3  

Karlsruhe Soll zur Adventszeit für weniger Verkehr in der Innenstadt sorgen: Neue LED-Anzeigen in der Karlsruher City sollen Staus verhindern

Niemand steht gerne im Stau - den meisten Menschen raubt es die Nerven, wenn bei den Autos, die vor einem fahren, die roten Bremslichter durchgehend leuchten. Dem möchte die Stadt in Kooperation mit den Stadtwerken Karlsruhe entgegenwirken - und zwar mit einem smarten Verkehrsleitsystem.

Vor allem in der Adventszeit, die vor der Tür steht, wird der Verkehr in der Karlsruher Innenstadt stark strapaziert. Auch die Parkplatzsuche gestaltet sich in der Zeit, in der viele Menschen im Vorweihnachtsstress sind, schwierig. Abhilfe schaffen soll ein smartes Verkehrsleitsystem, das von der Stadt Karlsruhe in Kooperation mit den Stadtwerken entwickelt wurde und bereits erstmals beim Stadtfest im Oktober erfolgreich getestet wurde. 

Weihnachtsverkehrskonzept
So soll der Verkehr in der Vorweihnachtszeit durch die City geleitet werden. | Bild: Stadtwerke Karlsruhe

An sechs Standorten an Hauptverkehrsstraßen sollen LED-Tafeln anzeigen, wie die Innenstadt am einfachsten und umweltschonendsten zu erreichen ist. Zudem sollen sie zu freien Parkhäusern und Park and Ride-Plätzen führen. An diesen sollen die Autofahrer dann im Idealfall auf den (kostelenlosen) ÖPNV umsteigen. "Freie Parkplätze für Rollstuhlfahrer sollen beispielsweise ebenfalls angezeigt werden", so Oberbürgermeister Frank Mentrup. 

Smartes Verkehrsleitsystem Karlsruhe
An diesen Punkten in Karlsruhe befinden sich die Park and Ride-Plätze. | Bild: Stadtwerke Karlsruhe

Wo werden die LED-Tafeln genau aufgestellt?

Zur Weihnachtszeit soll nun an die Erfolge der Testphase zum Karlsruher Stadtfest angeknüpft werden. "In der Kriegsstraße konnten wir den Stau in den drei Tagen des Stadtfestes um 60 Prozent reduzieren", sagt Olaf Heil. Ein Ziel, das erreicht werden soll: "Wir wollen bestimmte Straßen, wie die Kriegsstraße und die Südtangente, durch eine gezielte Routenführung entlasten", so Martin Kissel vom Tiefbauamt. 

Das System funktioniert dadurch, das Echtzeitdaten über sogenannte Detektionskameras gesammelt werden. Über Wärmebilder wird der Verkehrsfluss erfasst und analysiert. Zudem werden Fahrzeugbewegungen anhand von Daten gemessen, die direkt vom Navigationsgerät des Fahrzeugs geliefert wird. 

Olaf Heil über Datenschutz und -sicherheit:  

Bis zum 7. Januar sollen die LED-Tafeln das neue Verkehrsleitsystem unterstützen.

Wie soll es danach weiter gehen?

Das Ziel des neuen Leitsystems: "Wir wollen den unnötigen Suchverkehr nach Parkplätzen und das im Stau stehen reduzieren", so Mentrup bei dem Pressegespräch zur Vorstellung des neuen Leitsystems. "Pro Jahr werden laut einer Studie zirka 2,7 Milliarden Fahrzeugkilometer gefahren, nur um einen Parkplatz zu suchen", sagt Olaf Heil, technischer Geschäftsführer der Karlsruher Stadtwerke. "Wir wollen die Menschen sicher und gezielt in und aus der Innenstadt führen", ergänzt Kissel. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andip
    (9915 Beiträge)

    20.11.2019 08:50 Uhr
    Das wird nicht viel nutzen
    wenn sich die Autofahrer von Anfang an auf ein bestimmtes Parkhaus festgelegt haben und das ansteuern, egal was die Anzeigen zeigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Denkfehler
    (111 Beiträge)

    19.11.2019 17:56 Uhr
    Besser wäre es.....
    .....wenn der betreffende Innenstadtbereich zw. F.-E.-Straße, Kriegstraße und Karlstraße für den KFZ-(Parkplatzsuch-)verkehr gleich vollständig gesperrt würde und die LED-Wegweisung die empfohlene Fußgänger- / Radverkehrsführung anzeigen würde.
    So werden sich wieder Massen an Parkplatzsuchern / Fußwegvermeidern mit ihren KFZ in den ohnehin schon engen Verkehrswegen in der Innenstadt um den Weihnachtsmarkt und die FuZo rumquetschen - und im besten Fall alles mit Autos zustellen, was nach freier Fläche aussieht.
    Da ist das Chaos schon vorprogrammiert.......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (1914 Beiträge)

    19.11.2019 16:10 Uhr
    Warum nur im Advent
    und nicht immer? In anderen Städten und Ländern gehört das zur Normalität.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.