20  

Karlsruhe Karlsruher Bundestagskandidaten - zum Thema: Energiewende

Lange war Strom aus Atomkraftwerken die Nummer Eins auf dem deutschen Zukunftsplan. Im vergangenen Jahrzehnt waren regenerative Energien allerdings auf dem Vormarsch - nach dem Reaktorunglück im japanischen Fukushima läutete Bundeskanzlerin Angela Merkel 2011 endgültig die Energiewende ein. ka-news hat die Karlsruher Bundestagskandidaten zum Thema befragt.

Beim Thema regenerative Energien geht es um geeignete Netze, Energiespeicherung, Bürgerbedenken und bezahlbaren Strom.

Wie kann der Netzausbau beschleunigt werden und wie nimmt man den Bürgern die Angst vor einem inflationär steigenden Energiepreis? Mit diesen Fragen setzen sich auch die Karlsruher Bundestagskandidaten auseinander.

Was sie genau zu sagen haben? Alle Stellungnahmen finden Sie hier! (Die Reihenfolge der sieben Kandidaten wechselt nacheinander pro Themenblock durch.)

Weitere Aussagen der Karlsruher Bundestagskandidaten zu anderen Themenblöcken finden Sie hier!

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2013: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2013: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 22. September 2013 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2013. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Karin Binder (Linke) und Martin Bartsch (Piraten) sowie regelmäßige Sonntagsfragen zur Bundestagswahl 2013.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (507 Beiträge)

    17.09.2013 11:11 Uhr
    Heute
    abend 19 Uhr Badnerlandhalle .. Bernd Lucke von der AFD kommt !! Meine Stimme hat die AFD !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5910 Beiträge)

    17.09.2013 14:54 Uhr
    Eine verlorene....
    ....Stimme.....und überhaupt: wie kann man diese Rechtsausleger nur wählen...die außer Euro-Abschaffung nichts in ihrem Programm haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3274 Beiträge)

    17.09.2013 20:44 Uhr
    Im Programm haben die 100% Wählerverarsche!
    Man kann es nicht oft genug erwähnen:

    Denn hinter dem "Wahl-Radar" ... steckt ein AfD-Mann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3577 Beiträge)

    20.09.2013 18:40 Uhr
    die AfD-Hasser sind die Fußtruppen der Bankster
    und der sonstigen zwielichten Profiteure des kaputten Euro-Systems.

    Keinen Partei hat so viel ökonomische Expertise vereinigt wie die AfD.
    Nichts ärgert die Ungebildeten mehr, als wenn jemand anderes deutlich mehr Ahnung hat.
    Nichts ärgert die Pro-Euro-Ideologen mehr, als Widerspruch denkender Bürger.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5910 Beiträge)

    20.09.2013 18:46 Uhr
    Die AfD...
    ....ist ne rechte Fasch-Partei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3577 Beiträge)

    20.09.2013 19:01 Uhr
    Fascho sind die Methoden der AfD-Hasser
    v.a. der fantatischen Euro-Junkies, die ein einheitliches Europa anstreben, wie einst der Adolf.
    Auch Bio ist voll Fascho: Im KZ Dachau gab es einen Biogarten der SS.

    Die AfD-Hasser schwingen die Nazi-Keule, um von den eigenen düsteren Ursprüngen (tiefrot und/oder braun) abzulenken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6488 Beiträge)

    17.09.2013 16:18 Uhr
    Für die dritte Fistel
    reicht das allemal.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3577 Beiträge)

    17.09.2013 08:44 Uhr
    Windräder sind Vogel-Mörder, Solardächer sind feuergefährlich
    und die Verschalung von Häusern mit leicht brennbarem Styropor ist erstens gefährlich und zweitens erhöht die übertriebene Isolierung die Feuchtigkeit in den Häusern und sorgt für Schimmel und Moder.

    Dass von den Windrädern jährlich zigtausende Vögel und Fledermäuse abgemurkst werden, sollte inzwischen bekannt sein.

    Man sollte nie in ein Haus mit Solardach ziehen. Der Solar-Mist führt Strom. Im Falle eines Feuers kann daher nicht mit Wasser geköscht werden. Also läßt man die Hütte kontrolliert niederbrennen.

    Und die "Energiesparlampen" enthalten hochgiftiges Quecksilber.
    Dieser leuchtende Sondermüll kommt mir nicht in die Wohnung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    17.09.2013 14:47 Uhr
    Ich dachte,
    dass es sich bei Solarmodulen um Wärmetauscher zur Erzeugung von Warmwasser handelt. Wo soll da Strom sein?

    Das ist doch eher Photovoltaik, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bergdoerfler
    (1670 Beiträge)

    17.09.2013 11:27 Uhr
    aber für ein kleines AKW nebst dessen Abfalllagerung
    in Ihrem Garten/Haus haben Sie nichts dagegen? oder?
    Autofahren dürfen Sie dann auch nicht mehr, wegen den Vögeln und dem Wild das damit getötet wird. Hany oder Smartphone abschalten und zum Sondermüll bringen, enthält jede Menge umweltschädliche Stoffe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.