15  

Offenbach Trotz Hitze: Rekordsommer 2003 wird wohl nicht getoppt

Trotz lange anhaltender Hitze befindet sich der diesjährige Sommer nicht auf Rekordkurs. Die Durchschnittstemperatur des Jahrhundertsommers 2003 wird nach vorläufiger Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht übertroffen.

Zum Ende des meteorologischen Sommers (Juni bis August) würden zudem von Freitag (24.8.) an noch einige kühlere Tage erwartet, sagte ein Sprecher des DWD der Deutschen Presse-Agentur.

Allerdings könnte der Zeitraum von April bis August die heißeste und trockenste Periode seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 gewesen sein. Seit Anfang April sei gefühlt Sommer, sagte der DWD-Sprecher. Endgültig könnten die Experten erst gegen Ende August sagen, ob es sich tatsächlich um einen Rekord handelt. Aber ein Trend sei deutlich erkennbar.

Vor allem die lang anhaltende Dürre aufgrund der äußerst geringen Niederschlagsmenge hat in diesem Sommer Landwirten in vielen Teilen Deutschlands zugesetzt. Sie beklagen Ernteausfälle und haben Schäden in Milliardenhöhe bei der Bundesregierung gemeldet.

Örtlich stiegen die Temperaturen in diesem Sommer auf fast 40 Grad, Spitzenreiter ist bislang Bernburg in Sachsen-Anhalt, wo am 31. Juli 39,5 Grad gemessen wurden. Den Allzeit-Hitzerekord behält allerdings Kitzingen in Bayern. Sowohl am 5. Juli 2015 als auch am 7. August 2015 registrierte der DWD an seiner dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Joerg_Rupp
    (2309 Beiträge)

    21.08.2018 19:18 Uhr
    im SWR
    ware gesteren zu hören, dass der Sommer 2003 zwar heißer war (mit Temperaturen über 40, allerdings gab es noch nie eine so lange Hizteperiode mit Temperaturen über 30.
    Der menschengemachte Klimawandel ist Fakt und wir spüren die ersten Auswirkungen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   VielVorNixDahinter
    (153 Beiträge)

    21.08.2018 13:16 Uhr
    So ein Pech
    2018 ganz schnell aus der Statistik verschwinden lassen. Es sei denn ein Wunder geschieht und der Sommer wird doch noch heißer als 2003.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kartoffelsalat
    (510 Beiträge)

    21.08.2018 23:12 Uhr
    Naja
    Wenn 2018 knapp nur der zweitwärmste Sommer wird, dann ist das auch nicht viel besser.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Leergutmafia
    (412 Beiträge)

    21.08.2018 10:29 Uhr
    Trotz der Dürre
    wird uns Niederschlagswasser in immenser Höhe auf die Wasserrechnung gepackt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runner
    (395 Beiträge)

    21.08.2018 17:58 Uhr
    Diese ...
    ... ominöse Wasserrechnung auf der Niederschläge aufgeführt sind würde ich gern mal sehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9839 Beiträge)

    21.08.2018 22:38 Uhr
    !
    Er wird die GAG meinen.
    Nur wegen einer Dürre kann man die Niederschlagsinfrastruktur nicht abbauen, der nächste Starkregen kommt bestimmt und die Bemessung auf diesen ist der Kostenfaktor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nacional
    (501 Beiträge)

    21.08.2018 09:48 Uhr
    AfD-Chef Gauland hält Klimapolitik für sinnlos
    lt. seinen kruden Aussagen gibt es keinen Klimawandel und er fordert den Austritt Deutschlands aus dem Pariser Klimaabkommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1214 Beiträge)

    22.08.2018 09:46 Uhr
    Das ist eine Falschaussage ...
    ... auf Stern findet man das komplette Interview, und da steht was ganz anders. Der Klimawandel wird nicht angezweifelt, aber der Einfluss des Menschen und des durch ihn in die Luft geblasene CO2 als gering bis vernachlässigbar bezeichnet wird. Es ist irgendwie ein sehr schlechter Stil bei jeder Gelegenheit auf der AfD rumzuhaken, und das dann auch noch bei nicht mal so richtig falschen (wie hier) oder gar richtigen (hier nicht) Aussagen. Das fordert und fördert doch nur die AfD. Oder ist das etwa gewollt?

    Ganz grob: Seit der Bronzezeit gibt es einen Einfluss des Menschen auf das lokale Klima, aber bis vor 200 Jahren waren die Einflüsse des CO2 wenig relevant und danach wird es eher spekulativ. Die bereits erwiesenen Effekte lassen dem CO2 gar nicht viel Raum zur Selbstverwirklichung als Hauptdarsteller im Drama. Gauland wiegelt in etwa so weit ab wie die Klimahysteriker aufwiegeln ... oder sagt man da schon aufweideln?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mcclaney
    (1392 Beiträge)

    21.08.2018 11:02 Uhr
    ...
    Meinte er nicht, dass er den menschgemachten Klimawandel anzweifelt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Leergutmafia
    (412 Beiträge)

    21.08.2018 10:31 Uhr
    Wie daneben muß man sein,
    wenn man das Thema Sommer, zum Hetzen gegen die AfD mißbraucht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben