Karlsruhe "art Karlsruhe" 2011 verzeichnete Besucherrekord

Mit einem neuen Besucherrekord von 45.000 Besuchern ging die achte "art Karlsruhe" zu Ende. Dabei stieg laut Veranstalter nicht nur die Besucherzahl, sondern auch die Qualität der Gäste. Jeder Zweite gab in der Besucherbefragung an, Kunstkäufer zu sein, jeder Zehnte bezeichnete sich selbst als Sammler - jeweils deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr.

Diese Steigerung konnten besonders im Bereich der Besucher verbucht werden, die eine Anreise von bis zu 300 Kilometer auf sich genommen haben. Führend bei den internationalen Gästen sind die Franzosen - jeder Zweite aus dieser Gruppe kommt aus dem Nachbarland nach Karlsruhe.

An zweiter Stelle lagen mit 17 Prozent die Schweizer mit einer leichten Steigerung, deutlich zahlreicher besuchten Gäste aus Spanien und Luxemburg die "art Karlsruhe". Sie legten jeweils um vier Prozent zu. Bei den deutschen Besuchern kam die Großzahl aus dem Sammlerland Baden-Württemberg, gefolgt von Rheinland-Pfalz, Hessen und Berlin. Gerade bei den Besuchern aus Berlin konnte erneut ein leichter Zuwachs verzeichnet werden.

Veranstalter und Galeristen zufrieden

Beim Thema Besucherzufriedenheit konnte die "art Karlsruhe" erneut gute Zahlen erzielen. Drei Viertel der Gäste äußerten sich zufrieden über die Kunstmesse - über 80 Prozent der Besucher wollen im nächsten Jahr wiederkommen. Auch bei den Galeristen herrschte hohe Zufriedenheit. In zahlreichen Gesprächen wurde deutlich, dass gute Verkäufe getätigt wurden.

"Die hohe Zufriedenheit sowohl auf Besucher- als auch auf Ausstellerseite lassen uns voller Optimismus in die Zukunft blicken", zeigte sich Messechefin Britta Wirtz erfreut über die guten Bewertungen für die achte "art Karlsruhe".

Mehr zum Thema
art Karlsuhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.