-Test verarbeitet.
Ein Wattestäbchen mit einem Abstrich wird im Labor für einen Corona-Test verarbeitet. | Bild: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Diese Isolation betrifft dann automatisch auch alle Haushaltsangehörigen. Dies gilt unabhängig davon, ob PCR-Test zur Überprüfung des Antigentest-Ergebnisses zur Verfügung steht und ob Ordnungsamt oder Gesundheitsamt für Fragen erreichbar sind.

Auch im Fall eines negativen Ergebnisses sind in jedem Fall die Hygiene- und Abstandsvorschriften zu beachten, macht das Gesundheitsamt deutlich.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   coleman0234
    (422 Beiträge)

    18.12.2020 18:14 Uhr
    Discount Schnelltest
    So, liebe Kommentargemeinde. Jetzt müsst ihr mich ertragen. Ich darf das Haus nicht verlassen und weis nicht, mit was ich mich außer Gitarre spielen beschäftigen soll.
    Ich will trotzdem mal meinen Senf in Sachen Schnelltest dazu geben.

    Ich war bei einer gut besuchten Arztpraxis in Ettlingen um einen Schnelltest für 36 Euro zu machen. Ich wurde als Kontaktperson Kategorie 1 informiert und wollte schnell Gewissheit. Schnelltest am Mittwoch den 16.12. dieser war Negativ.

    Am nächsten Tag, das wusste ich vorher nicht, hat mich das Gesundheitsamt per Mail zum PCR Test geschickt. Also völlig unbeeindruckt in die Hausarztpraxis gewatschelt. Test 17.12. am Abend noch über die Corona Warn App, Positiv.

    Heute Anruf vom Gesundheitsamt. Der CT Wert meines Tests weist eine sehr hohe Virenlast auf. Also ich bin Bedient.

    Bleibt Gesund, bis die Tage
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2991 Beiträge)

    18.12.2020 18:51 Uhr
    Danke Dir
    Das ist ja auch das was uns seit Wochen versucht wird klarzumachen, diese Schnelltests taugen zum Teil nichts bzw. sind nur eine Momentaufnahme.
    Ich wünsche Dir dass Du nicht viel merkst vom Corona und ohne jegliche Folgen bald gesund wirst.
    Und joa..jetzt hast Du Zeit zum Gitarre spielen, vielleicht wirst Du durch die viele Übung zum nächsten Hendrix 😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FloadRithle
    (266 Beiträge)

    17.12.2020 13:05 Uhr
    "besteht nach der Coronaverordnung Absonderung des Landes"
    You made my day grinsen grinsen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1079 Beiträge)

    18.12.2020 08:05 Uhr
    ??
    Wie ist ihr Kommentar zu verstehen?

    Es ist doch selbstverständlich, dass ich bei einem positiven Test, egal, wie zuverlässig er ist, mich zunächst selbst isoliere und nach Möglichkeit einen weiteren Test (PCR) mache, um das Ergebnis zun überprüfen.
    Ich setzte doch niemanden dem Risiko aus, von mir angesteckt zu werden.

    Jeder, der anders handelt und das mit der Unzuverlässigkeit von Tests begründet, handelt in meinen Augen nicht nur grob fahrlässig sondern sollte auch strafrechtlich verfolgt werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (459 Beiträge)

    17.12.2020 09:51 Uhr
    "Gehen" tut fast alles
    Allerdings fehlt mir bei der Aufforderung zum Verzicht komplett die Verhältnismäßigkeit.

    Nach Weihnachten ist Neujahr, Januar, Februar, März und dann April. Hier wird es von ganz allein besser.

    Soll ich so lange mit dem Besuch aller Angehörigen gehobenen Alters warten, weil unsere Politiker und Behörden ihren Job mit voller Inbrunst nicht auf die Reihe bringen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10905 Beiträge)

    17.12.2020 12:20 Uhr
    So lange
    die älteren Angehörigen nicht in einem Heim oder Pflegeinrichtung leben, kann man die jederzeit besuchen und umgekehrt die einen auch.
    Es gibt keine Besuchsverbote für Senioren, die in ihren eigenen Wohnungen leben, genauso wenig muss man sich nicht jedesmal vorher testen.
    Ob man das machen soll, ist eine andere Frage.
    Allerdings halte ich die ständige Androhung, jeder Senior würde sich garantiert anstecken und daran dann sterben für reichlichst übertrieben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sherlock
    (346 Beiträge)

    17.12.2020 10:34 Uhr
    Sie
    können Sie ruhig besuchen...allerdings dann evtl. zum letzten Mal. Wir sind in einer Krise und es ist eine Ausnahmesituation, die für alle Stress und Verzicht bedeutet. Was sollen die Politiker ändern? Lassen Sie zu dass wieder alle alle besuchen ist das Geschrei hinterher wieder groß: wie konnte man nur erlauben...
    Lassen sie es nicht zu ist das Geschrei groß: immer bekommen wir alles verboten...
    Einfach mal vernünftig sein und noch 6-9 Monate Selbstbeherrschung haben, das können wir alle tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (459 Beiträge)

    18.12.2020 14:45 Uhr
    Wenn man
    in den 10 Tagen vor dem Besuch die Kontakte auf ein Minimum reduziert und dann vor und während des Besuches jeden Morgen einen Antigen-Schnelltest selbst machen würde für sich und jeden weiteren Familienangehörigen ist das Risiko durchaus kalkulierbar.

    Kann man auf legalem Weg diese Schnelltests erhalten und selbst durchführen? Nein
    Ist das kompliziert oder übermäßig gefährlich? Wenn sie sich die Nase putzen können und Spiegelei schaffen, nein.
    Ist das andernorts für den gemeinen Bürger zugelassen? Ja

    Wer ist für alle gerade genannten Punkte und dafür verantwortlich, dass man keine Antigen-Schnelltests in 5er oder 10er Paketen in der Apotheke kaufen darf?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (485 Beiträge)

    17.12.2020 13:36 Uhr
    Wirklich?
    Träumen Sie weiter. In 9 Monaten geht das Spiel von vorne los.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sherlock
    (346 Beiträge)

    17.12.2020 18:18 Uhr
    Warum?
    Wenn die Impfungen erst mal anfangen wird es besser denke ich. Also für die Allgemeinheit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.