46  

Karlsruhe Corona trifft Müllabfuhr: Nur Bio- und Restmüll werden geholt

In Karlsruhe bleiben Wertstoff- und Papiermüll vorerst stehen. Die Stadt arbeitet an einer Aufrechterhaltung der Abholung von Bio- und Restmüll. Mobile-Wertstoffplätze sind ab 30. März geöffnet. Ab 7. April sollen auch die Wertstoffhöfe wieder öffnen.

Die Karlsruher Müllabfuhr leidet ebenfalls unter Corona: Aufgrund von Personalausfällen, müssen Leerungen vorerst ausfallen. Bis zum 17. April werden lediglich die Bio- und Restmülltonnen im 14-tägigen Rhythmus geleert. Die Abholung beider Sorten erfolgt zum regulären Termin der Restmüllabholung.

"In der aktuellen Situation werde alles getan, um die vorhandenen Kräfte schwerpunktbezogen einzusetzen und die Krise mit gemeinsamen Kräften zu bewältigen", so das Amt für Abfallwirtschaft in einer Pressemeldung.

Fokus auf Restmüll und Bioabfall

"Da die Abfuhr von Restmüll und Bioabfall unbedingt aufrechterhalten bleiben muss, fokussiert sich das AfA in den kommenden Wochen auf diese Abholung. Daher bleiben die Wertstoff- und Papierbehälter stehen", so AfA.

Die Bürger werden gebeten, ihr Papier und ihren Wertstoff zwischenzulagern. Darüber, wann die entsprechenden Sammlungen wieder aufgenommen werden, will das AfA "baldmöglichst" informieren.

Mobile Wertstoffplätze

Ab Montag, 30. März, können Bürger ihre Wertstoffabfälle (z.B. Verpackungsmaterialien und Kunststoffe) von 11 bis 16 Uhr an den folgenden hierfür eingerichteten Plätzen, mit beschränkten Kapazitäten, abgeben:

  • Durlach-Aue: Festplatz Aue, Steiermärker Straße beim Grüngutcontainer
  • Nordweststadt: Walter-Rathenau-Platz
  • Oberreut: Festplatz, Bonhoefferstraße
  • Oststadt: Messplatz Karlsruhe, Zufahrt über "Am alten Schlachthof"
  • Rüppurr: Festplatz, Rastatter Straße beim Polizeiposten
  • Waldstadt: Parkplatz Fächerbad, Am Sportpark

Das AfA bittet die Bürger, in der aktuellen Situation abzuwägen, ob eine Anlieferung an den mobilen Wertstoff-Plätzen derzeit wirklich notwendig ist.

Einrichtungen ab 7. April teilweise offen

Das AfA wird ab Anfang April folgende Einrichtungen wieder öffnen:

  • Wertstoffstationen Maybachstraße 10b  - ab Dienstag, 7. April
  • Wertstoffstation Nordbeckenstraße 1 - ab Dienstag, 7. April
  • Wertstoffstation Neureut (Am Junkertschritt, beim Bauhof)
  • Wertstoffstation Grünwettersbach (Wiesenstraße 34) - ab Mittwoch, 8. April
  • Schadstoffannahmestelle Maybachstraße 10a - ab Mittwoch, 8. April
  • Kompostierungsanlagen - ab Montag, 6. April.  Lediglich der Verkauf von Rasen-, Pflanz- und Blumenerde sowie die Abgabe von Kompost sind weiterhin ein­ge­stellt. 

Eine Anlieferung von Gewerbetreibenden ist derzeit nicht möglich. Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich in den Stationen aufhalten dürfen, ist beschränkt. Daher kann es zu langen Wartezeiten kommen. Anliefernde dürfen nur nach Aufforderung der Mitarbeitenden aus ihrem Fahrzeug aussteigen.

Das AfA bittet die Bürger in der aktuellen Situation abzuwägen, ob eine Anlieferung derzeit wirklich notwendig ist.

Geschlossen bleiben folgende Einrichtungen

Die restlichen stationären Anlagen, die Schadstoffannahmestelle Nordbeckenstraße 1 sowie die mobile Schadstoffsammlung bleiben angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin geschlossen.

Aus betrieblichen Gründen bleiben am Karsamstag, 11. April, die Wertstoffstationen, Schadstoffannahmestellen und Kompostierungsanlagen Grötzingen und Knielingen geschlossen.

Aktuelle Müll-Abholzeiten im Internet

"Das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) wird die regelmäßige Müllabfuhr trotz personeller Ausfälle durch Krankheit, Quarantäne sowie Sicherheitsauflagen zum Infektionsschutz auch weiterhin sicherstellen."

Unter den genannten Umständen kann es zu Verzögerungen bei der Leerung der Abfallbehälter im Karlsruher Stadtgebiet kommen. Im Abfuhrkalender unter www.karlsruhe.de/abfall sind die Abholtermine einsehbar.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (46)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Laetschebachschorsch
    (3165 Beiträge)

    31.03.2020 19:29 Uhr
    Personalmangel? Seltsam seltsam
    Der Personalmangel endet offenbar an der Stadtgrenze. Im Landkreis Karlsruhe kennt man diese Probleme offenbar nicht. Da war doch vor einiger Zeit die Frage des Zusammenlegens der Müllabfuhr mit dem Landkreis. Wäre wohl doch nicht so schlecht gewesen, und dort wird die Mülltonne auch von den Einwohnern an den Straßenrand gestellt und später wieder aufgeräumt. Aber auch da spielte der Stolz der Stadtverwaltung nicht mit. Das alles sind Dinge, die sich jeder für die nächsten Wahlen merken soll. Und die Verantwortung für die Verwaltung trägt der OB.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (228 Beiträge)

    31.03.2020 11:48 Uhr
    14-tägig
    Dann wird der Bioabfall entweder in die Restmülltonne gekippt oder neben die Biotonne gestellt. Das freut die Ratten.
    Also das kanns doch nicht sein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (831 Beiträge)

    31.03.2020 13:36 Uhr
    Wo ist
    das Problem? Bio wurde über Herbst/Winter sowieso nur 14tägig abgeholt und das ging auch. Hier ist eine Jammerei auf ganz hohem Niveau.
    Einfach mal weniger amazon bestellen und schon sinkt der Papierabfall, man muss auch nicht alles verpackt kaufen im Supermarkt und schon ist weniger Plastikmüll da. Wir haben eine Krise und jeder sollte einfach ein bissl mitdenken und nicht erwarten dass der Staat einem das auch noch abnimmt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7269 Beiträge)

    31.03.2020 19:10 Uhr
    Ich habe
    gestern meinen jungen Nachbarn an der Papiertonne gezeigt, das man Kartons auch zerreißen und richtig in die Tonne hinein drücken kann und damit viel mehr Stauraum entsteht, statt ganze Kartons in die Tonne zu legen. Die beiden haben mich mit großen Augen angeschaut, als hätten noch nie davon gehört, dass man Kartonagen zerkleinern kann.
    Ich glaube nicht, dass sich da etwas ändert, wahrscheinlich haben sie gedacht, lass die Olle doch schwätze. Ein Versuch war es wert.
    Wobei viele ältere Mitbürger verhalten sich auch nicht anders.
    Was die Bio Abfälle betrifft, da haben wir keine Probleme. Die Jungen ernähren sich fast nur von Pizza und Döner. Die "Olle" hat die Bio Tonne fast nur für sich allein.😉
    Leider ist das Bewusstsein im sozialen Zusammenleben und gegenseitiger Rücksichtnahme in vielen Fällen abhanden gekommen, das gilt auch in der Hausgemeinschaft und dazu zählt nun mal auch die ordentliche Entsorgung der Abfälle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1444 Beiträge)

    31.03.2020 16:06 Uhr
    Weniger im Internet bestellen?
    Klar, jetzt wo die Läden dicht sind. Wo leben Sie eigentlich, hinterm Mond?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (831 Beiträge)

    31.03.2020 16:13 Uhr
    Beleidigend
    wie immer Mähdrescher. Wisch Dir mal den Schaum vom Mund, ist ja schlimm.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (228 Beiträge)

    31.03.2020 14:53 Uhr
    Bioabfall
    Sie haben vollkommen recht. Mir geht's aber um den Bioabfall.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2534 Beiträge)

    31.03.2020 16:48 Uhr
    Wenn die Biotonne
    voll ist, kannste das ja in die Restmülltonne geben. Schadet auf jedem Fall nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruher27
    (1 Beiträge)

    30.03.2020 16:59 Uhr
    Personalmangel?
    Ich habe den Eindruck, dass sich jetzt für die Verantwortlichen bei den verschiedenen Institutionen der Stadt Karlsruhe, z.B. Müllabfuhr, oder VBK, die wunderbare Möglichkeit ergibt, den Personalmangel der das ganze Jahr über besteht hinter den Vorwand Corona Virus zu verstecken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3165 Beiträge)

    30.03.2020 10:29 Uhr
    Personalnot - kann ja kommen
    Klar, dass es zur Zeit zu Arbeitsausfällen kommen kann, das trifft ale Bereiche. Auch klar, dass der Mitarbeiter auf Wertstoffstationen, der hier die Audsicht führen muss, eine entsprechende Ausbildung benötigt. Was aber brauchter Mitarbeiter hinter dem Müllauto? Eine Einweisung und fertig, der Vorarbeiter der Gruppe ist ja dabei. Warum werden dann da nicht Arbeitslose oder Flüchtlinge verpflichtet werden? Soziale Ansprüche sind keine Einbahnstraße.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.