Karlsruhe halte für Veganer einiges bereit: In die Fächerstadt locken All you can eat-Restaurants mit veganen Flammkuchenvariationen, veganes Frühstück, kreativ belegte vegane Burger mit Pastinaken-Pommes, feine vegane Törtchen, Eisröllchen und Pizza. Es gibt auch rein vegane Restaurants und seit letztem Jahr das erste vegane Café Karlsruhes. Sogar eine kleine Tofu-Manufaktur beliefert umliegende Geschäfte und verkauft Selbstgemachtes in verschiedenen Varianten auf dem Wochenmarkt, wie Peta in der Pressemitteilung erklärt.

Deutschlandweit gute Angebote für Veganer

Ausgewertet wurden die Anzahl sowie die Ausgefallenheit rein veganer oder veganfreundlicher Gastronomiebetriebe, Geschäfte sowie besondere Angebote im Bereich Kosmetik, Bekleidung und Übernachtungsmöglichkeiten. "Wer Lust auf eine vegane Schlemmerreise inklusive Städtetrip und Shoppingtour hat, kann dies in immer mehr deutschen Städten verwirklichen", resümiert Felicitas Kitali, Ernährungswissenschaftlerin bei Peta.

"In Deutschland können Einheimische und Touristen mittlerweile überall Restaurants, Kochkurse und Biergärten mit einem guten veganen Angebot finden – dank eines wachsenden Umwelt- und Tierrechtsbewusstseins", freut sich Kitali.

Unter den Städten mit mehr als einer Million Einwohnern seien es vor allem Berlin, Hamburg und München, in denen Veganer ein reiches Angebot finden. Stuttgart, Frankfurt am Main und Dresden sind die Spitzenreiter in der Kategorie bis eine Million Bürger. Bei den etwas kleineren Städten sind neben Karlsruhe Mönchengladbach und Bonn vor allem kulinarisch vorne mit dabei. Insgesamt wird deutlich: Das Angebot für Veganer hat sich mit der Nachfrage in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches erhöht.