Browserpush
17  

Karlsruhe Mietendeckel, Gesundheit und Klima: Mit diesen Ideen zieht Michel Brandt in den Karlsruher Bundestags-Wahlkampf

Die Linke in Karlsruhe ist mit einer Kundgebung am Mittwoch, 30. Juni, auf dem Friedrichsplatz offiziell in den Wahlkampf zur anstehenden Bundestagswahl gezogen. Zentrale Figur ist Michel Brandt, der im September erneut in den Deutschen Bundestag einziehen will, um "das Land gerechter zu machen". In Karlsruhe will die Partei "ordentlich überraschen" und die 10-Prozent-Marke erreichen.

Die Linke in Karlsruhe ist nun offiziell in den Wahlkampf für die Bundestagswahl 2021 gestartet. Allen voran steht der aktuelle Bundestagsabgeordnete Michel Brandt, der im September zum zweiten Mal in den Deutschen Bundestag ziehen will. "Wir wollen einen Aufbruch und einen gemeinsamen Politikwechsel, der dafür sorgt, dass es den Menschen in diesem Land endlich besser geht". 

Bild: Hammer Photographie

Michel Brandt steht für seine Partei auf Listenplatz vier  in Baden-Württemberg. "Das sind tolle Aussichten für eine zweite Legislaturperiode im Deutschen Bundestag", so Anne Zerr, die Wahlkampfkoordinatorin.

Brandt will die 10 Prozent erreichen

2017 erreichte Brandt 9,6 Prozent, nun soll die 10-Prozent-Marke im September geknackt werden. "Wir wollen, überraschen", sagt Zerr im Gespräch mit ka-news.de. Auch im neu gewählten Bundestag brauche es eine starke Linke, denn gemeinsam könne man etwas bewegen. 

Bild: Hammer Photographie

"Wir wollen die Umverteilung von unten nach oben endlich umkehren", so Brandt. Hierfür führt dieser das Gesundheitswesen als Beispiel an. "Die Pandemie hat die Probleme eindeutig gezeigt, die dort seit Jahren Alltag sind", sagt der 30-Jährige.

Menschen aus diesen Berufen sollen endlich wertgeschätzt werden. Konkret heißt dies: "Mehr Gehalt, mehr Personal und weniger Druck". Dazu müsse der Irrweg der Privatisierung des Gesundheitswesens gestoppt werden. "Das Gesundheitswesen muss in die öffentliche Hand", appelliert Brand. 

Bild: Hammer Photographie

Menschenrechte und humanitäre Hilfe sind weitere Schwerpunkte von Brandt. Dieser war bereits in der letzten Legislaturperiode der Obmann, für die Fraktion die Linke im zugehörigen Ausschuss des Themengebietes. Gleichzeitig postuliert der 30-Jährige aber auch das Wohnen als ein wichtiges Thema. 

"Wohnen ist ein Menschenrecht und so muss es auch politisch behandelt werden", so Brandt. Die Linke sei nicht bereit zuzusehen, wie Menschen aus Wohnungen zwangsgeräumt werden, obwohl in Deutschland zwei Millionen Wohnungen leer stehen, führt Brandt an. "Die Bundestagswahl wird auch eine Mietenwahl, denn es braucht einen bundesweiten Mietendeckel, der die Menschen entlastet". 

1,5 Grad-Ziel ist Verpflichtung

Der Klimawandel ist auch in Michel Brandts Wahlkampf präsent, denn die Klimakrise sei eine der dringendsten Probleme unserer Zeit. "Für uns ist das 1,5-Grad-Ziel eine Verpflichtung", so Brandt. Mit dem Kohleausstieg bis 2030, der Verkehrswende und dem Ziel der Klimaneutralität bis 2035 mache man endlich ernst mit konsequentem Klimaschutz. 

Michael Brandt spricht beim Wahlkampfauftakt seiner Partei in Karlsruhe.
Michael Brandt spricht beim Wahlkampfauftakt seiner Partei in Karlsruhe. | Bild: Hammer Photographie

Zentraler Aspekt in Brandts Wahlkampf ist aber auch die Deutsche Migrationspolitik. "Weltweit sind so viele Menschen auf der Flucht, wie noch nie", sagt Michel Brandt. Gleichzeitig kämen aber immer weniger Geflüchtete nach Europa und Deutschland. "Das liegt daran, dass sie immer häufiger auf dem Weg nach Europa sterben".  Als Beispiel nennt der Schauspieler die Flüchtlingslager auf der Insel Lesbos. 

 

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2021 in Karlsruhe: Hier sammeln wir alle Ergebnisse, Umfragen und Infos zur Wahl des Deutschen Bundestages am 26. September 2021 in Karlsruhe sowie zu den 15 Kandidaten aus der Fächerstadt. Außerdem: Alles Wissenswerte rund um das Wahlverfahren und den Ablauf der Bundestagswahl unter Corona-Bedingungen. Am Wahltag selbst werden hier zudem die Hochrechnungen und Ergebnisse aus Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (992 Beiträge)

    05.07.2021 13:43 Uhr
    Warum werden Beiträge zu Brandts Antifa-Bezug
    als "themenfremd" oder als "Verstoß gegen die AGBs" hier gelöscht? Der Mann will von uns gewählt werden und dann müssen wird doch wissen, mit wem wir es hier zu tun haben!

    Brandt hier im Antifa-Hemd

    Brandt: "Antifa ist das Gebot der Stunde!"

    Klare Aussagen, die keinen Zweifel daran lassen, dass Herr Brandt sich zu einem Verein bekennt, der in Karlsruhe vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die BNN am 03.07.2020:

    "Mindestens zwei Karlsruher Antifa-Gruppierungen werden vom Verfassungsschutz beobachtet und dem Linksextremismus zugeordnet."

    Nachzulesen hier:
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (823 Beiträge)

    05.07.2021 18:40 Uhr
    Das ist doch nicht neues
    Was ka-news nicht in den Kram passt wird gelöscht oder gesperrt.
    Die Warheit ist halt schwer zu ertragen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ein_Wanderer
    (494 Beiträge)

    05.07.2021 13:58 Uhr
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   kritiker_2014
    (823 Beiträge)

    05.07.2021 03:17 Uhr
    Michel Brandt,Mitglied der Antifa und deren Ziele
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Kransruhe
    (65 Beiträge)

    05.07.2021 10:03 Uhr
    Ach
    Wusste gar nicht, dass der Kapitalismus Teil der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist. Wo steht denn das?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fahrbahnteiler
    (409 Beiträge)

    05.07.2021 11:05 Uhr
    Ach stimmt ja
    Deshalb haben wir 1949 Sozialismus in Deutschland eingeführt. Äh, Moment mal, gibts die DDR noch?

    Tja, manch einer träumt noch immer den alten Traum.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kransruhe
    (65 Beiträge)

    05.07.2021 12:29 Uhr
    Reichlich ungebildet...
    ...wenn man als Alternative zum Turbokapitalismus nur die DDR sieht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kransruhe
    (65 Beiträge)

    04.07.2021 20:15 Uhr
    Immer noch besser als die cdU
    Die Linke ist nicht meine erste Wahl, aber Stimmen für diese Partei sind mir immer noch lieber als für Würfel-Armin und co.
    Für erstaunlich viele dieser linken Utopien wäre durchaus Geld da, wenn es nicht dank korrupter Unionspolitiker an anderen Stellen versickern würde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3296 Beiträge)

    05.07.2021 08:37 Uhr
    ANTWORT AUF "IMMER NOCH BESSER ALS DIE CDU"
    Hm. Also wenn man sich die Verteilung des Bundeshaushaltes anschaut, dann geht das meiste Geld durchaus drauf für Dinge, die auf der Agenda der Linken stehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (992 Beiträge)

    04.07.2021 09:13 Uhr
    Wir wollen die „DDR“ zurück !
    Meine Zusammenfassung dessen, was ich gerade gelesen habe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen