Offenburg Unbekannte Todesursache

In der Ortenau sind seit dem vergangenen Donnerstag mehr als 50 tote Vögel gefunden worden. Wie die dortige Polizei gestern meldet, wurden sie von Polizeibeamten, aber auch von Bauhöfen und Feuerwehren eingesammelt. Woran sie gestorben sind, ist noch unbekannt.

Bei den toten Vögeln handele es sich um die verschiedensten Arten. So seien zum Beispiel Bussarde, Habichte, Reiher, Enten, Haubentaucher, eine Elster, ein Specht, eine Amsel, ein Rabe, ein Schwan, aber auch Singvögel gefunden worden. Die Fundstellen seien nicht auf einen Bereich konzentriert, vielmehr seien tote Tiere aus der ganzen Ortenau gemeldet worden.

Untersuchungsergebnisse stehen noch aus

Die Kadaver werden zum Amt für Verbraucherschutz beim Landratsamt gebracht und von dort zentral zur Untersuchung zu dem "Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt" nach Freiburg gebracht. Nach Polizeiangaben waren schon am Freitag rund 30 bis dahin gefundene Tiere dorthin transportiert worden. Ein Untersuchungsergebnis liegt der Polizei bislang nicht vor. Tiere, die am Wochenende entdeckt wurden, werden von der Polizei am Montag der Kreisbehörde übergeben.

Aktuelle Informationen bezüglich der Vogelgrippe finden Sie auch auf den Internetseiten des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg und des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.