5  

Karlsruhe Umfrageergebnis: Karlsruher Party-Volk will mehr Abwechslung

Fächerstadt = Partyhochburg? Das wollten wir in unserer letzten ka-news-Umfrage von unserern Lesern wissen. Das Ergebnis fällt eher mau aus: Die Mehrheit der Abstimmer wünscht sich mehr Abwechslung im Karlsruher Nachtleben.

Die Mehrheit (40,41 Prozent) unserer nicht repräsentativen Umfrage findet das Nachtleben in der Fächerstadt okay. Ihrer Ansicht nach könnte es jedoch mehr Abwechslung geben. "Naja, es gibt ein paar nette Kneipen - jedoch nur wenige interessante Clubs", findet beispielsweise Nutzer ralf.

33,18 Prozent finden Karlsruhe nicht gerade party-tauglich. "Ich gehe lieber in anderen Städten Party machen", sagen sie. 12,64 Prozent der Abstimmer finden das Karlsruher Nachtleben indes super. Ihrer Meinung nach gibt es hier für jeden Partytypen gute Adressen und Feiermöglichkeiten. Keine Meinung zu diesem Thema haben 13,77 Prozent.

Mit der ka-news-Serie "Wie feiert Karlsruhe?" decken wir die Klischees der einzelnen Feiertypen in der Fächerstadt auf: immer samstags servieren wir in den kommenden Wochen eine neue Glosse über die Verhaltensmuster sowie den Abendablauf der verschiedenen Charaktere innerhalb des Karlsruher Partyvolks. Was macht zum Beispiel den typischen WG-Partygänger und was das Cocktailbar-Chick aus? Immer donnerstags gibt es außerdem den "ka-Clubtester" und natürlich noch weitere Artikel rund ums Feiern in Karlsruhe: Wie feiert Karlsruhe? Teil I: Der Discogänger - "Saturday Night Fever"

Umfrage: Karlsruher Mietspiegel - Haben Sie Angst vor höheren Mieten?

Seit März hat Karlsruhe erstmals in seiner Geschichte einen Mietspiegel. Als dieser im Gemeinderat beschlossen wurde, äußerten viele Stadträte Bedenken, ob viele Vermieter nun die Mieten erhöhten. In unserer aktuellen Umfrage wollen wir wissen: Haben Sie Angst vor höheren Mieten? Stimmen Sie ab!

Mehr zum Thema
ka-Clubtester - Feiern in Karlsruhe: Club zum Partymachen in Karlsruhe gesucht? ka-news hat die Karlsruher Studenten nach ihrem Lieblingsclub gefragt. Außerdem im ka-news-Dossier: Alles rund ums Feiern und Partymachen in Karlsruhe - von Absturz bis Türsteher, von Flirten bis Vorglühen, von Party bis Polizei.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   landei
    (6123 Beiträge)

    03.06.2013 21:58 Uhr
    Diese Probleme
    hätten die Leute in den Hochwassergebieten sicher auch gerne. Scheiss Party--- und Spaßgesellschaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stutz
    (52 Beiträge)

    04.06.2013 13:59 Uhr
    Ach so...
    ...wenn wir weniger feiern geht's Wasser zurück?!

    Das arme Landei geht offensichtlich nicht feiern - und das führt dann zu so intelligenten Verknüpfungen, lol!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3304 Beiträge)

    03.06.2013 18:23 Uhr
    .
    Abwechslung gibts nicht. Denn es gehen ja immer die selben Spacken aus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    03.06.2013 15:49 Uhr
    Sperrstunde
    Es wird Zeit endlich die Sperrstunde aufzuheben. Die Anwohner leiden daran wenn jeden Sonntag um 5uhr die Leute aus den Clubs gescheucht werden. Das gibt es nur hier in Baden. Was soll der Mist ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gelbsocke
    (3960 Beiträge)

    03.06.2013 14:48 Uhr
    Was
    soll man da sagen bei über 20.000 Studenten plus X Einheimische Jugendliche und jung gebliebenen?
    Baustellenbesichtigungen bringen da nichts!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.