3  

Winden/Kandel Regionalzug entgleist: Strecke noch bis Samstag gesperrt

Am frühen Dienstagnachmittag gegen 13.30 Uhr ist ein Regionalzug auf der Bahnstrecke zwischen Winden und Kandel entgleist. Der Zug war von Karlsruhe in Richtung Neustadt unterwegs, als er kurz vor dem Bahnhof Winden mit einem Drehgestell aus dem Gleis sprang. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand hoher Sachschaden.

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei an der Unfallstelle, war der erste Wagen des Zuges aus bisher noch unbekannten Gründen aus den Gleisen gesprungen. Nach etwa 100 Metern kam der Zug zum Stehen und blieb im Gleisbett stecken. Wie die Polizei mitteilte kamen die etwa 120 Reisenden im Zug mit dem Schrecken davon.

Keine Verletzten und hoher Sachschaden

Nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren, konnten sie den Zug unverletzt verlassen. Um den nahegelegenen Bahnsteig zu erreichen, wurden die Reisenden etwa 100 Meter durch den Gleisbereich geführt. Durch die Entgleisung kam es am Zug sowie am Gleiskörper zu erheblichen Beschädigungen. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Schaden auf etwa 300.000 bis 500.000 Euro. Die Ermittlungen der Bundespolizei zur genauen Unfallursache dauern noch an.

Nach Angaben der Deutschen Bahn wird die Bahnstrecke zwischen Winden und Kandel und die Strecke Winden–Wissembourg noch voraussichtlich bis einschließlich Freitag unterbrochen sein, da das Gleis und eine Weiche beschädigt wurden. Die Bahn hat einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Winden und Kandel sowie zwischen Landau und Wissembourg eingerichtet. Züge fahren weiterhin zwischen Neustadt und Winden und zwischen Karlsruhe und Kandel.

Mit Reisezeitverlängerungen und eingeschränkten Platzkapazitäten in den Bussen muss gerechnet werden, kündigte die Bahn an. Außerdem wies sie darauf hin, dass Fahrräder in den Bussen nicht mitgenommen werden können. Reisenden zwischen Karlsruhe und Neustadt empfehlt das Unternehmen den Weg über Mannheim.

Stand 14 Uhr: Strecke noch bis Samstagabend gesperrt

Nach der Entgleisung des Regionalexpress im Bahnhof Winden dauern die Reparaturarbeiten an. Noch bis einschließlich kommenden Samstagabend ist mit einer Vollsperrung der Strecken Winden - Wissembourg und Winden - Kandel zu rechnen. Dies teilt der Zweckverband SPNV Rheinlandpfalz Süd mit.

Die DB Regio hat deshalb einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Für Fahrten zwischen Karlsruhe und Landau/Neustadt ist eine mindestens 30 Minuten längere Fahrzeiten zu berücksichtigen. Die Regionalexpresszüge nach Landau und Neustadt/W müssen als Folge der Störung im Bahnhof Winden rund zehn Minuten später abfahren. Dadurch können deren Anschusszüge ins Queichtal und nach Pirmasens sowie in Neustadt/W in der Regel nicht erreicht werden.

Wie die Deutsche Bahn dem für den Regionalverkehr zuständigen Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd mitteilt, werden die zur Beseitigung der Unfallfolgen an Gleis- und Signaleinrichtungen notwendigen Materialen so rasch wie möglich geliefert. Es ist nun vorgesehen, beide Strecken ab Betriebsbeginn am Sonntag, den 15. Januar 2012 wieder zu befahren. Fahrräder können in den Bussen nicht mitgenommen werden. Die Ersatzfahrpläne können im Internet eingesehen werden. In der Einzelauskunft konnten die Behinderungen noch nicht hinterlegt werden. Die Ersatzbusse werden deshalb nicht angezeigt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen