10  

Düsseldorf Wegen Ausgangsbeschränkungen: Aerosol-Forscher fordern Kurswechsel

Mit der neuen Bundes-Notbremse sollen auch Ausgangssperren eingeführt werden, um Infektionszahlen niedrig zu halten. Doch Wissenschaftler warnen, dass sei ein ganz falscher Ansatz.

Der Aerosol-Forscher Gerhard Scheuch hat davor gewarnt, Menschen mit Ausgangsbeschränkungen in die aus infektiologischer Sicht viel gefährlicheren Innenräume zu treiben.

Die mit der geplanten Bundes-Notbremse verbundenen Ausgehverbote zwischen 21 und 5 Uhr seien aus fachlicher Sicht kontraproduktiv, sagte der Ex-Präsident der internationalen Gesellschaft für Aerosolforschung am Mittwoch im "Morgenecho" von WDR 5.

Forscher warnen vor Ausgangssperren. Sie hätten nicht die gewünschte Wirkung, sagen sie.
Forscher warnen vor Ausgangssperren. Sie hätten nicht die gewünschte Wirkung, sagen sie. | Bild: Friso Gentsch/dpa

"Wenn wir Ausgangssperren verhängen, dann suggerieren wir der Bevölkerung: Achtung! Draußen ist es gefährlich. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn die Leute in Innenräumen bleiben, dann ist es gefährlich."

Aerosol-Forscher fordern Kurswechsel

Führende Aerosol-Forscher aus Deutschland hatten deswegen bereits in einem Offenen Brief an die Bundesregierung und die Landesregierungen einen Kurswechsel gefordert. Die Wissenschaftler wehrten sich dagegen, dass man "draußen jetzt plötzlich katastrophisiert", erklärte Scheuch.

Joggen mit Maske, gesperrte Parks oder ein Verbot, abends noch auf einen Spaziergang oder eine Zigarette aus einer möglicherweise beengten Wohnung heraus an die frische Luft zu gehen, seien "absurde Maßnahmen".

Aerosole vor einer Lampe.
Aerosole vor einer Lampe. | Bild: Philipp Brandstädter/dpa/Symbolbild

Stattdessen sollte es den Bürgern ermöglicht werden, raus zu gehen. Corona-Infektionen seien "ein Innenraum-Problem", unterstrich der Aerosol-Forscher.

Wer unbedingt andere Leute treffen müsse, solle die Zahl stark begrenzen und die Zusammenkünfte kurz halten, empfahl Scheuch. "Jede Stunde länger treffen zusammen in Innenräumen ist ganz, ganz gefährlich."

Das sei den meisten immer noch nicht klar. Unterricht in Schulen sei nur mit einer Kombination aus Schutzmaßnahmen möglich: Lüften, Raumfilter, Masken aufsetzen, kurze Unterrichtszeit und große Räume.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Karsten2010
    (196 Beiträge)

    15.04.2021 21:20 Uhr
    Soll die Ausgangssperre ...
    ... verhindern, dass die Leute raus gehen oder soll sie verhindern, dass sie sich anderswo unkontrolliert treffen und das Rausgehen somit nur Mittel zum Zweck ist. Somit kann die Ausgangssperre doch sinnvoll sein. Anders ist es vielleicht mit der Schließung der Gastronomie. Bevor die Leute zu Hause mit anderen aufeinander hocken, sollten sie lieber in einer Gaststätte mit Hygienekonzept sitzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (230 Beiträge)

    16.04.2021 15:11 Uhr
    Wenn ich mich recht entsinne
    ... war ursprünglich letzteres die Begründung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2584 Beiträge)

    15.04.2021 16:35 Uhr
    Na so was!
    Dabei hieß es doch immer, unsere Regierung würde sich vorbildlich an den Erkenntnissen der Wissenschaft orientieren. Müsste man nicht eher sagen: sie orientiert sich an den Wissenschaftlern, die das sagen, was Frau Merkel in den Kram passt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (784 Beiträge)

    15.04.2021 12:35 Uhr
    Aero-sol-Forscher Dr. Gerhard Scheuch sagt folgendes:
    Das Einschränken der Grundrechte durch eine Ausgangssperre wird auch nicht von dem Aero-sol-Forscher Dr. Gerhard Scheuch unterstützt - allerdings aus einem weiteren Gesichtspunkt. In einem Brief hat er sich mit seinen Kollegen dazu geäußert, dass 99,9 Prozent der Infektionen im Innenraum stattfinden würden. Durch eine Ausgangssperre und den weiteren Einschränkungen würde aber ein Signal einer Gefahr draußen vor der Tür entstehen, während der Infektionsherd zu Hause im Innern herrscht, ohne frische Luftzufuhr und geringen Abständen zwischen möglicherweise mehrere Personen - denn eine Kontrolle im privaten ist im Gegensatz zu draußen in der Gastronomie deutlich schwerer.
    Quelle Markus Lanz 14.April
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Burgman
    (31 Beiträge)

    15.04.2021 11:31 Uhr
    Was Merkel will das wird auch so gemacht...
    Was unsere Kanzlerin will das wird gemacht, koste es was es wolle, zur Not muss halt eine Gesetzesänderung her. Und die Ministerpräsidenten stimmen ihrer eigenen Entmachtung zu. Erbärmlicher geht es nicht mehr.
    Die Schulen werden geöffnet, das heißt die Zahlen gehen wieder hoch, aber alle werden eingesperrt. Das nenne ich skrupellos.
    Anstatt sich endlich mal zu überlegen wie man das am besten in den Griff bekommt wird einfach alles geschlossen.
    Das ist der einfachste Weg, und am Ende wird dann behauptet, nur deshalb haben wir es geschafft.
    Ich habe noch nie an einer Demo teilgenommen aber ab jetzt werde ich da auch dabei sein, aber nicht bei den Querdenkern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (592 Beiträge)

    15.04.2021 09:56 Uhr
    Zwecklos! Alles, was nicht aus dem Munde der Herren Drosten und Wieler stammt, wird von unseren Politikern offenbar ignoriert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Jossele
    (103 Beiträge)

    16.04.2021 08:04 Uhr
    Drosten
    ... hat schon letztes Frühjahr gesagt, dass die Gefahr im Freien sehr viel geringer ist als in geschlossenen Räumen.
    Der Streitpunkt ist meiner Meinung nach auch nicht die Ansteckungsgefahr im Freien, sondern die Wirkung, die eine Ausgangssperre auf das Denken der Bevölkerung hat. Vermittelt sie "draußen ist es gefährlicher als drinnen" oder "die Lage ist ernst, bleibt wirklich zu Hause (und besucht niemanden in geschlossenen Räumen)"
    Für diese Frage wären dann weder Virologen noch Aerosolforscher die Experten, sondern Soziologen und Meinungsforscher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (761 Beiträge)

    14.04.2021 19:45 Uhr
    @myopinions, Nein, es ist noch schlimmer !
    Die hiesigen "politisch" handelnden wissen was sie tun.
    Vernunftbegründet Argumentierende werden ignoriert oder gar juristisch verfolgt.
    Gerichtsurteile werden beiseitegeschoben, schließlich sind die doch "nur" von erstinstanzlicher Natur.
    u.v.a.m.

    "In der Politik geschieht nichts zufällig. Und wenn etwas geschieht, dann können Sie sicher sein, daß es genau auf diese Art und Weise geplant war."
    Franklin Delano Roosevelt. president of the united states of america ( gest.: 1945 )
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Prof_Arogora
    (95 Beiträge)

    15.04.2021 02:05 Uhr
    Mist, da hab ich ja noch gar nicht dran gedacht.
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   timo
    (3332 Beiträge)

    15.04.2021 07:34 Uhr
    Zusammenrottung etlicher Muslime
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.