Browserpush
33  

Karlsruhe Zehnte Demo in Karlsruhe: Pegida benennt sich um

Die Spaltung der rechtsgerichteten Pegida-Bewegung setzt sich fort: Zum Auftakt der zehnten Versammlung der anti-islamischen Szene in Karlsruhe sagte ein Sprecher der Veranstalter am Dienstagabend, die Karlsruher Gruppe benenne sich um in "Widerstand Karlsruhe".

Er begründete das mit Redeverboten für einzelne Sprecher durch die Pegida in Dresden. Auf ähnliche Weise hatte sich zuvor in Frankfurt am Main eine Pegida-Gruppe umbenannt und von der Dresdner Bewegung abgesetzt.

In Karlsruhe waren nach Angaben der Stadt zuletzt vor allem Rechtsextremisten und rechtsgerichtete Hooligans zusammengekommen. Bei den Pegida-Aufmärschen waren regelmäßig Mitglieder der Pforzheimer Hooligan-Gruppe "Berserker" dabei. Rund 70 Anhänger der Bewegung versammelten sich am Dienstagabend in Karlsruhe. Etwa 150 Gegendemonstranten stellten sich ihnen nach Polizeiangaben entgegen.

Sie riefen in Sprechchören: "Kein Mensch ist illegal - Bleiberecht überall!" Aus Protest gegen die rechtsextreme Versammlung läuteten wie bereits vor zwei Wochen die Glocken der Evangelischen Stadtkirche. Starke Polizeikräfte hielten beide Seiten auseinander.

Aktualisierung: Mittwoch, 7.45 Uhr:

In einer Presserklärung zieht die Karlsruher Polizei ein erstes Fazit zur zehnten Peigda-Demonstration in der Fächerstadt: 10 Teilnehmer versammelten sich, wie angemeldet, nach Angaben der Polizei um 15 Uhr zu einer Mahnwache gegen die Pegida-Veranstaltung in der Hebelstraße. Gegen 15.40 Uhr löste der Veranstalter die Versammlung auf. Das AAKA  (Antifaschistisches Aktionsbündnis Karlsruhe) protestierte ab zirka 17.30 Uhr mit etwa 180 Teilnehmern auf dem Friedrichsplatz  gegen die Pegida-Versammlung. Kurz vor Beginn der Pegida-Kundgebung gegen 19 Uhr versammelten sich zirca 100 Anhänger in der Hebelstraße.

Während die Redebeiträge der Pegida-Veranstaltung stattfanden, hielten die Gegendemonstranten laut Polizeibericht mit zirca 180 Teilnehmern eine Spontanversammlung in der Lammstraße Ecke Hebelstraße ab. Nachdem die Anzahl der Pegida-Teilnehmer auf etwa 110 Personen angewachsen war, setzte sich der Aufzug gegen 20.40 Uhr in Bewegung. Zuvor blockierte eine Gruppe von zehn Gegendemonstranten die Aufzugsstrecke auf der Zähringerstraße. Die jungen Demonstranten verließen nach  mehrmaliger Aufforderung freiwillig die Örtlichkeit. 

Der Aufzug führte dieses Mal über die Hebelstraße in die Kreuzstraße, weiter in die Zähringerstraße und zurück. Am Marktplatz wurde die Versammlung gegen 21 Uhr beendet, erklärt die Polizei. Fast zeitgleich löste sich auch die Gegendemonstration an der Lamm-/Hebelstraße auf. Die Versammlungen verliefen ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   JustMe
    (24 Beiträge)

    10.06.2015 22:09 Uhr
    Botschaft angekommen
    Ich lebe in einer Stadt, in der "Ölölölölölö" eine Meinung darstellt, die eine Kundgebung wert ist, welche durch das Gesetz des Versammlungsrechts geschützt wird. Mein eigenes Bedürfnis, meine Haustüre zu erreichen, oder zu verlassen, muss dafür natürlich vorübergehend in den Hintergrund treten. Was durch massive Polizeipräsenz und Stahlgitter natürlich auch durchgesetzt wird. Um Verständnis wird gebeten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ObenLang
    (2745 Beiträge)

    04.06.2015 10:09 Uhr
    BEGIDA vielleicht?
    B untes
    E ngagement
    G egen die
    I samisierung
    D es
    A bendlands

    "Sogar unsere Toleranz hat eine Schmerzgrenze" wäre treffender!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    03.06.2015 23:37 Uhr
    So
    damit wird es endgültig eng mit dem Argument, dass es sich hier um demokratischen Protest handelt. Das sind Verfassungsfeinde. Denen muss man keine Demo genehmigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   def
    (176 Beiträge)

    04.06.2015 08:42 Uhr
    Du meinst sicherlich die
    Linksextremisten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JustMe
    (24 Beiträge)

    03.06.2015 22:20 Uhr
    Ohne nenneswerte Zwischenfälle?
    Ohne nenneswerte Zwischenfälle? Sicher? Fragt mal die Anwohner und die Geschäftsleute, die Umsätze einbüßen und in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt werden! Für Stunden! Wegen ein paar Nazis, die jeden zweiten Dienstag im Monat mal an die frische Luft dürfen, für 10 Minuten! Diese Art von Berichtserstattung ist eine Frechheit für alle, die hier wohnen und/oder arbeiten! Ich wohne UND arbeite hier!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   claaudi68
    (92 Beiträge)

    03.06.2015 15:34 Uhr
    Nervt
    Es nervt nicht nur es wird eher lächerlich!ernst nimmst die eh niemand mehr
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hkm
    (196 Beiträge)

    03.06.2015 14:20 Uhr
    Diese Demonstrationen
    langweilen. Der Hintergrund sind doch Intoleranz und Egoismus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (2170 Beiträge)

    03.06.2015 12:44 Uhr
    Momemt Mal
    Da haben sich echt von 15:00 bis 15:40 zehn Leute versammelt, und das ganze vorher angemeldet? Köstlich...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rubel
    (135 Beiträge)

    03.06.2015 13:04 Uhr
    das liegt an den deutschen Gesetzen
    sogar 3 Personen müssen sich vorher anmelden, absurd oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   coyotecarl
    (1496 Beiträge)

    03.06.2015 11:49 Uhr
    Was
    soll das denn? Widerstand? Widerstand gegen Vernunft und sämtliche christlichen Werte?
    Besser wär "InZoKa" (Intelligenzfreie Zone Karlsruhe) oder "ReDeKA" (Rechte Deppen Karlsruhe)?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen