9  

Karlsruhe Bundestagswahl 2017: So funktioniert die Briefwahl in Karlsruhe

Am 24. September ist es wieder soweit: Dann können alle wahlberechtigten Bürger ihre Stimme für die Wahl des 19. Deutschen Bundestags abgeben. Was aber wenn Urlaub, Termine oder Krankheit dazwischen kommen? Hier gibt es alle Informationen zur Briefwahl in Karlsruhe.

In Karlsruhe sind über 208.000 Bürger aufgerufen, bei der Bundestagswahl ihre Stimme abzugeben. Wer am 24. September den Weg ins Wahllokal allerdings nicht antreten kann oder will, kann auf die Briefwahl zurückgreifen. In der Fächerstadt gibt es mehrere Möglichkeiten, auf diese Weise an der Wahl teilzunehmen. ka-news gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. 

Welche Unterlagen brauche ich, um wählen gehen zu dürfen?

Wer an der Bundestagswahl teilnehmen möchte, muss seine Wahlbenachrichtigung vorlegen. Sie enthält wichtige Informationen, wie etwa das für die Stimmabgabe zuständige Wahllokal und den Wahlraum sowie die Wahlbezirks- und die Wählernummer. Die Wahlbenachrichtigungen werden nach Aussage der Stadt derzeit noch vorbereitet. Wahlberechtigte in Karlsruhe sollten ihre Wahlbenachrichtigung zwischen dem 16. und 19. August mit der Post zugestellt bekommen. Sollte die Benachrichtigung nicht ankommen, kann man sich an die Briefwahl-Hotline unter der Nummer 0721/133-1250 wenden. 

Wer darf per Briefwahl wählen?

Das darf grundsätzlich jeder, der ins Wählerverzeichnis eingetragen und damit wahlberechtigt ist. Dabei ist es unerheblich, ob man sich zur Zeit der Bundestagswahl im In- oder Ausland befindet. Auch dann darf vorab per Briefwahl gewählt werden. 

Wie funktioniert die Briefwahl in Karlsruhe?

In der Fächerstadt gibt es mehrere Möglichkeiten, die Stimme per Briefwahl abzugeben. Die ganz klassische Methode: Der Wähler kann die Briefwahlunterlagen anfordern. Einer Begründung bedarf es nicht. Der Wahlbrief muss allerdings rechtzeitig bei der Post abgeschickt werden. Laut Bundeswahlleiter muss bei der zuständigen Stelle spätestens am Wahlsonntag bis 18 Uhr vorliegen, da dann die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Später eingegangene Wahlbriefen werden nicht berücksichtigt. 

Eine weitere Möglichkeit stellt die Wahl im zentralen Briefwahlbüro der Stadt Karlsruhe dar. Bereits bei der vergangenen Landtagswahl konnten Wähler, die am Wahltag verhindert waren, ihren Stimmzettel abgeben. Das Briefwahlbüro in der Fächerstadt öffnet seine Pforten am 21. August im Untergeschoss des Ständehauses (Ständehausstraße 2) in der Karlsruher Innenstadt. Bereits fünf Wochen vor dem eigentlichen Wahltag kann man hier seine Stimme entweder vor Ort per Briefwahl abgeben oder die Wahlunterlagen abholen. 

Welche Unterlagen enthält der Wahlbrief?

Wenn Sie einen Antrag auf Briefwahl gestellt haben, sollten Sie folgende Unterlagen zugesandt bekommen: einen Wahlschein, einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag in blauer Farbe, einen amtlichen Wahlbriefumschlag in roter Farbe sowie ein ausführliches Merkblatt für die Briefwahl mit wichtigen Informationen und Hinweisen zur Briefwahl. 

Wo kann ich die Unterlagen für eine Briefwahl beantragen?

Wahlscheine und Briefwahlunterlagen erhalten die Karlsruher zum einen im Briefwahlbüro. Die Unterlagen können nach Angaben der Stadt aber auch beim Stadtamt Durlach sowie den Ortsverwaltungen Grötzingen, Hohenwettersbach, Stupferich, Wettersbach und Wolfartsweier beantragt werden.

Daneben können die Karlsruher ihre persönlichen Unterlagen aber auch online mit den persönlichen Angaben auf der Wahlbenachrichtigung oder per Fax beantragen. Am Telefon ist dies nicht möglich. Unter diesem Link können Sie auf der Seite der Stadt Karlsruhe die Briefwahlunterlagen anfordern (Link führt auf externe Seite). 

Darüber hinaus können die Bürger wie bei der vergangenen Landtagswahl auch bei der Bundestagswahl 2017 ihre Unterlagen per Smartphone anfordern. "Hierzu scannt man lediglich den QR-Code auf seiner eigenen Wahlbenachrichtigung mit einem Smartphone und identifiziert sich anschließend mit seinem Geburtsdatum", erklärt die Stadt das Vorgehen in einer Pressemeldung. Die Unterlagen werden dann per Post zugeschickt.

Wann hat das Briefwahlbüro in Karlsruhe geöffnet?

Das zentrale Briefwahlbüro hat folgende Öffnungszeiten: Montag, 21. August, bis Freitag, 22. September, montags bis freitags durchgehend von 8 bis 17 Uhr. Am letzten Öffnungstag, Freitag, 22. September, hat das zentrale Briefwahlbüro von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Es ist unter der Telefonnummer 0721/133-1250, Telefax 0721/133-1259 und unter www.karlsruhe.de zu erreichen.

Bis wann muss ich meine Briefwahlunterlagen einreichen?

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen von den Wahlberechtigten im Inland spätestens am Donnerstag, 21. September, zur Post gegeben werden, damit sie am Sonntag, 24. September, 18 Uhr, bei der auf den Wahlbriefen angegebenen Stelle eingegangen sind. Im Briefwahlbüro können die Stimmzettel auch gleich ausgefüllt und vor Ort abgegeben werden. 

Ausführliche Informationen zum Thema Wahlen erhalten Sie auf der Seite des Bundeswahlleiters (Link führt externe Seite). 

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2017 in Karlsruhe: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2017: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 24. September 2017 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2017. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Michel Brandt (Linke), Michael Theurer (FDP) und Marc Bernhard (AfD).


Alle Ergebnisse aus Karlsruhe und Baden-Württemberg gibt es ab Sonntag im ka-news-Wahlportal: ka-news-Wahlportal

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Gaul
    (295 Beiträge)

    17.08.2017 09:04 Uhr
    Website der Stadt
    Im Artikel steht man könne über den Link "auf der Seite der Stadt Karlsruhe die Briefwahlunterlagen anfordern". Bin ich blind, oder stimmt das einfach nicht? Ich finde dort lediglich die Möglichkeit ein Formular herunterzuladen, welches man dann unterschreiben und mit der Post ins Wahlamt schicken muss. Aber Briefwahlunterlagen auf der Seite anfordern?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (162 Beiträge)

    17.08.2017 10:01 Uhr
    Habe ich auch nicht gefunden
    Darüber hinaus funktioniert der Link zum PDF nicht. Was aber geht ist das Scannen des QR-Codes mit einem Handy oder Tablet. Zumindest hat mir die Seite gemeldet, dass ich erfolgreich Briefwahlunterlagen angefordert habe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    17.08.2017 09:58 Uhr
    Wenn man sich durchklickt geht das
    Hier Briefwahlunterlagen anfordern
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (162 Beiträge)

    17.08.2017 10:18 Uhr
    Mit deiner
    Session-ID wird das aber auch nichts:

    "Fehlende Sitzung | Missing Session"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    17.08.2017 10:40 Uhr
    Stimmt, hab ich nicht dran gedacht.
    Dann klick dich halt so durch:

    karlsruhe.de
    Stadt & Verwaltung
    Wahlen
    Bundestagswahlen
    Bundestagswahl 2017
    Briefwahlunterlagen beantragen
    Online-Antrag
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (162 Beiträge)

    17.08.2017 11:29 Uhr
    Danke
    Ich hab das schon mit dem Tablet gemacht. Das hatte den Vorteil, dass ich nur noch das Geburtsdatum einsetzen musste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ettli
    (17 Beiträge)

    17.08.2017 06:35 Uhr
    das gefühl ...
    lässt mich nicht los, dass das ergebnis der wahl jetzt schon feststeht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (183 Beiträge)

    16.08.2017 20:28 Uhr
    Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum neuen Wahlrecht
    vom 25. Juli 2012.

    Herr Voßkuhle wie er leibt und lebt auf youtube zu sehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1520 Beiträge)

    16.08.2017 19:13 Uhr
    Die Partei, die ich wählen würde,
    steht nicht auf dem Stimmzettel.

    Was nun?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben