Karlsruhe Schiff bei Karlsruhe auf Grund gelaufen: Frachter wurde abgeschleppt - Schiffsverkehr ist wieder frei

Wie die Wasserschutzpolizei Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news.de bestätigt, ist auf dem Rhein bei Karlsruhe auf Höhe des Freibads Rappenwört am Mittwochnachmittag ein Schiff auf Grund gelaufen. Laut Angaben der Polizei wurde keine Person verletzt. Auswirkungen auf die Umwelt sind keine zu befürchten.

+++Donnerstag, 27. Juni, 14.40 Uhr+++

Nachdem das havarierte Schiff in den Stadthafen Karlsruhe abgeschleppt wurde, ist der Schiffverkehr auf dem Rhein in beide Richtungen wieder freigegeben. Die Wasserschutzpolizei ermittelt nun die Unfallursache, teilt Polizei Karlsruhe mit. Die Höhe des entstandenen Schadens könne derzeit noch nicht beziffert werden. 

Schiffsunfall bei Rappenwört
Bild: Thomas Riedel

 

+++Donnerstag, 27. Juni, 12.45 Uhr+++

Wie Polizeisprecher Armin Förster mitteilt, ist das verunglückte Schiff nun frei und wird derzeit in den Stadthafen Karlsruhe abgeschleppt. Um das Schiff vom Untergrund zu lösen, wurde ein Teil der 1.225 Tonnen schweren Kiesladung am Morgen abgeladen. 

"Es wurden über 200 Tonnen Kies auf andere Schiffe umgeladen", so Armin Förster auf Nachfrage von ka-news.de. Der Rhein sei derzeit noch immer voll gesperrt. Wann die Sperrung aufgehoben werde, lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen.

 

+++Donnerstag, 27. Juni, 10 Uhr+++

Aktuell ist der Rhein für die Bergung des Schiffes von der Unfallstelle bis zur Schleuse Iffezheim komplett gesperrt. "Seit 9.20 Uhr wird das Schiff entladen. Dafür wird die Ladung - der Kies - auf zwei weitere Schiffe übergehoben und ans andere Ufer transportiert", sagt Roland Fleischer vom Polizeipräsidium Einsatz im Gespräch mit ka-news.de.

Schiffsunfall bei Rappenwört
Bild: Thomas Riedel

Zudem gäbe es aktuell einen Wassereinbruch beim verunglückten Schiff. Zwischen die erste und zweite Außenwand des doppelwandigen Schiffes sei Wasser eingetreten. "Die schiffseigenen Pumpen können das Wasser allerdings selbst wieder hinaus befördern, so dass aktuell nicht die Gefahr besteht, dass das Schiff sinkt", so Fleischer. Gefahren für die Umwelt bestehen laut Polizei nach wie vor nicht. 

+++Donnerstag, 27. Juni, 7.15 Uhr+++

Wie die Polizei in der Nacht zum Donnerstag zum Unfallhergang bekannt gab, war das Schiff in der Talfahrt, als es plötzlich nach rechts auf das badische Ufer zusteuerte. Dort kollidierte es mit dem dortigen Buhnenfeld - einem unter Wasser errichteten Damm - und lief auf Grund auf.

Schiffsunfall bei Rappenwört
Bild: Thomas Riedel

Unfallursache war vermutlich ein Fahrfehler des Schiffsführers. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Das Schiff verbleibt laut Polizei bis zum Abschluss der Maßnahmen - zumindest bis zum morgigen Tag - an der Unfallörtlichkeit und außerhalb der Fahrrinne.

Die kurzfristig erlassene Schifffahrtssperre konnte mittlerweile wieder aufgehoben werden. Im Einsatz befanden sich örtliche Kräfte der Feuerwehr, der DLRG, ein Vertreter des zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes, Beamte des Polizeipräsidiums Karlsruhe sowie der Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe und ein Polizeihubschrauber des Polizeipräsidiums.

Schiffsunfall bei Rappenwört
Bild: Thomas Riedel

"Nach bisherigem Kenntnisstand sind keine Betriebsstoffe des Gütermotorschiffes ausgetreten", so die Polizei in einer Pressemeldung. Es sind derzeit keine Auswirkungen auf die Umwelt zu befürchten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens könne noch nicht beziffert werden, die Ermittlungen der zuständigen Wasserschutzpolizei in Karlsruhe dauern an.

 

+++ 19.39 Uhr +++

Wie Florian Geldner, Kommandant der Feuerwehr Karlsruhe, auf Nachfrage von ka-news.de vor Ort erklärt, schließe er nach ersten Erkenntnissen einen Wassereinbruch in das havarierte Schiff aus.

 

+++ 17.59 Uhr +++

Das Schiff habe sich wohl während der Fahrt stromabwärts festgefahren, das erklärt Andreas Weiler, Einsatzleiter vor Ort, gegenüber ka-news.de. "Das Schiff liegt leicht schräg und muss zuerst geleichtert werden, also Kies muss entfernt werden", so Weiler.

Schiffsunfall bei Rappenwört
Einsatzleiter Andreas Weiler | Bild: Thomas Riedel

Aus diesem Grund ist die Schifffahrt derzeit flussabwärts gesperrt. Eine Einschätzung der aktuellen Lage durch einen Experten stehe im Moment noch aus. Andreas Weiler zufolge werde der Einsatz wohl aber noch bis morgen früh andauern.

Havarie Schiff Rhein
Bild: ka-Reporter Dominik

Ursprungsmeldung

Bei dem Schiff soll es sich demnach um ein Gütermotorschiff handeln, das mit Kies beladen ist. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr sind derzeit vor Ort.

Weitere Informationen folgen, sobald diese vorliegen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen