Browserpush
15  

Karlsruhe Vier Karlsruher Abgeordnete haben es geschafft: Das ist der neue Bundestag

Die Nacht war lang für Wahlhelfer in ganz Deutschland. In Karlsruhe wurden die Stimmen der Bundestagswahl 2021 beinahe bis Mitternacht ausgezählt. Doch nun sind die Ergebnisse ermittelt und erfasst. Wie der neue Bundestag aussehen wird und welche Abgeordneten aus Karlsruhe und Baden-Württemberg einziehen - ka-news.de hat die Übersicht

Nach Monaten an Prognosen, Umfragen und Hochrechnungen sind die Ergebnisse der 20. Bundestagswahl nun festgeschrieben. Im Vergleich zur Wahl von 2017 zeichneten sich schon gestern deutlich sichtbare Verschiebungen in den Fraktionsverhältnissen ab.

Die Wahl 2017 und 2021 im Vergleich

So verlor die CDU ganze 49 Sitze nach Zweitstimmen im Vergleich zum vorherigen Bundestag. Die SPD gewann 54 Sitze dazu und auch die Grünen bezeichneten die gewonnenen 51 Sitze als Erfolg.

Auch die FDP konnte 12 Sitze mehr im Vergleich zum 19. Bundestag verzeichnen, die AfD wiederum musste auf vier Sitze verzichten. Die größte Wahl-Schlappe musste aber wohl Die Linke hinnehmen, die zwar mit 30 Sitzen weniger verloren hat als die CDU, dafür aber einen Stimmenanteil unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde verzeichnet.

Michel Brandt, Direktkandidat der Linken aus Karlsruhe (2021). | Bild: Hammer Photographie

Dennoch dürfte es Die Linke in den neuen Bundestag schaffen, da sie deutschlandweit mehr als drei Direktmandate gewonnen hat, wie die offizielle Website des Bundestages bestätigt. Der Karlsruher Kandidat Michel Brandt wird allerdings nicht unter den Abgeordneten des 20. Bundestages sein.

Diese Karlsruher Abgeordneten sind im Bundestag

Insgesamt fünf Abgeordnete zählt die Region Karlsruhe, vier davon aus dem Wahlkreis Karlsruhe-Stadt, einer aus dem Wahlkreis Karlsruhe-Land. Damit sind in fünf der sechs Fraktionen des neuen Bundestages auch Abgesandte aus Karlsruhe repräsentiert. Als Wahlsiegerin nach Erststimmen und damit als Direktkandidatin vertritt erstmals Zoe Mayer von den Grünen die Fächerstadt in Berlin.

Ingo Wellenreuther (CDU) musste das Direktmandat an Zoe Mayer (Grüne) abtreten. | Bild: Thomas Riedel

Über die Landeslisten gelang drei Stadt-Kandidaten der Sprung in den Bundestag. Für Parsa Marvi (SPD) hat es nach dem dritten Anlauf erstmals für einen Sitz im Parlament gereicht.

Bild: ka-news.de

Auch Michael Theurer, Landesvorsitzender der FDP, konnte in den Bundestag eingezogen. 

Michael Theurer ist Direktkandidat der FDP.
Michael Theurer ist Direktkandidat der FDP. | Bild: Theurer

Der dritte Abgeordnete ist Marc Bernhard. Der AfD-Politiker tritt damit seine zweite Legislaturperiode an.

Marc Bernhard.
Marc Bernhard. | Bild: Marc Bernhard MdB

Für die CDU reist der Direktkandidat aus Karlsruhe-Land, Nicolas Zippelius in die Hauptstadt. Während die CDU in Karlsruhe-Stadt nur drittstärkste Kraft ist - Ingo Wellenreuther konnte seinen Sitz im Bundestag erstmals seit 2002 nicht mehr verteidigen - zeigt sie auf Landesebene deutliche Wahlerfolge.

Ingo Wellenreuther (CDU) ist nicht mehr im Bundestag. | Bild: Thomas Riedel

Ein Sieg trotz Verlusten?

Gemessen am restlichen Südwesten bildet Zoe Mayers Wahlsieg in Karlsruhe jedoch einen Ausnahmefall: Bei einer Wahlbeteiligung von 77,8 Prozent haben nur vier Wahlkreise in ganz Baden-Württemberg ein Direktmandat an die Grünen vergeben. Für die SPD ist es sogar nur ein Wahlkreis, wie das Landesinnenministerium in einer Pressemitteilung bekanntgibt.

Die restlichen 33 Direktmandate in Baden-Württemberg gewann die CDU.  Damit habe sie landesweit einen Sieg trotz Verlusten eingefahren - denn obwohl ihr Stimmenanteil im Vergleich zur letzten Bundestagswahl um 9,6 Prozent gesunken ist, ist der allergrößte Teil Baden-Württembergs im Bundestag durch die Christdemokraten vertreten. 

Diese Bundestags-Abgeordneten aus Baden-Württemberg haben das Direktmandat gewonnen

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2021 in Karlsruhe: Hier sammeln wir alle Ergebnisse, Umfragen und Infos zur Wahl des Deutschen Bundestages am 26. September 2021 in Karlsruhe sowie zu den 15 Kandidaten aus der Fächerstadt. Außerdem: Alles Wissenswerte rund um das Wahlverfahren und den Ablauf der Bundestagswahl unter Corona-Bedingungen. Am Wahltag selbst werden hier zudem die Hochrechnungen und Ergebnisse aus Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nerolino
    (63 Beiträge)

    28.09.2021 08:41 Uhr
    Schock
    Wenn ich mir die Grafik mit der Landkarte anschaue, überkommt mich ein Schaudern. Die meisten Wähler im Land habe es immer noch nicht begriffen was die Uhr bezüglich des Klimas geschlagen hat.
    Meine Generation der Baby-Boomer und auch die unsere Eltern sind mit verantwortlich für die Klimakatastrophe. Ich hätte mehr Solidarität für die erwartet, welch in 50 Jahren noch auf diesem Planeten leben müssen- Aber nach wie vor soll weitergehen wie bisher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haenger
    (531 Beiträge)

    28.09.2021 09:18 Uhr
    Sie haben keine Vorstellung,
    was in den Achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts los war. Der Rhein war braun und hat nach Scheiße gestunken. Warum? Nun, er bestand aus Scheiße. Schwefelhaltiges Wasser fiel vom Himmel (saurer Regen) und hat die Fauna verrecken lassen. Waldsterben, Ozonloch, so geht es grad weiter. Der Vorwurf, dass meine Generation (Jahrgang 72) nichts getan hätte, bringt mich zur Weißglut. Die heutige Generation muss die Klimaschäden auf atomarer Ebene suchen. Wir hatten die Schäden vor der Haustür, mit bloßem Auge erkennbar. Die heutige Generation baut Stahlwerke in Deutschland ab und importiert den Stahl dann aus China. Das senkt zwar den lokalen CO2-Ausstoß, hat aber mit Klimaschutz rein garnichts zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (690 Beiträge)

    28.09.2021 11:56 Uhr
    Na ja,
    kann man punktuell so sehen (Rhein als Vorzeigeobjekt und Feigenblatt), aber in den letzten 30 - 40 Jahren
    - wurde die Natur auch kräftig zubetoniert, zersiedelt und versiegelt;
    - Straßenneubau war en Vogue
    - das Auto dominierte den Stadtverkehr immer mehr
    - Bahnstrecken wurden stillgelegt
    - der Flugverkehr wurde zum Billig- und Massenprodukt
    - während alle anderen Länder ringsum angesichts immer schnellerer Auto Tempolimits verhängten war und ist bei uns: nix
    - Industrie- und Pestizid-Landwirschaft mit der Folge des Artensterbens
    etc., etc.
    Die Gesamtbilanz ist sehr, sehr mau, würde ich sagen.
    PS.: Wo haben Sie die Stahlwerksgeschichte her? In echt erhalten die massenweise krass subventionierten Strom.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haenger
    (531 Beiträge)

    28.09.2021 17:25 Uhr
    @AhmedDerAufklärer
    Zur Frage mit den Stahlwerken: Westfalenhütte, Phoenix-Hütte, und Henrichshütte wurden geschlossen, zerlegt, nach China transportiert und dort wieder aufgebaut. Das habe ich jetzt nur kurz aud Wikipedia gezogen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1650 Beiträge)

    28.09.2021 09:05 Uhr
    Ist das Ihr Demokratieverständnis?
    Das Volk hat also falsch gewählt? Vielleicht sollten wir dann die Wahl rückgängig machen und so lange wählen bis das Ergebnis 'stimmt' ...?!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   SunCityKA
    (153 Beiträge)

    28.09.2021 08:01 Uhr
    Karlsruhe ...
    ... ist doch jetzt ganz gut vertreten. Eine Grüne, die eine neuen Generation repräsentiert, ein engagierter und sympathischer Sozialdemokrat, ein passabler Freidemokrat. Herrn W. vermissen offensichtlich die wenigsten. Dass die LINKsEd abgeschmiert ist, ist gut. Der Genosse wird weich fallen (und eine schöne sauteuere, stylishe neue Bühne im neuen Theater vorfinden). Schaden für KAs Ruf kommt jetzt nur noch aus der anderen Richtung ... leider. Als Residenz des Rechts wäre es schöner gewesen es würden von hier keinerlei Radikale - egal welcher Provenienz - entsandt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (824 Beiträge)

    27.09.2021 20:19 Uhr
    Jetzt hat Herr Brandt
    ja mehr Zeit sich bei der Antifa aktiver einzubringen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ein_Wanderer
    (503 Beiträge)

    28.09.2021 10:48 Uhr
    Übrigens
    war auch im Wahlkreis Karlsruhe-Land das Ergebnis der Linken desaströs. Der dortige Kandidat konnte ebenfalls nicht überzeugen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3306 Beiträge)

    28.09.2021 08:17 Uhr
    ANTWORT AUF "JETZT HAT HERR BRANDT"
    Die haben am Sonntag ja schon Aktion gezeigt... Wobei ich es absurd finde, dass die Antifa jetzt sogar schon was gegen die Grünen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11230 Beiträge)

    28.09.2021 12:22 Uhr
    Wundert mich auch
    War es wirklich die Antifa oder ist da eine Gruppe aus einer bestimmten Ecke unter falscher Flagge gesegelt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen