16  

Karlsruhe Ruhestand nach 10 Jahren im Amt: Baubürgermeister Obert geht in Rente

Ende September endet die Amtszeit von Bürgermeister Michael Obert - er tritt in den Ruhestand ein. Daher soll sich der Gemeinderat im Juli für einen neuen Kandidaten entscheiden.

Am 30. September 2018 endet die Amtszeit von Bürgermeister Michael Obert. In den Geschäftskreis des gebürtigen Karlsruhers fällt bis dahin noch die Verantwortung über die Themen "Planen und Bauen", "Immobilienmanagment", "Flächenmanagment" und der Karlsruher Zoo. Er ist auch Aufsichts­rats­vor­sit­zen­der der städti­schen Volks­woh­nung und der Fächer GmbH.

Ab Oktober wird sich aber ein neuer Beigeordneter um diese Bereiche kümmern. Wer das sein wird, steht noch nicht fest. In seiner nächsten Sitzung wird der Gemeinderat zunächst die Stellenausschreibung verabschieden, am 17. Juli 2018 soll dann die Wahl zum neuen Bürgermeister stattfinden.

Michael Obert hat das Amt beim Eintritt in den Ruhestand genau zehn Jahre inne - er trat es am 1. Oktober 2008 an. Seit 1999 gehörte der studierte Jurist der FDP-Gemeinderatsfraktion an. Vor seiner Stelle bei der Stadtverwaltung war Obert seit 1987 bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg tätig, zuletzt als Regionaldirektor.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (16)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   max
    (165 Beiträge)

    16.03.2018 16:50 Uhr
    Ja, vom Bauen sollte man schon eine Ahnung haben,
    dies hat Obert nicht. Er ist auf andere angewiesen. Ein Erwin Sack, früherer Baubürgermeister, hat Maurer gelernt und hat Architektur studiert. Da war die Welt noch in Ordnung, aber heute geht es nur um politische Macht. Sehr gut ist Obert beim Fasching und beim Theaterspielen; kein Wunder das hat er in der Politik gelernt. Ansonsten ein netter Mensch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   megasphaera
    (26 Beiträge)

    15.03.2018 11:02 Uhr
    Volkswohnung und Co.
    Abgesehen von dem Affentheater um das Badische Brauhaus hätte er auch schon lange dem inkompetenten Treiben bei der Volkswohnung den Garaus machen müssen. Was da teilweise in der Vergangenheit an haarsträubender Inkompetenz und Arroganz zu beobachten war (ich sag nur Knielingen 2.0) - in jedem Konzern der "freien" Wirtschaft wäre die gesamte Vorstandsetage schon zum Mond geschossen worden.....
    Aber Obert lächelt lieber in Kameras und klopft Schultern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   InKa
    (809 Beiträge)

    15.03.2018 07:52 Uhr
    Ruhestand
    ich fand seine ruhige Art sehr angenehm. 2 jahre später wären mir persönlich lieber gewesen,wenn die ersten Auswirkungen IIKEA Eröffnung und Moscheebau ,gleiche Ecke ,sichtbar werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3054 Beiträge)

    14.03.2018 18:14 Uhr
    Na endlich
    ist der dann weg
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2494 Beiträge)

    14.03.2018 18:26 Uhr
    Einfach schnell
    vergessen- who the **** is Obert...er kann ja jetzt mit dem Stapf Müll sammeln gehn.
    Sind das Granaten, die da im Rathaus rumhängen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DeNunziant
    (20 Beiträge)

    14.03.2018 18:51 Uhr
    Würden sie hängen
    wäre der Geruch bald unerträglich. Dann sollen sie doch lieber gehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9744 Beiträge)

    14.03.2018 20:39 Uhr
    !
    Auf die Gefahr hin, mich hier unbeliebt zu machen (aber das bin ich als echt-fakten-basierter Mensch vermutlich eh schon in unserer schönen neuen postfaktischen Zeit ...):
    Ich finde, er hat (wie sein Vorgänger Eidenmüller) keine schlechte Arbeit gemacht, insbesondere (aber nicht nur) in Sachen Radverkehr, wo er Radverkehrsausbaukritikern schon mal gut den Kopf gewaschen hat in alt-liberaler Tradition. Mit anderen Leuten seiner Partei, die eher de neowirtschaftsliberalen Linie angehören, hätte es wesentlich schlimmer kommen können, dito bei DER aktuellen Autofahrerpartei Karlsruhes und bei der, deren Parteikürzel so interpretieren könnte ... Von denen wäre eine alle Interessen berücksichtigende Politik nicht zu erwarten ... Mal schauen, wen die SPD ins Rennen schickt, die sind doch jetzt vorschlagsberechtigt, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3054 Beiträge)

    15.03.2018 07:41 Uhr
    Ja ja
    Der Weg von auf Fakten basierenden Meinungen zu Fake News ist nur ein kleiner Schritt. Es kommt immer auf den Blickwinkel an. Das erleben wir zur Zeit in Amerika. Meist sind diese Meinungen mir sehr großer Arroganz vereint, so nach dem Motto: Nur ich habe Recht - alles andere ist falsch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4762 Beiträge)

    15.03.2018 01:39 Uhr
    Also in Sachen Kombi......
    ..... war er nur williger Erfüllungsgehilfe. Aber Bauernschlau ist er schon. Mit Hilfe von Stadtsanierungsgeldern des Landes, die Schienen in der Kaiserstrasse rausreisen lassen....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (494 Beiträge)

    14.03.2018 16:07 Uhr
    Karlsruhe atmet auf
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben