50  

Karlsruhe U-Bahn-Kunstprojekt von Markus Lüpertz: Finanzierung von 750.000 Euro steht

Die Finanzierung des geplanten Kunstprojekts von Markus Lüpertz für die Karlsruher U-Bahn steht. Wie Initiator Anton Goll am Mittwoch im Beisein des Künstlers und von Sponsoren mitteilte, sind die 750.000 Euro zusammen, die für den Start benötigt werden.

Ermöglicht werde dies durch private Gönner. Ab Ende 2020 soll die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs eine U-Bahn bekommen - und eine neue Kunstattraktion. Lüpertz will für sieben Haltestellen 14 reliefartige Keramiktafeln schaffen, jede zwei mal vier Meter groß.

Obwohl die Stadt das Kunstwerk nichts kosten soll, gab es zuvor harsche Kritik - "keramische Kirchenkunst" passe nicht in die Zeit, argumentierten Kritiker. Lüpertz weist die Kritik zurück: "Genesis", so der Titel des Projektes, sei ein uraltes Thema in der Kunst, betont der frühere Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie. "Die ganze Diskussion ist absurd", sagte Lüpertz. "Ich bin selber wahnsinnig neugierig, was rauskommen wird."

Mehr zum Thema

Kunst für die Kombilösung: Kunstprojekt von Markus Lüpertz geht an den Start

U-Bahn Kunst: Sieben der neuen Haltestellen werden zur Kunstausstellung

Grünes Licht für Lüpertz-Kunst: "Dieses Werk wird Karlsruhe spalten"

Entschieden: Gemeinderat macht Weg für Lüpertz-Kunst frei

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (50)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Gaensebluemchen
    (495 Beiträge)

    21.03.2019 22:14 Uhr
    Wird man die Kunst...
    ...auch ohne Fahrschein bewundern können?
    Also kommt man ohne Ticket in die Schächte oder gibt es eine Zugangskontrolle wie bei fast jeder U-Bahn?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Strangeway
    (206 Beiträge)

    20.03.2019 19:44 Uhr
    das Geld sollten die Mißbrauchsopfer der kath. Kirche bekommen
    4300 mißbrauchte Kinder (bei hoher Dunkeliffer) sollten das Geld bekommen. Die katholische Kirche weigert sich immernoch die Täter vor ein weltliches Gericht zu stellen. Für den Verein macht Hr. Lüppertz Werbung auf öffentlicher Fläche. Das nennt man wohl unkritische Kunst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Peacemaker
    (401 Beiträge)

    21.03.2019 19:11 Uhr
    Kunst kann auch einfach nur Kunst sein,
    ohne sozialkritische Aussage. Ich finde die Idee mit der Genesis gar nicht so schlecht. Das muss man nicht zwingend auf die Kirche beziehen. Da gibt es noch eine Metaebene.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9538 Beiträge)

    21.03.2019 08:52 Uhr
    Was hat die katholische Kirche damit zu tun?
    Und wieso Werbung für die?
    Auf die Genesis berufen sich auch noch andere Religionen, sogar welche, die nichts mit dem Christentum zu tun haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5209 Beiträge)

    21.03.2019 14:06 Uhr
    Aufgeklärte Menschen....
    ….. wissen aber, dass die Welt/Erde vollkommen anders entstanden ist. Einstein sagte mal:" Zwei Dinge sind unendlich: Das Weltall und die menschliche Dummheit".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Peacemaker
    (401 Beiträge)

    22.03.2019 16:48 Uhr
    Um mal metaphysisch zu werden,
    die Frage, warum ist etwas und nicht vielmehr nichts, kann die moderne Wissenschaft auch nicht erklären. Ebenso wenig irgend eine Religion. Die Darstellung der Genesis stellt letztendlich genau diese Frage. In Symbolbildern unserer uralten Kultur. Was gibt es daran auszusetzen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (204 Beiträge)

    20.03.2019 20:44 Uhr
    Kath. Kirche
    Auch ein finanzieller Ausgleich indigener Völker die unter der Inquisition gelitten haben wäre denkbar!Und was ist mit der evangelischen Kirche,freien Kirchen ?Hat es da nicht auch Mißbrauch gegeben?Was hat dies jetzt mit der Genesis zu tun?Also jetzt die ganze Bibel , trotz dieser verabscheulichen Taten infrage zu stellen halte ich weit hergeholt.Von welchem „Verein“hätten denn Sie gerne Kacheln?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Strangeway
    (206 Beiträge)

    21.03.2019 15:03 Uhr
    Verlegnen-Verhönen-Verschieben (VVV) durch die kath. Kirche
    das ist die Reaktion der kath Kirche die selbst Moral predigt. Jahre sind vergangen Sie sind offensichtlich Katholik, wenn man die Opfer von Sexualverbrechen der kath. Kirche noch verhöhnt indem man das mit der Inquisition vergleicht und diese damit verhöhnt. Diese Opfer leben noch und müssen ihr ganzes Leben mit den psychischen Folgen kämpfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (204 Beiträge)

    21.03.2019 20:24 Uhr
    Missbrauch
    Hier wird niemand verhöhnt!Das Problem bei dieser Sache ist jedoch,daß es hier um Kacheln geht und nicht um Mißbrauch-Opfer.Die Bibel ( und als Bestandteil die Schöpfungsgeschichte) ist älter als die Katholische Kirche.Damit ist es legitim diese,ohne Ressentiments,auf Kacheln darzustellen.Mißbrauch gibt es übrigens in vielen Fällen!Denken Sie doch mal an die vielen minderjährigen Thai-Mädchen und Jungen die durch europäische Sextouristen mißbraucht werden!Wer entschädigt sie.Warum wird hierüber nicht täglich in den Medien berichtet?Werden diese Kinder nicht auch verhöhnt,indem wir wegschauen?Ist ja weit weg!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Strangeway
    (206 Beiträge)

    21.03.2019 20:31 Uhr
    Sie tun es ja wieder...
    ...jetzt vergleichen Sie den Mißbrauch in der kath. Kirche mit Sextouristen in Thailand. Erst mal passiert das nicht in Thailand, sondern in Deutschland! Unter unserer Nase! Und dann nicht von einer Einzelperson, sondern von einer mit Steuergeldern finanzierten kirchlichen Organisation. Wann werde Sie endlich diese primitiven Ablenkungsmanöver sein lassen und die Opfer in Deutschland ernst nehmen? Solange das so bleibt darf es keine Kirchenkitsch im öffentlichen Raum geben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: