Nach Angaben der Polizei hatte der 59-Jährige zum wiederholten Male gegenüber einem Arbeitskollegen geäußert, im Besitz mehrerer Stich-und anderen Waffen zu sein und diese gegebenenfalls gebrauchen zu wollen.

Die hinzugerufene Polizei musste aufgrund dieser Erkenntnisse das Gebäude mit zahlreichen Einsatzkräften umstellen, wozu eine Verkehrssperrung für den Bereich der Stephanienstraße nötig war. Des Weiteren musste der Straßenbahnverkehr kurzzeitig eingestellt werden.

Die Beamten konnten den 59-Jährigen, gegen 16.20 Uhr, widerstandslos festnehmen. Eine anschließende körperliche Durchsuchung führte ein Einhandmesser zutage. Ob es konkret zu einer Bedrohungslage kam, sollen weitere Ermittlungen klären.