Karlsruhe Rohstoffabbau gefährdet?

Zur Umsetzung der europäischen Richtlinien sollen in der Region Mittlerer Oberrhein mehr als zehn Prozent der Fläche unter Naturschutz gestellt werden, berichtet der hier angesiedelte Regionalverband. "Damit würde der Spielraum für die Nutzung und Entwicklung unserer Region spürbar eingeschränkt", so Verbandsdirektor Gerd Hager. Insbesondere die Rohstoffsicherung, aber auch die Siedlungs- und Verkehrsentwicklung würden seiner Meinung nach dadurch beeinträchtigt.

Die Gebiete unter Schutz zu stellen sei letztendlich eine Verpflichtung des Bundes gegenüber Brüssel, welcher der Bund laut Regionalverband bisher nicht ausreichend nachgekommen ist. Um die europäische Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie umzusetzen muss jedes EU-Mitglied Naturräume zur Erhaltung der Artenvielfalt in Europa melden.

Mehr als ein Viertel der Standorte für den Kiesabbau in der Region Mittlerer Oberrhein, insgesamt 116 Hektar, wären nach Informationen des Regionalverbands von der Meldung zum Naturschutzgebiet betroffen. Damit könne es bei der Versorgung mit den Baustoffen Kies und Sand eng werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.