Karlsruhe "Wetten, dass...?"

Ein unglaublicher Ansturm der Karlsruher bei der Stadtwette auf dem Marktplatz
(Foto: ka-news)
Eigentlich hatte Thomas Gottschalk zu Beginn seiner Sendung "Wetten, dass...?" mit stehenden Ovationen gerechnet, da "ja in Karlsruhe die Potenzpille Viagra hergestellt wird". Dennoch war er so über den langanhaltenden Applaus der Karlsruher überrascht, dass er sie aufforderte: "Hebt euch eure Kräfte noch für später auf." Und nicht nur der Jubel war groß, die Zuschauer hatten sich auch mit Plakaten bewaffnet. "Thomas schenk uns eine Locke" war unter anderem zu lesen.

20 Jahre hatte die Fächerstadt, laut Gottschalk, warten müssen, bis "Wetten, dass..?" den Weg in die Neue Messe gefunden hatte. "Aber ich weiß, dass Karlsruhe eine schöne Stadt ist, mit einem tollen Schloss und dem Bundesverfassungsgericht," pries er Karlsruhe bundesweit an. Außerdem sei sie eine sportliche Stadt und danach habe man sich bei der Wahl der Wettpaten für die Stadtwette gerichtet. Die Sportler Regina Halmich und Sven Ottke sollten für das Gelingen der Wette sorgen.

Gottschalk wird zum Frauenbeauftragten für Karlsruhe

Noch da: OB Heinz Fenrich kurz vor Beginn der Sendung
(Foto: ka-news)
Die Karlsruher mussten es schaffen, während der Sendung einen Serviceabend im Rathaus zu organisieren. Jedes Büro sollte besetzt sein, damit die Bürger auch am Samstagabend auf die Ämter konnten. Es wurde also kein gemütlicher "Wetten, dass...?"-Abend vor Ort für Oberbürgermeister (OB) Heinz Fenrich. Denn er musste verfrüht mit seinen Stadtverwaltungs-Kollegen die Plätze in der ersten Reihe verlassen, um das Rathaus aufzuschließen. Anscheinend nicht angesprochen fühlte sich Bürgermeister Manfred Groh, der sich um das Erlebnis "Wetten, dass... ?" gebracht sah und angestrengt unauffällig sitzen blieb. Ein Anruf aus dem Rathaus klärte die Situation, Gottschalk scheuchte den "Sitzenbleiber" kurze Zeit später an seinen Arbeitsplatz und der Beamte Groh wurde zum Gespött der Zuschauer.

Sven Ottke und Heinz Fenrich:
"Die Wette ist geschafft"
(Foto: ZDF)
Am Ende der Sendung zeigte sich das Rathaus hell erleuchtet. "98 Prozent der Büros sind besetzt", versicherte Ottke. Gottschalk hatte verloren. Sein Wetteinsatz war, dass er die Frauenbeauftragte in Karlsruhe bei ihrer Aufgabe unterstützen wird. "Ich werde alle Fragen der Frauen beantworten", beteuerte er. Die amtliche Frauenbeauftrage und ka-news Leserin Annette Niesyto wurde so ungewollt zur "Heldin" der Stadtwette, als sie von Ottke in ihrem Büro besucht wurde. Wann Gottschalk das Versprechen einlösen wird, steht noch nicht fest.

Viele Karlsruher Bürger waren auf den Marktplatz gekommen, um die Beamten bei ihrer Wette zu unterstützen. Der Sender SWR3 sorgte mit seiner Musik für Stimmung und das Bier einer Sponsoren-Brauerei floss in Strömen. Neben der großen Begeisterung für die Stadt, waren jedoch auch ernstere Töne zu hören. Sprechchöre wie "Ex-Steffi bleibt" begleiteten OB Fenrich, als er das Rathaus aufschloss. Die Bewohner des Hauses in der Schwarzwaldstraße hatten am Nachmittag vor der Show für dessen Erhalt demonstriert.

Karlsruher versuchte sich an einer Apfel-Wette

"Vor 20 Jahren waren unsere Frisuren modern": Auch Winfried Schäfer
war unter den Zuschauern
(Foto: ZDF)
Fünf Wettkandidaten versuchten am Samstagabend, ihr Können zu zeigen. Unter den Wettkandidaten war auch ein Karlsruher. Der Kaufmann Aydin Demir behauptete, er könne zehn Äpfel in einer Minute mit dem Daumen und dem Zeigefinger in zwei Teile spalten. Er schaffte jedoch nur acht Äpfel und verlor somit seine Wette. Was aber seinen herzlichen Umgang mit Gottschalk und Winfried Schäfer anging, war er der eindeutige Sieger. Wettkönig wurde Bernhard Göbel aus Triesdorf, der zusammen mit Gerhard Steinbauer und Bernhard Friedrich eine ungekochte Spaghetti zwischen zwei je neun Tonnen schweren Traktoren einklemmte und sie acht Meter weit in einen Topf transportierte.

Anderer Blickwinkel: Die Technik dominierte das Bühnenbild in der Halle
(Foto: ka-news)

Zwei Hollywood-Schönheiten und ein Holländer auf der Couch

So sahen es die Zuschauer in der Halle: Andie MacDowell im Gespräch
(Foto: ka-news)
Die Spekulationen über Sean Connerys Besuch bei "Wetten, dass..?" hatten sich nicht bewahrheitet. Dafür besuchten Andie MacDowell und Faye Dunaway die Fächerstadt. Gottschalk hatte ihnen erzählt, "Karlsruhe liegt gleich neben dem Oktoberfest" und konnte die Damen so in die Stadt locken. Als Überraschungsgast nahm auch noch Rudi Carell auf der Couch Platz, wo außerdem Jürgen Prochnow, die No Angels, Felix Magath und Dieter Bohlen mit seiner Freundin Estefania Küster saßen.

Der Etat-Liebling Bohlen hatte es mit dem Karlsruher Publikum schwer, denn diese fanden keinen Gefallen an seinen jüngsten Äußerungen. Gewinner des Abends war ganz klar Karlsruhe - die Stadt hat sich mit dem sehenswerten Marktplatz, dem Rathaus und den vielen Zuschauern bestens präsentiert. Schade nur, dass Bürgermeister Groh dort nicht dabei sein wollte.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: