10  

Karlsruhe Umfrage: Rückschritt oder richtiger Weg - kein kostenfreier Versand mehr bei Ebay?

Über ein halbes Jahr mussten Verkäufer bei Ebay in zahlreichen Kategorien die Versandkosten tragen. Dies freute zwar die Käufer, brachte Ebay allerdings viel Unmut von Verkäuferseite. Daher wird diese Änderung bald wieder rückgängig gemacht.

Anfang des Jahres wurde bei ka-news heiß diskutiert: "Schaufelt sich Ebay sein eigenes Grab?" Einen knappen Monat später rudert die Auktionsplattform zurück und verkündet in einer Pressemitteilung, dass ab Montag, 8. Februar, der Zwang zum kostenlosen Versand abgeschafft wird.

Natürlich setzt Ebay ein paar Rahmenbedingungen voraus: Mehr als sieben Euro dürfen als Versandkosten nicht angegeben werden, und zusätzlich gelten Kategorie unabhängige Obergrenzen auf dem gesamten eBay-Marktplatz, wenn bestimmte Versandprodukte wie Büchersendung oder Brief im Verkaufsformular ausgewählt werden.

Aufgrund dieser Änderung möchten wir heute von Ihnen erfahren: Rückschritt oder richtiger Weg? Was halten Sie von der Änderung?

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   karlneu
    (199 Beiträge)

    02.02.2010 19:13 Uhr
    max 7 Euro Versandkosten ?
    max 7 Euro Versandkosten ? Das ist auch total schwachsinnig. Wenn einer Fahrräder oder Schlauchboote oder was weiß ich schweres Zeugs halt verkauft, dann ist das Porto für´s Paket bei DHL ruckzuck deutlich höher . Warum soll das der Käufer nicht zahlen ? Viel mehr ärgerts mich, wenn ich 2, 50 Euro für den Versand zahle und bekomme dann ne Büchersendung zu 85 Cent. Das ist die wahre Schweinerei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1401 Beiträge)

    03.02.2010 10:34 Uhr
    Versandkosten sind vorher angegeben
    Ich kann die Leute nicht so recht verstehen, die sich hinterher über die Versandkosten aufregen. Sie sind vorher bekannt und, wenn man damit nicht einverstanden ist oder sie zu hoch findet, dann braucht man ja nix zu bieten - fertig!

    Wenn ich ein Buch bei Ebay verkaufen würde und deswegen extra zur Post muss (Fahrtkosten und Zeitaufwand), dann sind das für mein Empfinden locker 2,50 EUR. Portokosten hin oder her.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4243 Beiträge)

    02.02.2010 18:58 Uhr
    Ich find's gut..Paypal meine ich..
    hab vor einiger Zeit was bei einem ersteigert, der gerade mal 3 Bewertungen hatte. Habe bezahlt und die Ware nicht erhalten. Verkäufer ist nicht mehr bei ebay gemeldet. Und ich kann jetzt schauen wie ich die Kohle zurück bekomme. - Mit Paypal wär das nicht passiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2978 Beiträge)

    02.02.2010 15:20 Uhr
    Paypal hat halt...
    ... noch zu wenig User, und da Paypal ebay gehört zwingt man halt die User des einen, auch das andere zu nutzen (und kassiert dort auch nochmal heftig ab).

    Es ist gut daß eBay kunden verprellt, vieleicht schafft es ja bald eine andere Plattform nach oben zu kommen. Konkurenz belebt das Geschäft...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1456 Beiträge)

    02.02.2010 16:42 Uhr
    Ebay-Alternative?
    > Es ist gut daß eBay kunden verprellt, vieleicht schafft es ja bald eine
    > andere Plattform nach oben zu kommen. Konkurenz belebt das
    > Geschäft...

    Hood schien aussichtsreicher Kandidat. Zumindest mir können die aber genauso gestohlen bleiben wie das raffgierige Ebay, Stichwort Spammen.

    Solange sich keine andere funktionierende und kundenfreundliche Web-Auktionsplattform anbietet, gibt's eben wieder mehr z.B. auf Quoka. Sozusagen eine Renaissance, weil die neue "Technik" versagt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   taina
    (315 Beiträge)

    02.02.2010 15:16 Uhr
    Als Privatverkäufer
    mustse ich mich bei ebay zurück ziehen, da ich mit kostenlosem Versand nur verluste gemacht hatte. Wo ist das Problem für Käufer Porto zu bezahlen?
    Bei Amazon klappt das doch auch wunderbar?
    paypal wird für mich immer uninteressant bleiben und werde mich auch weiterhin von paypal distanzieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (666 Beiträge)

    02.02.2010 12:23 Uhr
    Hauptsächlich
    hat das ja Privatleute getroffen, die alte Bücher und CDs aus ihrem Privatbestand angeboten hatten. Es ist eben schon ein Risiko, ob sowas jemand will. Bei einem höheren Startpreis ist natürlich ebay eher der Gewinner. Oder eben auch nicht, weil bei 1 Euro jemand bietet und Artikel mit den meisten Geboten besser auf den Seiten erscheinen.
    Also fünf Gebote die dann 5 EUR geben plazieren sich besser, als ein Gebot mit Startpreis 5 EUR. Das abjagen, wenn man mal setzte gehört da auch zum Spiel.
    Die ebayleute werden schon selbst wissen, womit sie besser Geld verdienen. Aus der Masse der vielen Kleinangebote oder aus dem Nichtverkauf von teuren Artikeln. Und dann gibt es noch den mittleren Bereich, wo das Porto teurer wird als die Ware Wert ist.
    Ich frag mich eigentlich immer wovon manche Händler dort eigentlich leben. Gewinn geht bei manchen Preisen kaum noch.
    Zum Kommentar unten: Man sieht wie flexibel Anbieter bei kostenlosem Versandzwang sofort reagieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1018 Beiträge)

    02.02.2010 09:34 Uhr
    Das Wichtigste vergessen?
    Paypal-PFLICHT bei eBay, wenn man weniger als 50 Bewertungen aufweist. Da regen sich weit mehr Leute drüber auf..

    Und was die Versandtkostengeschichte angeht, so sollte so manch Abstimmender vielleicht mal drüber nachdenken, worum es da eigentlich ursprünglich ging. eBay verdiente nämlich so gut wie nichts an den 1 Euro Autkionen. Also beschloss man, dass die Verkäufer "versandtkostenfrei" anbieten sollen, da dies dazu führt, dass viele die Versandtkosten in den Startpreis des Artikels einrechneten. Dadurch aber war der Startpreis höher und somit die zu zahlenden Gebühren an eBay.

    Glaubt doch wohl nicht jemand hier, dass es eBay um die Käufer ging mit dem damaligen Schritt. Denen ging es rein um die eigene Kasse. Tja und so entwickelten sich jede Menge "Selbstabholer"-Auktionen mit dem Vermerk in der Beschreibung der Artikel: "Ich kann aber auch liefern für 5 Euro".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1401 Beiträge)

    02.02.2010 13:01 Uhr
    Paypal-Pflicht
    Die Paypal-Pflicht ist meiner Meinung nach wirklich das Letzte. Faktisch kann ich Ebay nach der Einführung dieser Pflicht nicht mehr als Verkäufer nutzen (bis ich irgendwann mal 50 Bewertungen habe), denn bei Paypal werde ich mich garantiert nicht anmelden (für mich nicht akzeptable Geschäftsbedingungen).

    Ich denke übrigens, dass es Ebay auch hier weniger um den Käuferschutz als um Steigerung der Gewinne geht. Wem gehört Paypal und kassiert demnach bei Paypal-Transaktionen? Genau: Ebay. Eigentlich ist die Frage kartellrechtlich interessant, ob eine marktbeherrschende Verkaufsplattform vorschreiben darf, Verkäufe über die "hauseigene Bank" abzuwickeln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1018 Beiträge)

    02.02.2010 14:05 Uhr
    Für mich ist mit..
    ..der Paypal-Pflicht eBay ohnehin gestorben. Zumindest was das Verkaufen angeht. Ich habe zwar schon seit Jahren einen Paypal-Account, aber den nutze ich ausschließlich zum Bezahlen (ist halt einfach bequem und unterstützt meine Faulheit) aber eben NIEMALS um Geld zu erhalten. Ein Freund von mir ist PowerSeller bei eBay und was der schon Theater mit Paypal hatte wegen eingegangener Zahlungen, dass geht gar nicht..

    Und kaufen tue ich auf eBay ohnehin nichts. Finde es immer wieder lustig, wenn die Leute denken, dass man da wirklich "Schnäppchen" machen könnte. Mag vielleicht in ein paar Bereichen, die ich nicht kenne, sein, aber alles das was mich interessiert gibt es am Ende in der Regel für den gleichen oder nur geringfügig höheren Preis im Internet zu finden mit dem Vorteil eine vollständige Gewährleistung und Garantie zu haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.