1  

Karlsruhe Schädlingsgeplagte Fichten und eine krumme Libanonzeder: Stadt sorgt sich um ihre Bäume

Die Fichten in den Karlsruher Wäldern leiden zur Zeit unter einem massiven Borkenkäferbefall. Die Stadt will den Schädlingen mit Baumfällungen zu Leibe rücken. Gleichzeitig muss sie sich aber auch um die alte Zeder auf dem Festplatz kümmern - die muss wieder in Form geschnitten werden.

Die geschützte Libanonzeder am Festplatz soll einen Pflegeschnitt erhalten. Das teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit. Vor einigen Jahren war auf der Südwestseite der Zeder ein ganzes Kronenteil ausgebrochen. Um die Statik wieder auszugleichen und damit die Erhaltung des 150 Jahre alten Baumes zu garantieren, soll der Ausbruch nun durch einen leichten Rückschnitt korrigiert werden. Dieser ist mit der unteren Naturschutzbehörde abgestimmt und wird nächste Woche durchgeführt, heißt es abschließend.

Libanonzeder auf dem Festplatz
Die geschützte Zeder auf dem Festplatz wird wieder in Form geschnitten. | Bild: Stadt Karlsruhe

Fichten leiden unter Borkenkäferplage

In einer weiteren Pressemitteilung der Stadt wird klar: Auch die Fichten in den Karlsruher Wäldern der Vorbergzone geben Anlass zur Sorge. Hier sei ein massiver Befall durch Borkenkäfer, vor allem durch den sogenannten Buchdrucker, festgestellt worden. Die Schädlinge verursachen das schnelle Absterben einzelner Bäume und ganzer Baumgruppen, wie das Forstamt mitteilt. 

Durch die momentane Trockenheit hätten die Bäume keine ausreichende Möglichkeit, den Käferbefall durch verstärkte Harzbildung zu verhindern. "Haben sich die Borkenkäfer erst einmal eingebohrt und ihre zahlreichen Eier abgelegt, gibt es für einen Baum keine Rettung mehr", so die Stadt weiter. 

Befallene Bäume müssen gefällt werden

Die einzige Chance: Der Einschlag der befallenen Bäume - solange die Jungkäfer der neuen Generation noch nicht ausgeflogen sind. Um die auszurotten, bleiben laut der Stadt ebenfalls nur wenige Möglichkeiten: Entrindung des Holzes, Behandlung mit zugelassenen Insektiziden oder schnelle Abfuhr an Orte, an denen es keine Fichten gibt. 

Sind die Jungkäfer der neuen Generation bereits ausgeflogen, bleiben die toten Bäume erst einmal noch stehen. "Von ihnen geht keine Gefahr mehr aus", erklärt die Stadt. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   diwd
    (945 Beiträge)

    19.08.2018 22:48 Uhr
    Schädlingsgeplagte Fichten, weil.....
    der Bürger vielleicht allzu oft hinter die Fichte geführt wird? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben