Browserpush
 

Rheinstetten Zwei ganz Große im Finale

Im Finale der Motoball-Meisterschaft sind heiße Strafraumszenen vorprogrammiert (Foto: Jens Rölke)
Am kommenden Sonntag, 17. Oktober, dürfte im Rheinstettener Stadtteil Mörsch der Ausnahmezustand herrschen. Grund hierfür ist das um 14.30 Uhr stattfindende Endspiel um die deutsche Motoball-Meisterschaft zwischen dem gastgebenden MSC Taifun Mörsch und dem MSC Puma Kuppenheim. Wie in jedem Jahr ist das Finale dieser, über die Region hinaus wenig bekannten Sportart, eine Angelegenheit der Südvereine.

Die Vertreter des Nordens mussten bereits im Viertelfinale die Segel streichen und hatten gegen ihre übermächtigen Konkurrenten aus der Parallelliga nicht den winzigen Hauch einer Chance. Ergebnisse wie das 11:0 des Taifun gegen den MSC Jarmen, die 12:2-Klatsche der Pumas über MSF Tornado Kierspe, der 10:1-Auswärtssieg des MSC Ubstadt-Weiher beim MSC Seelze oder das deprimierende 23:3 im Rückspiel in der heimischen Motoball-Arena sprechen Bände und verdeutlichen die Dominanz der nordbadischen Vereine.

Motoballsport der allerbesten Kategorie

Wolfgang Fröhlich, Goalgetter des Taifun
(Foto: Jens Rölke)
Am Sonntag nun stehen sich mit dem Taifun und den Pumas zwei Mannschaften gegenüber, die als Synonym für Motoballsport der allerhöchsten Kategorie stehen. Ein Blick auf die Abschlusstabellen des Südens in den vergangenen fünf Jahren reicht vollkommen aus, um selbst einen Laien erkennen zu lassen, dass sich im Endspiel zwei wahrliche Top-Teams gegenüberstehen. Viermal Platz eins und einmal Rang zwei für Kuppenheim sowie dreimal Platz zwei und zweimal ein dritter Rang für den Taifun, lautet die Bilanz der beiden Vereine.

Das Finale im neuen Erwin-Schöffel-Stadion in Mörsch erreichten die Pumas mit zwei 4:3- und 12:2-Erfolgen über Kierspe im Viertelfinale sowie einem Sieg und einem Unentschieden (7:2 und 4:4) gegen den zweiten Mörscher Club, 1. MSC Mörsch. Der Taifun fegte in seinen Viertelfinalpartien Jarmen mit 11:0 und 7:1 vom Platz und ließ, wenn auch etwas überraschend, der dominierenden Mannschaft der Vorrunde und aktuellen deutschen Meister, MSC Ubstadt-Weiher, mit 6:4 und 3:2 keine Chance, seinen Titel zu verteidigen.

3.000 Zuschauer werden das Finale zu einem Spektakel machen

"Entscheidend wird die Tagesform sein, obwohl ich den Taifun leicht favorisiere. Die haben schon im Halbfinale gezeigt, dass sie mit aller Macht das Endspiel im heimischen Stadion erreichen und auch gewinnen möchten", so Jens Rölke, Pressesprecher der Bundesliga Süd. Viel abhängen wird von Wolfgang Fröhlich auf Seiten der Mörscher und von Torsten Schwarz im Trikot der Kuppenheimer. Beide können an einem guten Tag ein Spiel allein entscheiden. Fröhlich ist mit 46 Treffern derzeit Zweiter in der Torjägerliste hinter dem uneinholbar führenden französischen Nationalspieler Olivier Bongeot aus Ubstadt-Weiher mit 57 Toren und vor dem Kuppenheimer Frank Schmitt mit 36 Treffern.

Torsten Schwarz: Erwischt er einen Glanztag?
(Foto: Jens Rölke)
"Wir erwarten etwa 3.000 Zuschauer zu diesem Spektakel", prognostiziert Rölke. "Es wird natürlich auch darauf ankommen, dass uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht." Während Rölke dem Taifun die etwas besseren Chancen einräumt, sind die Pumas auf dem Papier stärker besetzt. Stehen in den Reihen des sechsfachen deutschen Meisters fünf aktuelle Nationalspieler, so bringt es der Rekordmeister aus Mörsch mit 17 Titeln derzeit "nur" auf derer zwei. Die Besucher dürfen also gespannt sein wie die beiden Trainer Bernd Schäfer (Taifun) und Joachim Prestenbach (Puma) ihre Mannen auf diese große Partie eingestellt haben.

Auch ein Zuschauer kann sich am Ende als Sieger fühlen

Doch nicht nur für die zehn Spieler auf dem Platz, die mit ihren 50 PS starken Maschinen über das Geläuf rasen und den etwa ein Kilogramm schweren Lederball neben sich her treiben, gibt es etwas zu gewinnen. Auch einer der Zuschauer kann sich am Ende der viermal 20 Minuten als der ganz große Sieger feiern lassen. Dann nämlich, wenn er als Gewinner der Endspiel-Tombola gezogen wird und einen nagelneuen Pkw Daewoo Matiz SE mit nach Hause nehmen darf. Lose zur Teilnahme sind schon jetzt im Clubhaus des Taifun oder noch während des Endspiels im Stadion erhältlich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen