Siegfried Kreiner: Intendant des Sandkorn Theaters

Seit 45 Jahren ist der Name Sandkorn-Theater untrennbar mit seinem Leiter und Gründer Siegfried Kreiner verbunden. Der 61-jährige Diplompädagoge, Psychologe, Schauspieler, Workshopleiter und Regisseur hat aus dem Amateurtheater einen professionellen Theaterbetrieb gemacht. Darüber hinaus engagierte sich das Multitalent stets im Bildungsbereich: 28 Jahre war Kreiner als Lehrer tätig - eine Zeit lang auch als Schulleiter. Dozententätigkeiten unter anderem an der Karlsruher Fachhochschule, der Pädagogischen Hochschule und in der Lehrerfortbildung prägen seine Vita. Seit '87 ist der Diplompädagoge im Ministerium und Oberschulamt als Referent für Schultheater und Lehrerfortbildung zuständig.

Wofür Kreiners Herz noch schlägt zeigen unzählige Regie- und Schauspielertätigkeiten bei verschiedenen Theatern. Der studierte Psychologe mit dem Schwerpunkt kulturelle Bildung organisierte zahlreiche internationale Theaterfestivals. Als Beauftragter des Kultusministeriums gründete der Intendant 1986 die "Karlsruher Schultheaterwoche", die er heute noch durchführt. Von '79 bis '83 initiierte und organisierte er zudem den Karlsruher Kulturmarkt.

Kreiner war stets auf Kulturaustausch bedacht und hat einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, dass Autoren wie Vaclav Havel, Slawomir Mrozek und Dario Fo in Deutschland erst bekannt wurden. Er selbst inszenierte in Marokko und Georgien und baute eine Kooperation mit dortigen Theatern auf. Als Kulturbotschafter reiste er außerdem mit Außenminister Kinkel in ferne Länder wie Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan und Georgien.

Seit September 2000 lehrt Kreiner als Gastprofessor an der Technischen Universität in Tiflis/Georgien für Theater - Praxis und Wissenschaft.

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
Kreativ, risikobereit, zuverlässig.

Was ist Ihre größte Stärke?
Organisieren und Durchsetzungsbereitschaft, Phantasie.

Was ist Ihre größte Schwäche?
Ungeduld.

Was würden Sie im Leben noch gerne erreichen?
Zeit haben und Bücher schreiben.

Was schätzen Ihre Freunde am meisten an Ihnen?
Großzügigkeit und spontane Entscheidungen.

Was hassen Ihre Feinde am meisten an Ihnen?
Weiß ich nicht.

Was macht Sie total wütend?
Dummheit und Gleichgültigkeit.

Drei Dinge die Sie auf eine einsame Insel mitnehmen wollen?
Meine Frau, guten Rotwein, gute Zigarren.

Wenn der Tag 48 Stunden hätte, was würden Sie mit der gewonnenen Zeit anfangen?
Spazierengehen mit meiner Frau.

Wenn Sie einen Tag im Leben mit jemandem tauschen könnten - wer wäre das?
Mit einem Flugkapitän.

Warum sollte man in Karlsruhe leben?
Wegen der Liebenswertigkeit und der Ruhe.

Was sollte man an Karlsruhe ändern?
Die Behäbigkeit und die Zögerlichkeit.

Welches sind für Sie die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Jutta Limbach, Helmut Schmidt, Lothar Späth.

Was würden Sie tun, wenn Sie "König/in" von Deutschland wären?
Großen Kontakt mit den Menschen suchen und den Unterschied zwischen reich und arm mindern.

Wer soll Deutschland in naher Zukunft regieren?
Kluge Köpfe und keine Stümper.

Drei Personen, auf die die Welt nicht verzichten kann / konnte?
Die Welt kann auf Personen verzichten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.