Browserpush
 

Karlsruhe "Wir werden Eltern"

Meistens sind Kinder bei der Adoption zwischen einem und vier Jahre alt (Foto: PhotoCase.com)
"56 Adoptionsverfahren wurde im vergangenen Jahr im Landkreis Karlsruhe abgeschlossen, 40 Verfahren waren am Jahresende noch in Bearbeitung", bilanzierte Renate Klumpp von der Adoptionsvermittlungsstelle im Jugendamt des Landramtes Karlsruhe. Die Zahlen liegen weit über dem Vorjahresniveau von 34 abgeschlossenen Verfahren. Damit liege der Landkreis Karlsruhe mit rückläufigen Zahlen entgegen dem landesweiten Trend.

Nach aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes wurden im vergangenen Jahr landesweit 810 Kinder und Jugendliche adoptiert. Im Vorjahr waren es noch rund 840. "Erfahrungsgemäß sind die Zahlen schwankend, ohne dass sich die Gründe dafür erklären lassen. Im laufenden Jahr 2006 zeichnet sich ein leichter Rückgang ab", sagte Elke Weber, Sachbearbeiterin im Adoptionsbereich. 64 der insgesamt 96 adoptierten Kinder und Jugendlichen im Landkreis Karlsruhe, das sind rund 61 Prozent, wurden von ihren Stiefvater oder ihrer Stiefmutter an Kindes statt angenommen. Für sie war mit der Adoption keine Veränderung der Lebensumstände und Bezugsperson verbunden. Landesweit liegt dieser Wert bei 57 Prozent. 16 Kinder kamen aus dem Ausland zu Adoptiveltern im Landkreis.

Familien werden nach Adoption weiterhin begleitet

Die meisten Kinder sind bei der Vermittlung zwischen einem und vier Jahre alt. Sie kommen hauptsächlich aus der Russischen Föderation, Kolumbien, Thailand oder Äthiopien. Bei 28 Adoptivfamilien mit Kindern aus dem Ausland wurde die Eingewöhnung vom Jugendamt begleitet. Die Herkunftsländer erwarten oft über mehrere Jahre regelmäßige Berichte vom Jugendamt, das in diesem Verfahren eng mit anerkannten privaten Vermittlungsorganisationen zusammenarbeitet. Die Adoptionsvermittlungsstelle im Jugendamt des Landratsamts Karlsruhe berät und überprüft Paare, die ein Kind adoptieren möchten. Kriterien hierfür sind beispielsweise der Altersunterschied zwischen den adoptionswilligen Eltern und den Kinder, der nicht mehr als 40 Jahre betragen soll. Außerdem sind die finanziellen Verhältnisse und gesundheitliche Aspekte weitere Kriterien.

Wichtig sei die Motivation der adoptionswilligen Eltern. Eine Grundvoraussetzung gerade für die Auslandsadoption sei die Risikobereitschaft, sich auf ein eventuell krankes oder entwicklungsverzögertes Kind einzulassen. Im vergangenen Jahr haben sich 53 Paare neu für eine Adoption interessiert, davon haben sich 27 konkret um eine Adoption beworben. Im Durchschnitt zieht sich ein Überprüfungsverfahren über sechs bis neun Monate hin, dann beginnt die Wartezeit im Herkunftsland. Nach der Aufnahme von Adoptivkindern werden die Familien weiterhin beraten und begleitet. "Wir bieten regelmäßig Treffen und Vorträge an", sagte Weber. Wer sich detaillierter über die Adoptionsvermittlung im Landratsamt Karlsruhe informieren möchte, kann mit Elke Weber unter Telefon 0721/9367618 für den südlichen Landkreis und Renate Klumpp unter Telefon 07251/783179 für den nördlichen Landkreis Kontakt aufnehmen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen