Zwischen Main und Bodensee gebe es 16.500 niedergelassene Ärzte, von denen rund 5000 bei Medi organisiert seien, erläuterte Smetak, Kardiologe aus Kirchheim Teck (Kreis Esslingen). Außerdem befürchtet er einen Stellenabbau bei medizinischen Fachangestellten, die bislang aus Mitteln der Neupatientenregelung finanziert worden seien. Pro Jahr fließen aus der Extra-Honorierung rund etwa 50 Millionen Euro in den Südwesten.

Medi plant weitere Aktionen. Smetak zufolge will sich auch der Hausärzteverband an künftigen Praxisschließungen beteiligen.