Nachdem von einer Person über die sozialen Medien zu einer Party von Freitag auf Samstag eingeladen worden war, wurde der Veranstaltungsort, eine ehemalige Gaststätte, überprüft. "Dort wurden zirka 40 Personen angetroffen, die bei lauter Musik feierten und Alkohol konsumierten", erklärt die Polizei in einer Pressemeldung.

Es wurden weder Mund-Nasen-Schutz getragen noch Abstände eingehalten. Im Rahmen der Kontrolle wurden zunächst mehrere Tütchen mit Betäubungsmittel, die auf dem Boden lagen, aufgefunden. Die anschließende Durchsuchung der Personen förderte weiteres Betäubungsmittel zu Tage.

"Nach Durchführung der ersten erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde die Feier beendet und Ermittlungsverfahren eingeleitet." Derzeit wird geprüft, in wie weit die Kosten des Polizeieinsatzes dem Veranstalter der Party in Rechnung gestellt werden können.

Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe