36  

Berlin Durchbruch bei Sondierung für Große Koalition

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD streben eine Neuauflage der großen Koalition an. Nach mehr als 24-stündigen Sondierungen einigten sich die drei Vorsitzenden darauf, ihren Parteien die Aufnahme von offiziellen Koalitionsverhandlungen zu empfehlen.

Das Paket sieht nach dpa-Informationen unter anderem vor, den Solidaritätszuschlag schrittweise um 10 Milliarden Euro bis zum Jahr 2021 zu senken. Weiter soll die jährliche Zuwanderung von Flüchtlingen die Zahl von 180.000 bis 220.000 nicht überschreiten, pro Monat sollen nicht mehr als 1.000 Menschen im Rahmen des Familiennachzugs nach Deutschland kommen. Weiter sollen keine Steuer erhöht werden.

Kanzlerin Angela Merkel hat die Kompromisse der Sondierer von Union und SPD für eine Fortsetzung der großen Koalition begrüßt. Es handele sich "um ein Papier des Gebens und des Nehmens, wie es sein muss, das dann für unsere Gesellschaft einen breiten Bogen aufspannt", sagte Merkel nach mehr als 24-stündigen Verhandlungen von CDU, CSU und SPD. Das Papier sei von der Unionsseite einstimmig gebilligt worden. Damit empfehle man die Aufnahme von Verhandlungen zur Bildung einer stabilen Regierung.

Die SPD-Spitze empfiehlt Koalitionsverhandlungen mit der Union. "Ich glaube, dass wir hervorragende Ergebnisse erzielt haben", sagte SPD-Chef Martin Schulz nach den Sondierungen in Berlin. Ein SPD-Parteitag muss übernächsten Sonntag über die Aufnahme der Koalitionsverhandlungen entscheiden.

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2017 in Karlsruhe: Hier sammeln wir Informationen zur Wahl des Deutschen Bundestages am 24. September 2017. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD). Alle Ergebnisse aus Karlsruhe und Baden-Württemberg gibt es im ka-news-Wahlportal: ka-news-Wahlportal
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (36)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mc_Fritz
    (71 Beiträge)

    12.01.2018 19:06 Uhr
    Wahlergebnis
    Dann sag doch mal angesichts des Wahlergebnisses, was der Wähler will?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3105 Beiträge)

    12.01.2018 12:52 Uhr
    ...
    Wischiwaschi

    Solidaritätszuschlag schrittweise um 10 Milliarden Euro bis zum Jahr 2021 zu senken

    was bedeutet das jetzt genau ?
    Hat jeder Arbeitnehmer dann pro Monat 70 Cent mehr in der Tasche ?

    Konkreter wäre eine Aussage wie..... von 5,5% auf 2,1% senken...... etc. und nicht so ein Gewäsch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2150 Beiträge)

    12.01.2018 12:34 Uhr
    Oh je
    und auf wieviel Generationen ist der Familiennachzug begrenzt ?
    Und wozu immer noch jedes Jahr zwischen 180' und 220' zusätzlich ?? Man sollte mal abwarten wieviele
    Arbeitsplätze in den nächsten Jahren abgebaut werden. Es sieht jetzt schon für Geringqualifizierte nicht
    gerade rosig aus. Und wo kommen die notwendigen Wohnungen her ? Da kann ja Freude aufkommen.......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1564 Beiträge)

    12.01.2018 12:22 Uhr
    Die SPD
    ist grad dabei sich ihr eigenes Grab zu schaufeln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stavre
    (47 Beiträge)

    12.01.2018 19:24 Uhr
    Das stimmt,
    und Merkel triumphiert , sie hat es mal wieder geschafft
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winston_Smith
    (321 Beiträge)

    12.01.2018 13:00 Uhr
    Da ist sie ja schon länger mit zu Gange
    Bloss jetzt ist sie zu gut wie fertig damit zwinkern

    Gegen den erklärten Bürgerwillen mehr Geld und Macht nach Brüssel. Das muss man sich erst mal trauen. Obwohl - wer sich einreden kann, die GroKo, die man noch vor kurzem kategorisch ausgeschlossen hatte, sei jetzt Volkes Wille..., der kann noch ganz andere Dinge.

    Vielleicht abstimmungsberechtigte Delegierte bei Entscheidungsparteitagen vorher selektieren? Mal sehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (1223 Beiträge)

    12.01.2018 13:31 Uhr
    Mehrheit
    Die Mehrheit der deutschen Bürger will mehr Europa, du sprichst vermutlich vom Willen der so genannten besorgten Bürger, die von der Mehrheit der deutschen Bürger als rechtsradikal oder zumindest rechtspopulistisch bezeichnet werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   diwd
    (690 Beiträge)

    12.01.2018 15:30 Uhr
    Die Mehrheit in Europa?
    Quelle bitte!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (1223 Beiträge)

    12.01.2018 18:05 Uhr
    Quelle
    Die würdest du nicht verstehen, da es offensichtlich bei dir mit dem lesen hapert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winston_Smith
    (321 Beiträge)

    12.01.2018 13:56 Uhr
    Die Mehrheit in deiner Blase vielleicht
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben